Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
11. August 2012 6 11 /08 /August /2012 17:46

http://i1122.photobucket.com/albums/l532/DirekteAktion/313524_456681824363869_852752646_n.jpg

 

Demo, Kundgebung, Aktionen

Freitag, 31. August 2012

Beginn: 13 Uhr vor dem Rathaus

Demo (über Friedrichsplatz) zu Kraus-Maffei Wegmann 

14 Uhr Zwischenhalt vor KMW (Wolfhager Str.)

14:30 Abschlusskundgebung vor dem Rathaus

 

Mehr Infos: 
http://www.friedenskooperative.de/gifs/akt12ks.pdf  (PDF) 

 

Siehe auch: 

Friedensdemonstration “Global Peace” am 15. September 2012 in Berlin

Kampagne: Saudi-Panzer stoppen

Liebe Christen in der CDU / CSU,

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur(nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

 


Repost 0
2. August 2012 4 02 /08 /August /2012 09:10

http://i1122.photobucket.com/albums/l532/DirekteAktion/Frieden/Friedensdemo_15_9_2012_Berlin.jpgUnter dem Motto „Global – Peace“ laden die Gruppen „Friedvoller Aufstand“ „Acampada Berlin“ „Echte Demokratie Jetzt“ “Occupy” und “Berlin gegen Krieg”  am 15.09.2012 zu einer Friedensdemonstration nach Berlin ein.

 

Mit kreativen Aktionen, und einer abschließenden Lichtinstallation am Abend, möchten sie  Zeichen setzen für Frieden und Völkerverständigung in der Welt.

Der 15.09. ist der internationale Tag der Demokratie. Das Anliegen der Organisatoren ist es, diesen Tag zu nutzen, um auf den Zusammenhang von „Echter Demokratie“ (Basisdemokratie) und Frieden aufmerksam zu machen, denn Kriege liegen immer nur im Interesse weniger.Mit einer Basisdemokratischen Ordnung könnten Kriege vermieden werden, da die Mehrheit diese ablehnt.

Solidarisch werden wollen sie zusammen mit zahlreichen anderen Initiativen und Organisationen, Künstlern und Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Kultur am 15. September die folgenden Standpunkte öffentlich machen und vertreten:

Weltweit gehen Menschen auf die Straßen und Plätze, um einen grundlegenden gesellschaftlichen Wandel anzustoßen. Die massiven Probleme und Ungerechtigkeiten in Wirtschaft, Natur und sozialem Miteinander haben weltweit ihren Ursprung in einer unsolidarischen und naturzerstörenden Wirtschaftsordnung, fortwährendem Demokratieabbau, einem unsolidarischen Geldsystem sowie ungerechten Eigentumsverhältnissen. Das System ist nicht in der Krise, sondern die Krise ist das System! Nur gemeinsam werden wir in der Lage sein, ein gerechtes und solidarisches Miteinander zu entwickeln!

ECHTE DEMOKRATIE

Menschen aus allen Teilen der Gesellschaft fühlen sich von ‘der Politik’ nicht vertreten und wollen die Gesellschaft, in der sie leben, selber gestalten. Schauen wir gemeinsam nach vorne, damit alle eine Stimme haben und diese auch von allen gehört wird: für dezentrale und basisdemokratische Strukturen!

FRIEDEN

Kriege dienen nur den Profitinteressen, nicht nur von Rüstungskonzernen – nationale Eliten bauen damit ihren Herrschaftsbereich aus – auf Kosten von unzähligen Menschen, die dafür mit Leib und Leben bezahlen müssen. Ganze Landstriche werden tagtäglich zerstört und unbewohnbar gemacht, Ressourcen geplündert – im Namen „unserer Demokratie“ und durch „unsere” Regierungen unterstützt. Schluss mit allen Kriegen und Schluss mit allen Kriegsvorbereitungen! Abrüstung sofort! Stopp der Rüstungsproduktion!

SOLIDARITÄT

Weltweit wird im Zuge der Finanzkrise eine massive Verarmungspolitik umgesetzt. Banken und Großkonzerne nutzen die Krise um ihre Macht Schritt für Schritt zu vergrößern. Innerhalb der EU wird die Finanzkrise in eine Staatsschuldenkrise umgedichtet, um Demokratie, Arbeitnehmerrechte, Löhne und Sozialstaat weiter abzubauen und die verbleibenden Gemeingüter zu privatisieren. Diese Politik dient nur einer kleinen Elite und muss sofort gestoppt werden! Für globale Solidarität und gerechte Umverteilung.

FREIHEIT UND MENSCHENRECHTE

Wir stehen für die uneingeschränkte, weltweite Umsetzung der Menschenrechte ein. Wir bestehen auf ein Ende staatlicher Kontrollen privater Lebensbereiche, bedingungsloses Versammlungsrecht sowie eine uneingeschränkte Meinungs- und Pressefreiheit!

ECHTER WANDEL

Für sie steht außer Frage: Politik, Wirtschaft und Finanzsystem müssen völlig neu organisiert werden. Es gibt genug für alle! Hunger und Armut sind vor allem das Ergebnis ungerechter Verteilung. Es soll Schluss sein mit dem Profit- und Wachstumswahn, Schluss mit der Degradierung des Menschen zu „Humankapital“! Schluss mit dem Raubbau an Tier und Natur! Sie wollen ooperation statt Konkurrenz! Miteinander statt Gegeneinander! Solidarität und Demokratie statt Kapitalismus!

(Diese Grundsatzerklärung wurde erstmals anlässlich des 1. Jahrestages der Platzbesetzungen in Spanien, als Aufruf für einen globalen Aktionstag im Mai 2012 verbreitet.)

Um positive Signale zu setzen, möchten wir am 15.September ab Einbruch der Dämmerung eine Friedensbotschaft mittels einer Lichtformation in die Welt tragen. 

 Über eine breite Beteiligung und Unterstützung durch weitere Initiativen würden sich die Veranstalter sehr freuen!

Aufruf-Video: 

 

 

 

Geplanter Ablauf (kann sich noch ändern): 

Uhrzeit: Beginn 17.00 Uhr--> Auftaktkundgebung mit Redebeiträgen und Live-Musik auf dem Alexanderplatz bis ca. 18.00 Uhr, danach Demozug mit Ziel Brandenbruger Tor/Reichstag bis ca. 20.00 Uhr Route: Vom Alex über Karl-Liebknechtstr., Unter den Linden, über den Bebelplatz (dort Zwischenkundgebung), dann auf die Behrenstr. am Holocaust-Mahnmal vorbei, dann über Ebertstr. zum Brandenburger Tor, Bildung einer (noch nicht festgelegten) Lichtformation ab 20.00 Uhr,----> dann Abschlusskundgebung mit Musik

(Uhrzeiteiten sind erstmal grob festgelegt, und müssen je nach zu erwartender Teilnehmerzahl und möglicher Demoroute eventuell angepasst werden). 

Weitere Informationen zum Ablauf folgen hier: 

http://friedensbuendnis-berlin.de/

Hier könnt ihr den Aufruf als Gruppe oder Einzelperson unterstützen: 

http://friedensbuendnis-berlin.de/unterstutzer/

 

Folgende Wünsche haben die Veranstalter an Mit-DemonstrantInnen und UnterstützerInnen: 

 

Auf die “Unterstützung” von Rechtspopulisten und Nazis verzichten wir ausdrücklich auf dieser Unterstützerliste und auf der Demo!

Zudem lehnen wir jegliche Art von Gewalt auf der Demonstration ab und bitten auf das Zeigen von Parteisymbolen zu verzichten.

Zeigt, solche Losungen und Aussagen, die auch Außenstehenden den Inhalt der Friedensdemo deutlich machen.

 

 

 

Die “Global Peace” Friedensdemonstration am 15.9. unterstützt ausdrücklich
die Aktionen der Berliner Friedensbewegung die traditionell zu dieser Zeit stattfinden.
Termine werden in Kürze hier und unter http://www.friko-berlin.de bekanntgegeben

Repost 0
1. Dezember 2011 4 01 /12 /Dezember /2011 08:29

http://i1122.photobucket.com/albums/l532/DirekteAktion/Parteien_und_Wahlen/Leo2A5_sw_16Mio_mit_Schrift.jpgVor zwei Monaten hat die Nachricht, die Bundesregierung plane, 200 Leo2 Panzer an Saudi Arabien zu liefern, für Unruhe gesorgt. Selbst in der CDU war dieses sehr umstritten. 

 

Doch die Regierung hat sich hinter Schweigen und gesetzlich zulässiger Intransparenz verschanzt und gehofft, den Skandal aussitzen zu können. 

 

Dieses Kalkül scheint aufzugehen. Angesichts fehlender Neuigkeiten und nicht vorhandener Budgets für investigativen Journalismus hat die deutsche Staatspresse das Thema beerdigt. Die SPD wurde mal wieder von der Rüstungslobby gekauft: Der SPD Politiker Adamowitsch hat den gut dotierten Posten als Chef-Lobbyist der Waffenexporteure erhalten

 

Doch das wollen wir so nicht akzeptieren! Nach den deutschen Waffenlieferungen an den Irak, an Lybien, an Syrien dürfen wir nciht zulassen, das eine weitere Diktatur mit deutschen Waffen ausgestattet wird, die ihr ermöglicht, die Opposition blutig zu unterdrücken. 

 

Wir können für Öffentlichkeit sorgen, wo die Presse und Politik versagen. Dazu planen wir eine Graswurzelkampange, die die Politik der CDU besonders bei der eigenen Wählerschaft in Zweifel ziehen soll. 

 

Denn der größte Schwachpunkt dieses Mord-Geschäftes ist, das es im Widerspruch zu einem zentrale Apsekt des Programmes der CDU / CSU steht: Zur angeblich christlichen Grundhaltung. Während sich die CDU / CSU gern als "christliche" Partei darstellt, hat dieser Deal überhaupt nichts christliches - im Gegenteil (siehe auch: Saudi Arabien und die Moral-Falle der CDU). Das ist in diesem Fall so offensichtlich, dass sich sogar prominente Kirchenvertreter gegen das Geschäft ausgesprochen hatten. 

 

Das soll zum zentralen (aber keineswegs einzigen) Punkt unserer Kampange werden. 

 

Folgende Kampagnen-Stränge soll es geben:

1.) Direktansprache der CDU / CSU BUndestagsabgeordneten über Mails, Briefe, Faxe und Abgeordnetenwatch.

2.) Möglichst viele Blog-Artikel breit gestreut

3.) Regelmäßige Social Media Postings 

4.)  LeserInnenbriefe an regionale und überregionale Zeitungen / Pressemitteilungen von NGOs 

5.) Direktansprache von Personen und Gruppen der christlichen Kirchen in Deutschland

6.) Dezentrale Mahnwachen vor CDU Geschäftstellen

7.) Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2013

8.) Wahlaufrufe gegen einzelne CDU Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2013 

9.) Systematische Teilnahme an Diskussionrunden mit CDU Kandidaten 

10.) Mahnwachen an CDU Wahlkampfständen zur Bundestagswahl 2013

11.) Transparente und Mahnwachen bei CDU Wahlkampfveranstaltungen 

 

Das können wir natürlich nicht alleine schaffen. Dazu brauchen wir EUCH. Macht mit bei den oben genannten Aktionen oder erfindet eigene. Gründet lokale Gruppen und sprecht & schreibt darüber! Macht Bilder und Videos dazu! Berichtet über eure Aktivitäten (auf Twitter eure Twit mit dem Hashtag #SaudiPanzer markieren).

 

Wir glauben, das wir eine reelle Chance haben, mit einer solchen Graswurzel-Kampagne den Deal noch zu stoppen, bevor die Panzer nach Saudi Arabien geliefert sind. Und falls nicht, haben wir der Glaubwürdigkeit der CDU zumindest einen schweren Schaden hinzugefügt und dem Waffenexport geschadet. 

 

Wir haben ein paar Materialien schon vorbereitet:

- Brief-Entwurf an CDU / CSU Bindestagsabgeordnete (Abwandlungen und Variationen willkommen)

- Anfrage für Abgeordneten-Watch 

- Logo / Banner / Illustration für euer Blog

 

Der Tod ist ein Panzer aus Deutschland

 

Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, dann abonniert doch unseren Newsletter

Repost 0
13. Juli 2011 3 13 /07 /Juli /2011 23:10

http://sicherheitskonferenz.de/Siko2011/ISW-NATO-Ausstellung.jpgNach vielen kritischen Zeitungsberichten, einer Parlamentsdebatte (in der die Regierung den Volksvertretern jede Auskunft verweigerte), vituellen Protesten (z.b. einer Unterschriftensammlung mit z.Z. schon über 100.000 Unterzeichnern) und einer (eher symbolischen) Strafanzeige ist es endlich soweit:

 

Der Protest wird real!

 

Am 16.Juli findet in Kassel die erste Demonstration gegen die Lieferung von deutschen 200 Leopard-Panzern nach Saudi Arabien stat: Ab 11 Uhr am Rathausin Kassel .

 

 

Demo gegen die Panzer-Lieferung an Saudi Arabien in Kassel (offizieller Aufruf) (PDF)

Wo: Start und Ziel auf Google-Maps

 

Es rufen bisher auf: DFG-VK * isl Kassel * Kasseler Friedensforum * DIE LINKE, KV Kassel Stadt und KV Werra Meißner * pax christi Kassel (weitere Organisationen werden folgen)

 

Hintergrund-Infos: Deutsche Panzer gegen saudische Demokraten? Aktiv werden!

Evangelische Kirche kritisiert die Waffenlieferung

Katholische Kirche kritisiert die Waffenlieferung

 

Update (schon vor der Veröffentlichung): OK, es gab schon Aktionen in der realen Welt, eine ziemlich coole in Berlin und die kurze Besetzung des CDU-Büros in Göttingen

 

Übrigens: Drei Viertel der Bundesbürger (73 Prozent) sind nach einer Forsa-Umfrage für den stern dagegen, dass Deutschland Leopard-Panzer an Saudi-Arabien liefert. Nur 22 Prozent befürworten das geplante Geschäft, 5 Prozent äußerten keine Meinung. Quelle: Stern

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Internationale Solidarität", wie zum Beispiel:

Ägypten und Tunesien: USA und Deutschland auf der Anklagebank

Western Union: Raubtiere in Aktion

Gute Piraten, böse Piraten?

FSC-Holz-Umweltsiegel: Entführung, Folter, Vertreibung, Mord

CHEVRON im Amazonas: Saubermachen!

Homophobie ist eine gefährliche Krankheit

URGENT ACTION: Trotz Vergewaltigung keine Abtreibung?

 

Weitere Artikel in der Kategorie "Militarismus & Waffenhandel",

z.B.

Wie ist deine Meinung zum Afghanistan-Krieg?

Collateral Murder

Deutsche Waffen, deutsches Geld...

Der Tod ist ein Panzer aus Deutschland

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Repost 0
30. Januar 2011 7 30 /01 /Januar /2011 13:40

http://sicherheitskonferenz.de/Siko2011/ISW-NATO-Ausstellung.jpgAm ersten Februarwochenende treffen sich im Hotel Bayerischer Hof wieder die RegierungsvertreterInnen, Militärs, KriegsstrategInnen und RüstungslobbyistInnen überwiegend aus NATO- und EU-Staaten zur sogenannten Sicherheitskonferenz.

 

Es geht ihnen vor allem darum, die Wirtschafts- und Vorherrschaftsinteressen der USA und der EU-Staaten zu sichern. Mit Waffenexporten leisten sie Beihilfe zum weltweiten Morden. Das sind auch die Leute, die ihren Regierungen raten, Diktatoren wie den ägyptischen Despoten Mubarak oder den tunesischen Diktator zu unterstützen.

 

Während sie über die Spielregeln ihrer Weltordnung beraten, werden rufen zahlreiche Organisationen (z.Z. 90 Gruppen und viele Einzelpersonen) dazu auf, auf die Straße zu gehen und gegen die Konferenz zu demonstrieren.

http://sicherheitskonferenz.de/Siko2011/Plakat-SiKo-2011m.jpgKriege beginnen nicht erst dann, wenn Bomben fallen

Eine Milliarde Menschen hungern. „Alle 5 Sekunden stirbt ein Kind an Unterernährung oder leicht heilbaren Krankheiten. Diese Kinder sterben nicht, sie werden ermordet“

Jean Ziegler

 

Im Aufruf dieser Gruppen heißt es dazu:

 

"Ermordet von einer Weltordnung, die für den Profit über Leichen geht, von einer Wirtschafts­ordnung, die die natürlichen Lebensgrundlagen dieses Planeten systematisch ruiniert, von einem kapitalistischen System, das den Krieg in sich trägt, wie die Wolke den Regen.

 

Folter, Entführung, massenweise Tötung von Zivilist_innen gehören ebenso zum Krieg wie die Abschottung der Grenzen gegen Armuts- und Klimaflüchtlinge oder die Opfer deutscher Waffenexporte.

 

Opfer dieser Kriege sind immer die Menschen, die Natur und ebenso die Kultur des Miteinanders auf dieser einen Erde.

Die Sicherheitskonferenz macht mobil für Profite, Mord und Krieg

Dafür stehen die Militärstrateg_innen bei der "Sicherheits"-Konferenz. Sie bauen darauf, dass die Menschen stillhalten, weil sie Angst haben. Angst vor Arbeitslosigkeit, Angst um die Zukunft ihrer Kinder oder Angst vor Terror.

 

Die Verantwortlichen für verbrecherische Kriege, für weltweite Armut und für ökologischen Wahnsinn wollen die Menschen glauben machen, ihre Weltordnung sei alternativlos.

 

Doch viele beginnen sich zu wehren. Dagegen wappnen sich die Herrschenden mit Terrorhysterie. Sie bauen den Überwachungsstaat aus, blähen den Polizeiapparat auf und wollen schließlich auch die Bundeswehr im Inneren einsetzen.

 

Aber es gibt immer Alternativen. Sie beginnen mit solidarischem Handeln, Protest und Widerstand. Zeigen wir den selbsternannten Weltherrscher_innen und Kriegsstrateg_innen:

Eurer Politik des Neoliberalismus, des Krieges und der Rüstung setzen wir unseren Protest und gewaltfreien Widerstand entgegen."

Sie wollen am 4. und 5. Februar demonstrieren:

  • Gegen Kriegstreiberei und militärische Machtpolitik
  • Gegen Nationalismus und Rassismus
  • Für den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan und die Beendigung aller Kriegseinsätze
  • Für Abrüstung statt weiteren Umbau der Bundeswehr zu einer weltweit einsetzbaren Interventionstruppe – Bundeswehr abschaffen!
  • Für den Austritt Deutschlands aus der NATO, keine Beteiligung an den Militärstrukturen der EU.

Die Welt braucht keine NATO und keine anderen Militärpakte. Was wir brauchen, sind Frieden, Abrüstung, Entwicklung und soziale Gerechtigkeit.

Beteiligt Euch an der großen Demonstration, phantasievoll, bunt und laut!

Montag, 31. Januar 2011
19:00 Uhr, EineWeltHaus, Schwanthalerstr.80 (Raum 210/211)

Das andere Afghanistan mit: Said Mahmood Pahiz,
eine authentische Stimme der afghanischen Zivilgesellschaft

 

Freitag, 4. Februar - Marienplatz:

15:00 Uhr Würfeln um die Welt

18:00 Uhr Kultur gegen Krieg

... 19:00 Uhr -> "Friedenskonferenz Intern. Forum"

 

Samstag, 5. Februar - Marienplatz:  

13:00 Uhr Grossdemonstration in der Innenstadt anschließend Abschlußkundgebung Marienplatz
Pflüger - Dagdelen - Drewermann

 

Schlafplätze in München  können per E-Mail erfragt werden: pennplatz@sicherheitskonferenz.de

 

Mehr Infos:

- www.sicherheitskonferenz.de

- http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/Aufruf-2011-Gegen-die-SIKO

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Internationale Solidarität", wie zum Beispiel:

Ägypten und Tunesien: USA und Deutschland auf der Anklagebank

Western Union: Raubtiere in Aktion

Gute Piraten, böse Piraten?

FSC-Holz-Umweltsiegel: Entführung, Folter, Vertreibung, Mord

CHEVRON im Amazonas: Saubermachen!

Homophobie ist eine gefährliche Krankheit

URGENT ACTION: Trotz Vergewaltigung keine Abtreibung?

 

Weitere Artikel in der Kategorie "Militarismus & Waffenhandel",

z.B.

Wie ist deine Meinung zum Afghanistan-Krieg?

Collateral Murder

Deutsche Waffen, deutsches Geld...

Der Tod ist ein Panzer aus Deutschland

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Repost 0
10. Juni 2010 4 10 /06 /Juni /2010 18:49

http://avaazmedia.s3.amazonaws.com/2306_landmine_victim.jpgJeden Monat werden Hunderte Menschen durch Landminen getötet oder verstümmelt.

 

Eine weltweite Bürgerbewegung hat die Konvention zum Verbot von Landminen auf den Weg gebracht - und seit 1999 haben 156 Staaten den weltweiten Bann der Verwendung und Produktion von Landminen ratifiziert und damit bereits eine beeindruckende Reduzierung der Opferzahlen erreicht.

 

Doch gerade die USA, China und Russland verweigern sich dem Abkommen bisher, und ohne Amerika besteht kaum Hoffnung auf eine weltumspannende Beseitigung dieser willkürlichen Killer.


In der letzten Woche gab es Anzeichen aus dem US-Senat, dass die USA der Unterzeichnung des Abkommens einen Schritt näher gekommen sind. Dies ist eine einmalige Gelegenheit die USA zum Beitritt zu bewegen, doch mächtige militärische Berater könnten ihn davon abhalten, indem sie dürftige Sicherheitsbedenken vorbringen. Obama braucht eine weltweite, öffentliche Welle der Unterstützung, damit er den Vertrag unterzeichnet. Unterzeichnen Sie die Petition:

http://cdn.avaaz.org/de/obama_ban_mines

 

und bitten Sie Freunde und Familie es ebenfalls zu tun.

 

Jeden Monat zerstören diese tückischen und überflüssigen Bomben hunderte von Leben. Lasst uns nun gemeinsam unsere Stimmen erheben und Präsident Obama eine klare Botschaft senden: Die Welt will die Verzögerungen und Entschuldigungen der USA nicht länger hinnehmen.

 

Schon über 180.000 Menschen haben unterzeichnet!

 

 Mehr Infos:

Mehrheit der US-Senatoren fordert Änderung der Landminen-Politik
http://de.news.yahoo.com/2/20100520/tts-mehrheit-der-us-senatoren-fordert-ae-c1b2fc3.html

KAMPAGNE FÜR EIN VERBOT ALLER LANDMINEN
http://www.landmine.de/de.titel/index.html

Minenopfer - Bilanz des Schreckens
http://www.landmine.de/de.titel/de.opfer/de.bilanz/index.html

Mao Sopheaps tragische Geschichte (leider nur auf Englisch)
http://library.thinkquest.org/11051/people.htm

Factsheet der internationalen Kampagne für das Verbot von Landminen (auf Englisch)
http://www.the-monitor.org/index.php/publications/display?url=lm/2009/es/major_findings.html#major_finding1999-2009

 

 

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Militarismus & Waffenhandel",

z.B.

Wie ist deine Meinung zum Afghanistan-Krieg?

Collateral Murder

Deutsche Waffen, deutsches Geld...

Der Tod ist ein Panzer aus Deutschland

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Internationale Solidarität",z.B.

URGENT ACTION: Trotz Vergewaltigung keine Abtreibung?

FSC-Holz-Umweltsiegel: Entführung, Folter, Vertreibung, Mord

Todesstrafte für Homosexualität?

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Repost 0
20. Mai 2010 4 20 /05 /Mai /2010 21:34

afghanistan2Direkte Aktion will es wissen: Wie ist deine Meinung zum Afghanistan-Krieg? Wir wollen  das Thema den Meinungsmachern in Politik & Medien entreißen. Zunächst starten wir eine Online-Umfrage, die zwar nicht repräsentativ, aber trotzdem wohl sehr spannend werden wird, denn die Antworten orientieren sich nicht einfach an dem, was das Parteispektrum an Antworten anbietet.

 

Folgende Antwort-Optionen werden angeboten:

 

-





-









-



-

-

 

Hier gehts zur Abstimmung:

 

afghanistan1

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Militarismus & Waffenhandel",

z.B. Collateral Murder

Deutsche Waffen, deutsches Geld...

Der Tod ist ein Panzer aus Deutschland

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Internationale Solidarität",z.B.

URGENT ACTION: Trotz Vergewaltigung keine Abtreibung?

FSC-Holz-Umweltsiegel: Entführung, Folter, Vertreibung, Mord

Todesstrafte für Homosexualität?

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 


Repost 0
28. April 2010 3 28 /04 /April /2010 14:39

 

http://www.friedenskooperative.de/gifs/omtaub.gifIn der Hoffnung, dass keiner mitkriegt: Die Bundesregierung hat zu Ostern den Rüstungsexportbericht 2008 veröffentlicht. Die Ausfuhr von Waffen in Krisengebiete ist stark gestiegen.

 

Laut Bericht der taz hat die Bundesregierung ihren Rüstungsexportbericht für 2008 absichtlich zu Ostern veröffentlicht, damit er möglichst wenig beachtung findet: Demnach erhöhte sich der Umfang der genehmigten Rüstungsausfuhren aus Deutschland im Jahr 2008 stark von 3,7 Milliarden Euro 2007 auf 5,78 Milliarden Euro gestiegen.

 

Die sich überwiegend "christlich" gebärdende Bundesregierung heizt damit die bewaffneten Konflikte in aller Welt erheblich an. Niemand weiss, wieviele dieser Waffen letztlich in Afghanistan landen und sogar gegen Bundeswehrsoldaten eingesetzt werden.

 

Mit scharfer Kritik hat die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) auf den Bericht reagiert.

 

"Besorgniserregend sind insbesondere die Genehmigungen für Exporte von Kleinwaffen, Panzern oder Kriegsschiffen in Staaten mit bedenklicher Menschenrechtslage oder in Krisengebiete",

 

erklärte AI-Rüstungsexperte Mathias John am Donnerstag.

 

taz-Artikel

 

Deutsche Waffen, deutsches Geld: Morden mit in aller Welt

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Militarismus & Waffenhandel",

z.B. Collateral Murder

oder

 

Nazi-Demonstration am 01. Mai 2010 in Zwickau

1. Mai Nazi Aufmarsch in Berlin

1. Mai Nazi Aufmarsch in Würzburg und Schweinfurt

8. Mai 2010: NPD Hessen plant Aufmarsch in Wiesbaden 

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Repost 0
6. April 2010 2 06 /04 /April /2010 14:40

Wikileaks dokumentiert Mordlust der US-Soldaten im Irak

http://collateralmurder.com/file/stills/thumbs/Still_18.jpg"Komm schon, lass uns schießen": Das Internetportal Wikileaks zeigt das Video der Bordkamera eines US-Helikopters aus dem Jahr 2007. Harmlose Zivilisten (siehe Foto rechts) in Bagdad werden niedergeschossen, darunter zwei Reuters-Journalisten. Die Soldaten machen sich über die "toten Bastarde" auch noch lustig.

 

Das bei Wikileaks aufgetauchtes Video dokumentiert anschaulich, mit welcher Mordlust die US- Soldaten im Irak auch Zivilisten unter Feuer nehmen und selbst vortäuschen, angegriffen zu werden.

 

Langsam umkreist ein US-Hubschrauber, der sich im Funkkontakt Crazy Horse nennt, eine Ansammlung von Menschen, die redend und telefonierend eine Straße hinabschlendern. Darunter sind auch zwei Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters, der Fotograf Namir Noor-Eldeen und sein Fahrer Saeed Chmagh. Noor-Elden hat eine Fotokamera um die Schulter gehängt.

 

Saeed_Chmagh_Namir_Noor-Eldeen.jpgFür die Hubschrauber-Insassen ist schnell klar, dass "fünf bis sechs" Personen AK-47-Sturmgewehre bei sich trügen. Plötzlich wähnen sich die Soldaten sogar unter Feuer, obwohl auf dem Video weder ein Schütze noch ein Beschuss dokumentiert werden (sowas unwichtiges filmt man ja auch nicht).

 

Während der US-Hubschrauber die nichtsahnende Gruppe umkreist, verlangt die Besatzung über Funk mit Nachdruck die Erlaubnis zum Feuern. Ohne Vorwarnung schießt Crazy Horse dann in die Menschenmenge, die Menschen stürzen tödlich getroffen zu Boden.

 

Ein Dutzend Menschen - Zivilisten - sterben bei dem Luftangriff am 12. Juli 2007. "Aufständische", wie das Pentagon damals zu Protokoll gab. "Fraglos, dass die Koalitionstruppen in ein Gefecht mit feindlichen Kräften verwickelt waren", begründete Militärsprecher Scott Bleichwehl das Massaker damals. Unter den Verletzten im Van befanden sich auch zwei Kinder. Der lapidare Kommentar der Hubschrauber-Besatzung: "Nun ja, es ist die Schuld der Iraker, Kinder mit zu einem Gefecht zu nehmen."

 

 

Die Videos beweisen nun das Gegenteil: Hier wurde eiskalt gemordet!

 

Die kommentierte Kurzversion:

 

 

 

Die bis auf die Untertitel un-editierte Vollversion:
Wikileaks hat eine eigene Web-Seite zur Veröffentlichung der Videos unter dem Titel "Collateral Murder" aufgesetzt, auf der auch beschrieben ist, wie sich due US-Army verhielt (vertuschen, Mörder frei herumlaufen lassen) und auf der Wikileaks die Herkunft des Materials und die eigenen Anstrengungen zur Verifizierung beschreibt:

 

WikiLeaks has released both the original 38 minutes video and a shorter version with an initial analysis. Subtitles have been added to both versions from the radio transmissions.


WikiLeaks obtained this video as well as supporting documents from a number of military whistleblowers. WikiLeaks goes to great lengths to verify the authenticity of the information it receives. We have analyzed the information about this incident from a variety of source material. We have spoken to witnesses and journalists directly involved in the incident.


Das Pentagon (US Armeeführung) hatte versucht, die Publizierung der Videos als Gefahr für die nationale Sicherheit zu bewerten und Wikileaks so zu kriminalisieren.Das ist nur aufgrund des großen öffentlichen Druckes fehlgeschlagen.

 

Quellen:

 

Wikileaks hat ein weiteres - bisher geheimes - Video angekündigt, auf dem ein tödlicher Angriff auf Zivilisten in Afghanistan zu sehen sein soll.
Repost 0
15. Mai 2009 5 15 /05 /Mai /2009 22:33
Samstag, 23.05.2009 Bremen: Demonstration auf dem Evangelischen Kirchentag in Bremen "Für eine deutsche Friedenspolitik", Auftakt: 11 Uhr, Ziegenmarkt/Vor dem Steintor, anschl. Demo durch die Stadt, Abschlusskundgebung: 12 Uhr, Hillmannplatz, Hauptredner: Dr. Eugen Drewermann (Theologe), Aufruf siehe hier
Kontakt: Bremer Friedensforum c/o Villa Ichon, Goetheplatz 4, 28203 Bremen, Tel.: 0421/3961892
E-Mail:   info(at)bremerfriedensforum(Punkt)de
Internet: http://www.bremerfriedensforum.de


Repost 0

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.