Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
25. März 2010 4 25 /03 /März /2010 10:22

Wie in jedem Jahr seit 2006 wollen auch 2010 Nazis wieder in Lübeck aufmarschieren. In den vergangenen zwei Jahren bedeutete das: Ein ganzer Stadtteil wird abgeriegelt, damit die Nazis unbehindert von Protest und Widerstand ihre geschichtsverfälschenden Parolen verbreiten können.

 

 

Es bedeutet aber auch, dass Tausende Menschen aus Lübeck und Umgebung sich versammeln, um deutlich zu machen: Wir schweigen nicht, wir sehen nicht tatenlos zu, bei diesem braunen Treiben. Wir stehen für eine offene, demokratische und tolerante Gesellschaft, in der für rassistisches und antisemitisches Gedankengut, für eine Verherrlichung des Hitler-Regimes kein Platz ist.

 

Auch mit Mitteln des zivilen Ungehorsams haben die Lübecker das in den vergangen Jahren klar und deutlich zum Ausdruck gebracht: 2006 hat eine Blockade auf der Holstentorbrücke den Nazis den Weg in die Innenstadt versperrt. 2007 konnte eine Kundgebung der Nazis auf dem Kohlmarkt verhindert werden. 2008 wurde der Nazi-Aufmarsch durch St. Lorenz-Nord mittels einer Sitzblockade in der Hansestraße erheblich verzögert. 2009 wurde durch starke Präsenz von Gegendemonstranten die Naziroute durch die Polizei verkürzt.

 

An diese erfolgreichen Aktionen soll 2010 angeknüpft werden.

 

Wir rufen alle Menschen, Junge und Alte, mit und ohne deutschen Pass dazu auf:

Beteiligt euch zahlreich an den verschiedenen Aktionen, Gottesdiensten, Kundgebungen und Blockaden!

27.3.2010,ca. 10.30 Uhr

Liste der Aktionen::
  • Blockadepunkt 1 (St.Lorenz-Kirche/Hinterausgang Bahnhof) ist der Punkt für alle BlockiererInnen aus Lübeck und Umgebung. Wenn der Hinterausgang des Bahnhofes blockiert werden kann, ist die gesamte Naziroute in der angemeldeten und genehmigten Form nicht mehr möglich.
  • Punkt 2 (Kundgebung) ist der Punkt für alle Menschen, für die  – aus unterschiedlichen und zu respektierenden Gründen – die Beteiligung an einer Aktion des Zivilen Ungehorsams nicht in Frage kommt. Auch die Kundgebung spielt eine wichtige Rolle im Blockadekonzept: Die Nazis sollen nicht die Möglichkeit bekommen, bei einem vielleicht blockierten Hinterausgang den Bahnhof einfach durch die Vordertür zu verlassen.
  • Blockadepunkt 3 (Ziegelteller) ist unsere Anreiseempfehlung für alle BlockiererInnen aus Richtung Süden (Hamburg, Bremen, Niedersachsen). Nach dem Hinterausgang des Bahnhofs ist dieser Punkt der zweite, der auf der Naziroute liegt. Für den Fall, dass die Blockade am Punkt 1 nicht zustande kommt oder in Richtung Schwartauer Allee abgedrängt wird, soll spätestens am Ziegelteller für die Nazis Schluss sein.
  • Blockadepunkt 4 (Schwartauer Allee / Katharinenstraße) ist unsere Anreiseempfehlung für alle BlockiererInnen aus Richtung Norden und Osten (Schleswig?Holstein, Mecklenburg?Vorpommern, Berlin). Dieser Punkt soll die zweite Schleife der Naziroute sperren. Schließlich ist es auch möglich, dass die BlockiererInnen an Punkt 1 in Richtung Ziegelteller abgedrängt werden und die Naziroute einfach in umgekehrter Richtung gelaufen werden soll. In diesem Fall soll spätestens an der Kreuzung Schwartauer Allee / Katharinenstraße der Nazimarsch gestoppt werden müssen.
Bereits 250 Lübeckerinnen und Lübecker haben deshalb die Lübecker Erklärung unterschrieben (siehe auch: www.luebecker-erklaerung.de) - ein Bekenntnis zum zivilen Ungehorsam.

 

Unterschreibt die Lübecker Erklärung

Lübecker Medien haben bereits darüber berichtet (siehe hier bei den Lübecker Nachrichten und hier bei hl-live).

Mehr und immer aktuelle Infos unter: www.wirkoennensiestoppen.de

Vor Sonnabend wird es voraussichtlich keine Aktualisierung der Web-Seite geben. Ihr werdet dennoch informiert - und zwar hier:

http://www.twitter.com/hl_ticker




Siehe auch: Weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel

27.März: Nazi-"Anti-Islam-Konferenz" in Gelsenkirchen.
27.+28.März: Stellt euch quer gegen die NPD in DUSIBURG-MARXLOH

3. April: Keine Nazikundgebung in Buchholz!

Nazidemo am 10.April in Oelde

Nazi-Demonstration am 01. Mai 2010 in Zwickau

1. Mai Nazi Aufmarsch in Berlin

1. Mai Nazi Aufmarsch in Würzburg und Schweinfurt

8. Mai 2010: NPD Hessen plant Aufmarsch in Wiesbaden 

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?
Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

Inglourious Basterds: And we'll never rest again... 

1. Mai: "Linke" Nazi-Strategie

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Nazi-Aktivitäten
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.