Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
15. August 2011 1 15 /08 /August /2011 18:56

http://www.ljrberlin.de/typo3temp/pics/2225b6904c.jpg

Anläßlich der Abgeordnetenhauswahlam 18.September wird es in Berlin auch wieder eine U18-Wahl geben.


Die U18 Wahl ist die Wahl für alle Kinder und Jugendlichen. Neun Tage vor "echten" Wahlen dürfen alle Menschen unter 18 ihre Stimme abgeben, unter nur leicht veränderten Bedingungen. Die Ergebnisse werden ausgewertet und veröffentlicht. Weitere allgemeine Infos gibts unter http://www.u18.org/

 

Die U18 Wahl findet am 9. September 2011 statt. Derzeit werden noch weitere Wahllokale gesucht, um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen. Sie können in Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen sowie Schulclubs eingerichtet werden, auch auf öffentlichen Straßen und Plätzen kann in mobilen Wahllokalen gewählt werden.

Wahllokal anmelden  (Liste der bisherigen Wahllokale)
Kontakt: Tel. 81886115 oder per Mail an berlin@u18.org

 

U18 startete 1996 in einem Wahllokal in Berlin und ist mittlerweile zu der größten politischen Bildungsinitiative für Kinder und Jugendliche in Deutschland herangewachsen.

 

Ziel
Junge Menschen sollen dabei unterstützt werden, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern zu hinterfragen. Kinder und Jugendliche sollen so ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen finden - und aktiv ihre eigene Lebenswelt mitgestalten.

 

Wir berichteten bereits anläßlich der letzten Bundestagswahl über U18. Dabei gabe es durchaus spannende Ergebnisse: Analyse der U18 Wahlen und im Sommer letzten Jahres überlegten wir, ob die Jugendwahl gar als politisches Orakel für die Berlin Wahl geeignet ist . Auch heute sieht es nämlich noch so aus, als ob Berlin Rest der Republik politisch 8-12 Jahre vorraus ist (jetzt so wählt, wie die Jugendlichen anderswo wählen würden).

 

Teilnahme- und Unterstützungsmöglichkeiten:

  • Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Vereinsheime usw. können U18-Wahllokal werden.
  • Pädagoginnen und Pädagogen, Kinder- und Jugendliche können in den Wahllokalen Aktionen rund um U18 initiieren und auf www.u18.org über ihre Aktionen berichten.
  • Alle unter 18 können am 9.9.2009 wählen gehen (kein Mindestalter).

 

Weitere Aktionen:

Wahlurnen-Wettbewerb

U18-Film für die Wahlsendung

 

Übrigens: Alle Berlinerinnen und Berliner ab 16 Jahren dürfen die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Ihres Bezirks wählen. Was genau da gewählt wird und was mit der eigenen Stimme passiert, kannst du in diesem Infoblatt für Erstwähler/-innen nachlesen.

 

Hier noch mal meine Argumentation, warum Kinder ohne jede Altersbeschränkung auch an den normalen Wahlen teilnehmen dürfen sollten: Laßt die Kinder wählen!

 

Spannender Wahlerfolg für Jugendliche in NRW:  Wie Jugendliche eine Stadt übernehmen

 

Wie die 16- und 17-jährigen in Bremen wählten

 

 

 

Die Koordinierungsstelle für U18 in Berlin ist der  Landesjugendring Berlin e.V.

Postanschrift:

U18 c/o Landesjugendring Berlin e.V.

Candida Splett
Lehrter Straße 26 a
10557 Berlin


Tel. 030 - 81886115
Fax 030 - 2116687
berlin@u18.org

www.ljrberlin.de

 

 


Koordinierungsstellen für U18 in den Berliner Bezirken:

Inzwischen gibt es in allen Berliner Bezirken eigene Bezirkskoordinierungsstellen.


Das Berliner U18-Netzwerk:

Alle, die sich in Berlin für U18 einsetzen, haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen. Folgende Träger sind im Netzwerk vertreten:

Träger, die Interesse haben, im Berliner U18-Netzwerk mitzuarbeiten, sind herzlich willkommen. Bitte melden Sie sich bei der Geschäftsstelle unter Tel. 81886115 oder per Mail: berlin@u18.org.

 

 

 

Weitere Artikel in der Kategorie "Parteien & Wahlen", zum Beispiel

Abrechung mit den Nicht-Wählern und denen, die mit ihrer Zahl argumentieren

Israel, Anti-Semitismus und die Deutschen

Was die Grünen von den Piraten lernen können

Grüne & die CDU

A donde vais, piratas?

Warum wir keine Arbeiterpartei haben, aber dringend eine brauchen

SPD gegen Die Linke

Analyse: Parteiensystem in Deutschland vor dem Umbruch

Was Piraten von den Grünen lernen können


 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Parteien und Wahlen
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.