Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
17. September 2009 4 17 /09 /September /2009 21:15

Am 18.09.2009, neun Tage vor der Bundestagswahl, können bei der Jugendwahl U18 bundesweit alle Kinder und Jugendlichen wählen.

 

U18 ist die größte politische Bildungsinitiative für Kinder und Jugendliche in Deutschland.

 

In einigen Bundesländern können Jugendliche bei Kommunalwahlen zwar schon ab 16 wählen, doch für eine Teilnahme an der Bundestagswahl ist ein Mindestalter von 18 Jahren vorgeschrieben. Anders bei U18: Diese Initiative ermöglicht es seit einigen Jahren auch Kindern und Jugendlichen, zu einer eigenen Bundestagswahl zu gehen. Neun Tage vor der „echten" Wahl sind deutschlandweit alle Menschen unter 18 Jahren aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Der Wahltag ist aber nur der Höhepunkt einer langfristigen, inhaltlichen Auseinandersetzung mit Politik. Denn in den Wochen und Monaten zuvor können Kinder und Jugendliche in vielen spannenden Projekten erfahren, wie Demokratie funktioniert und was politisches Engagement bedeutet.

 

Ihr Ziel ist es, junge Menschen dabei zu unterstützen, Politik zu verstehen, Unterschiede in den Partei- und Wahlprogrammen zu erkennen und Versprechen von Politikerinnen und Politikern zu hinterfragen. Im Vordergrund steht dabei, dass Kinder und Jugendliche ihre eigenen Interessen erkennen und formulieren lernen, selbst Antworten auf politische Fragen finden – und aktiv ihre eigene Lebenswelt mitgestalten. 

 

 

 

 

Höhepunkt des Jugendwahlprojektes U18 ist die U18-Wahl am 18.09.2009, bei der alle Menschen unter 18 Jahren ihre Stimme abgeben können. Die U18-Wahl ist analog zur neun Tage später folgenden, echten Bundestagswahl organisiert.

Teilnahme- und Unterstützungsmöglichkeiten:

  • Jugendfreizeiteinrichtungen, Schulen, Vereinsheime usw. können U18-Wahllokal werden.
  • Pädagoginnen und Pädagogen, Kinder- und Jugendliche können in den Wahllokalen Aktionen rund um U18 initiieren und auf www.u18.org über ihre Aktionen berichten.
  • Alle unter 18 können am 18.09.2009 wählen gehen.
  • Sponsoren können für U18 spenden. Bitte erfragen Sie die Bankverbindung in der U18-Geschäftsstelle in Berlin, Tel. 030-81886115, berlin@u18.org.
  • Politiker/-innen können sich an Diskussionsrunden in den U18-Wahllokalen beteiligen (Kontakt: Berliner U18-Geschäftsstelle).
  • Koordinierungsstelle für ein Bundesland oder einzelne Landkreise werden.
  • Alle Interessierten können U18 mit den zur Verfügung stehenden Materialien bei der Bekanntmachung des Projekts unterstützen.
Die Ergebnisse der U18 Wahl gibts ab 18 Uhr unter http://www.u18.org/

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Parteien und Wahlen
Kommentiere diesen Post

Kommentare

visit us 09/12/2014 14:16

U18 is causing too many concerns for me already. They have been doing great work for sure nowadays. Their ways of educating youth is kind of new. But I am not sure they do not have any hidden agenda!!! I mean who knows. So watch their growth cautiously.

Patty 09/18/2009 21:40

Ich habe die U18 Wahl mit Interesse verfolgt und konnte zumindest unsere Tochter und ihre Freundin bewegen, mitzumachen und sogar beim Auszählen der Stimmen zu helfen. Leider lag in unserer Gemeinde die Wählerzahl der unter 18-Jährigen bei nur 51 Wählern. Das finde ich schade, denn meiner Meinung nach sollten die Eltern ein Interesse daran haben, die Kinder an der Wahl teilnehmen zu lassen.

Direkte Aktion 09/19/2009 21:27


Meine Tochter (9) hat mich gefragt, ob das Ergebnis auch Einfluss auf die Zusammensettzun des Bundestages hat. Als ich sagte: "Nein" wollte sie nicht hin.

Kann ich nachvollziehen. Ich finde, das auch Kinder eine echte Stimme haben sollten. die verstehen viel mehr, als man ihnen zutraut. Im schlechtesten Fall stimmen sie wie ihre Eltern. Da geht nix
kaputt, nur das Familien endlich angemessen repräsentiert sind.


Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.