Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
4. Dezember 2009 5 04 /12 /Dezember /2009 17:41
Mit sinkenden Einschaltquoten hat die CDU den politisch motivierten Rauswurf  von ZDF Chefredakteuer Nikolaus Brender zu begründen versucht. Hat ihnen zwar (fast) keiner geglaubt, aber Brender ist trotzdem weg.

Doch wer will einen TV-Sender schauen, bei dem die CDU die Inhalte bestimmt? Sollten die Medien nicht Partei-unabhängig sein?

Deshalb: Lasst uns kein CDU-Fernsehen mehr schauen, keine Filme des ZDF mehr empfehlen oder diskutieren. Solange, bis alle Parteipolitiker aus dem Verwaltungsrat des ZDF verschwunden sind und dort Personalentscheidungen endlich wieder anhand von Kompetenz und nicht auf Basis von Parteipolitischen-Gefälligkeiten gefällt werden.

Ich rufe auf zum:

ZDF-Boykott

Bringt das was? Ja, denn in der TV Branche sind Einschaltquoten die heilige Kuh, anhand derer die Entscheidungsträger gemessen werden. Wenn nur genug Menschen bewußt einen Bogen um das ZDF machen, wird das denen richtig weh tun.

Und es wird sich auf die Werbe-Einnahmen auswirken. Wer in der Media-Planung bei großen Firmen oder Werbe-Agenturen tätig ist, möge sich das schon mal merken und überlegen, ob eine Schaltung bei ZDF noch Sinn macht.

Am besten nach dem Motto von Graucho Marx :

I find television very educational. Every time someone switches it on, I go into another room and read a good book.

Siehe auch:
Skandale der Woche
Beim CDF sitzen die Zuschauer in der letzten Reihe
Brender, Koch und ZDF
Kochs Einflussnahme beim ZDF hat System
Brender-Update

Weitere Aktionen sind in Vorbereitung! Wer auf dem laufenden gehalten werden will, möge meinen Newsletter (rechts) oder den RSS Feed abonnieren.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in CDU
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Jan 12/07/2009 11:25


Ein Boykott trifft insbesondere auch diejenigen, die weiterhin versuchen werden, dort unabhängig journalistisch tätig zu sein. Er trifft auch Sendungen wie "Neues aus der Anstalt" oder Frontal21.
Mich würde es nicht wundern, wenn dann solche Formate als erstes aufgrund sinkender Quoten aus dem Programm genommen werden.
Ich bin für das Gegenteil: ZDF-Watch, statt Boykott. Jetzt erst recht ZDF/CDF gucken und alle Veränderungen genau registrieren und öffentlich dokumentieren!


Otis Che Fortune 12/05/2009 21:01


Das Problem ist,daß Einschaltquoten nicht durch tatsächliches Einschalten oder Boykott einer Sendung oder eines Senders ermittelt wird, sondern durch eine Reihe von vorherein ausgewählten Personen,
ähnlich wie bei Wahlumfragen. Insofern sind Einschaltquoten eine Manipulation und ein Propagandainstrument, um Mainstream-Schwachsin zu fördern und Werbeetats zu gewinnen.
Eine wirksame Methode gegen Kochs TV-Politik wäre zum Beispiel, bei "Wetten Dass" mit Spruchband auf die Bühne zu klettern um ein Statement abzugeben- oder lassen wir sonst irgendwie unsere
Fantasie sprießen!


Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.