Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
2. März 2018 5 02 /03 /März /2018 17:56

Kapitalismus ist Scheiße. Aber noch schlimmer sind Faschisten aller Art. Und gerne tun sich Kapitalisten und Faschisten zusammen. Denn Faschismus (und seine Tarnformen wie Rechts-Konservativismus oder der Nationalismus) garantieren dem Kapitalismus niedrige Löhne und
unterdrückte Arbeiter. Und die Anführer der Faschisten profitieren durch Korruption. 

Die Eigentümer des Bremer Schokoladenherstellers Hachez wollen jetzt ihre Profite maximieren und haben angekündigt, ihre Produktion zu verlagern. 250 MitarbeiterInnen in Bremen wurde gekündigt, wer weiß wie viele Existenzen dadurch zerstört werden.  Soweit ist das fieser
aber normaler Kapitalimus. Schon das ist schlimm.

Doch schlimmer ist, dass die Hachez-Eigentümer die Proiduktion ausgerechnet nach Polen verlegen wollen - ein Land in dem der Faschismus derzeit fröhliche Triumphe feiert: 

  • Die polinische Regierung weigert sich pauschal (und entgegen jeder christlichen Ethik) Vertriebene und Geflohene aus den Kriegsgebieten
  • der Welt aufzunehmen.
  • Die polnische Regierung verweigert Frauen das Recht auf Abtreibung und verfolgt diese strafrechtlich
  • Die polnische Regierung schränkt die Pressefreiheit ein 
  • Die polnische Regierung baut systematisch den Rechtsstaat ab
  • Die polnische Regierung ist korrupt und Unternehmen Umweltschutz- und Arbeitnehmerstandards unterlaufen

Von jedem Euro, der zukünftig für Hachez Schokolade ausgegeben wird, wird ein Anteil diese faschistische Politik der polnischen Regierung
unterstützen. 


Kindersklaverei


Alle dieses Zusammen ist ein guter Grund, öffentlich zum Boykott von Hachez Produkten aufzurufen. Vielleicht gelingt es so, die Verlagerung der Produktion noch aufzuhalten. Aber selbst wenn es nicht gelingt, können wir so ein starkes Signal an andere Unternehmen und
Konzerne senden, die längst über ähnliche Schritte nachdenken. 

Was könnt ihr tun?

  • Keine Hachez Schokolade mehr kaufen
  • Diesen Artikel weiterverbreiten
  • Drüber reden und andere überzeugen, Hachez ebenfalls zu boykottieren
  • Supermärkte und Süßwaren-Geschäfte bitten, Hachez Produkte zu de-listen (nicht mehr zu verkaufen)
  • Die Hachez Produkte im Supermarkt hinter anderen Produkten verstecken


Jeder Einkauf ist ein politischer Akt, eine Abstimmung mit eurer Geldbörse.

Diesen Post teilen

Repost0

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.