Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
10. März 2009 2 10 /03 /März /2009 18:46

Auf der Webseite kreuz.net hetzen katholische Rechte gegen Juden und erklären Homosexualität für heilbar. Die Autoren bleiben anonym, die katholische Kirche behauptet, machtlos zu sein.

Die Seite feiert die umstrittene Piusbruderschaft wie Helden und greift die katholische Kirche und ihre Amtsträger frontal an. Gefeiert wird auch der brasilianischer Erzbischof José Cardoso Sobrinho, der eine Neunjähjrige nach einer Abtreibung (sie war nach jahrelanger wiederholter Vergewaltigung durch Ihren Stiefvater schwanger geworden), ihre Mutter und die helfenden Ärzte, exkommuniziert hat.

Laut sekteninfo.net werden von der Seite auch gezielte Falschmeldungen und Lügen verbreitet. So titelte die Seiteam 7.Februar 2006 mit der Zeile "Den Holocaust hat es nie gegeben".Auch an NPD-naher Berichterstattung auf kreuz.net wurde Kritik geübt. Unter den Artikelautoren ist der rechtskräftig verurteilte Holocaustleugner Dr.Johannes Lerle zu finden.(Quelle: sekteninfo.net)

Hinter der deutschsprachigen Seite steht laut Impressum ein "Sodalitium for ‘Religion and Information" mit Sitz in El Segundo, einem Vorort von Los Angeles in Kalifornien (USA). "kreuz.net" wurde über eine Internetseite der in Europa fast unbekannten "GO DADDY SOFTWARE, INC." angemeldet und wird über den Server des U.S.-Anbieters "Site5.com" betrieben. Auch jeglicher Email-Verkehr wird über diese Domain abgewickelt.

Die meisten Autoren schreiben anonym. Mit Klarnamen trauen sich nur wenige an die Öffentlichkeit, diese sind jedoch zum Teil bekannte und verurteilte Rechtsextremisten. Während sich Offizielle der katholischen Kirche von der Seite distanzieren, behaupten die Seitenbetreiber, das viele Mitarbeiter aktiv im Dienst der Kirche stehen. Was nicht unwarhscheinlich ist: Die Artikel zeugen von theologischen Grundkenntnissen, gutem Wissen um Kirchen-interna und die meisten Artikel werden während normaler Büroarbeitszeiten publiziert.

Die taz zitiert den Herausgeber der Zeitschrift Theologisches, David Berger, der sich mit kreuz.net beschäftigt, seit die Website im Internet steht, mit den Worten  "Ich habe den Eindruck, dass die Seite aus dem Umkreis der Pius-Bruderschaft gemacht wird." Bevor kreuz.net auftauchte sei, habe es eine vergleichbare Website der Pius-Bruderschaft gegeben. Die habe die gleichen Thesen vertreten und sei von einem ihrer Brüder betreut worden. Da sie der Pius-Bruderschaft zu heiß geworden sei, wurde sie eingestellt, berichtet der 41-Jährige. Kurz danach sei kreuz.net aufgetaucht. Berger: "Ich vermute, dass der harte Kern dort weitergemacht hat."

Im Laufe eines Ermittlungsverfahrens wegen Volksverhetzung konnten die Betreiber der Seite jedoch nicht identifiziert werden. Vielleicht gelingt es ja einem unserer LeserInnen.

 

 

Siehe auch weitere Beiträge in der Kategorie "Kirche":

Kein Geld vom Staat für Kirchengehälter

CDU lehnt weitere unbequeme Petition ab

Hagen Rether über Papst Benedikt XVI.

Lobpreis der EKD-Vorsitzenden

Debatte Afghanistan und Kirche: Eine Frau trifft ins Schwarze

Verteidigungsminister trifft Käßmann: Guttenberg erklärt den Krieg

Pro und Contra: Ist Käßmanns Afghanistankritik mutig?

Kommentar Käßmann: Rückkehr des Radikalpazifismus?

EKD-Vorsitzende über Afghanistan: "Wir brauchen eine klare Exitstrategie"

 

Wenn du diesen Artikel gut fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.


Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Kirche
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Andyland 03/20/2009 16:05

Hallo

Den letzten Nachrichten zu folge kann man ja wieder mal sehen wie Weltfremd die Kirche ist.
Ich möchte hier nicht hetzen aber die Kirche vor allem die Römisch Katholische Kirche hüllt sich immer in schweigen oder erklärt das sie nichts machen können.
Deswegen habe ich denen auch schon mit 16 Jahren den rücken gekehrt den Jesus sagte: „liebe deinen nächsten!“
Es war nie die rede wer das ist.
In diesem sinne Amen!

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.