Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
6. April 2010 2 06 /04 /April /2010 14:40

Wikileaks dokumentiert Mordlust der US-Soldaten im Irak

http://collateralmurder.com/file/stills/thumbs/Still_18.jpg"Komm schon, lass uns schießen": Das Internetportal Wikileaks zeigt das Video der Bordkamera eines US-Helikopters aus dem Jahr 2007. Harmlose Zivilisten (siehe Foto rechts) in Bagdad werden niedergeschossen, darunter zwei Reuters-Journalisten. Die Soldaten machen sich über die "toten Bastarde" auch noch lustig.

 

Das bei Wikileaks aufgetauchtes Video dokumentiert anschaulich, mit welcher Mordlust die US- Soldaten im Irak auch Zivilisten unter Feuer nehmen und selbst vortäuschen, angegriffen zu werden.

 

Langsam umkreist ein US-Hubschrauber, der sich im Funkkontakt Crazy Horse nennt, eine Ansammlung von Menschen, die redend und telefonierend eine Straße hinabschlendern. Darunter sind auch zwei Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters, der Fotograf Namir Noor-Eldeen und sein Fahrer Saeed Chmagh. Noor-Elden hat eine Fotokamera um die Schulter gehängt.

 

Saeed_Chmagh_Namir_Noor-Eldeen.jpgFür die Hubschrauber-Insassen ist schnell klar, dass "fünf bis sechs" Personen AK-47-Sturmgewehre bei sich trügen. Plötzlich wähnen sich die Soldaten sogar unter Feuer, obwohl auf dem Video weder ein Schütze noch ein Beschuss dokumentiert werden (sowas unwichtiges filmt man ja auch nicht).

 

Während der US-Hubschrauber die nichtsahnende Gruppe umkreist, verlangt die Besatzung über Funk mit Nachdruck die Erlaubnis zum Feuern. Ohne Vorwarnung schießt Crazy Horse dann in die Menschenmenge, die Menschen stürzen tödlich getroffen zu Boden.

 

Ein Dutzend Menschen - Zivilisten - sterben bei dem Luftangriff am 12. Juli 2007. "Aufständische", wie das Pentagon damals zu Protokoll gab. "Fraglos, dass die Koalitionstruppen in ein Gefecht mit feindlichen Kräften verwickelt waren", begründete Militärsprecher Scott Bleichwehl das Massaker damals. Unter den Verletzten im Van befanden sich auch zwei Kinder. Der lapidare Kommentar der Hubschrauber-Besatzung: "Nun ja, es ist die Schuld der Iraker, Kinder mit zu einem Gefecht zu nehmen."

 

 

Die Videos beweisen nun das Gegenteil: Hier wurde eiskalt gemordet!

 

Die kommentierte Kurzversion:

 

 

 

Die bis auf die Untertitel un-editierte Vollversion:
Wikileaks hat eine eigene Web-Seite zur Veröffentlichung der Videos unter dem Titel "Collateral Murder" aufgesetzt, auf der auch beschrieben ist, wie sich due US-Army verhielt (vertuschen, Mörder frei herumlaufen lassen) und auf der Wikileaks die Herkunft des Materials und die eigenen Anstrengungen zur Verifizierung beschreibt:

 

WikiLeaks has released both the original 38 minutes video and a shorter version with an initial analysis. Subtitles have been added to both versions from the radio transmissions.


WikiLeaks obtained this video as well as supporting documents from a number of military whistleblowers. WikiLeaks goes to great lengths to verify the authenticity of the information it receives. We have analyzed the information about this incident from a variety of source material. We have spoken to witnesses and journalists directly involved in the incident.


Das Pentagon (US Armeeführung) hatte versucht, die Publizierung der Videos als Gefahr für die nationale Sicherheit zu bewerten und Wikileaks so zu kriminalisieren.Das ist nur aufgrund des großen öffentlichen Druckes fehlgeschlagen.

 

Quellen:

 

Wikileaks hat ein weiteres - bisher geheimes - Video angekündigt, auf dem ein tödlicher Angriff auf Zivilisten in Afghanistan zu sehen sein soll.

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.