Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
15. April 2010 4 15 /04 /April /2010 11:39

Das ist schon dreist: Focus läßt die Kommentare zur eigenen Seite scheinbar nicht nur intern schreiben, sondern zeichnet diese Autoren auch noch aus. So zumindest liest sich für mich der Beitrag bei den Nachdenkseiten (nach unten scrollen). Es geht um "Pottwal":

 

"Einer der emsigsten Leserkommentatoren, nämlich “Pottwal” (rund 7.300 veröffentlichte, meist lange und über Nacht an oberster Stelle gepostete Leserkommentare, seine Beiträge wurden mehrfach zum “Kommentar” des Monats gewählt) scheint mit der Focus-Redaktion etwas zu tun zu haben."

 

Dieser "Pottwal" hat nun etwas dummes getan. Er hat den falschen Namen verwendet. Und zwar einen Namen, der nur Focus-intern existiert:

 

Pottwal nennt in seinem Kommentar den Professor fälschlicherweise “Gerd Raffelhüschen”. Doch sein wahrer Name ist Bernd Raffelhüschen. In den Artikeln wird der gute Mann jedoch weder mit Vornamen “Gerd”, noch mit Vornamen “Bernd” erwähnt. Der Name “Gerd Raffelshüschen” existiert fälschlicherweise nur focus-intern(!), was jedoch nur derjenige wissen kann, der genau hinguckt – und zwar auf die Schlagwort-Links oder bewusst diesen falschen Namen in Google eingibt.

 

Scheint, also als würde Focus seine Kommentare selbst schreiben (lassen). Meine Mutter hat eh den Unterschied zwischen Bild & Focus nie verstanden (außer der Erscheinungshäufigkeit).

 

Vielliecht können wir uns auch noch bewerben? Kommentare schreiben können wir schließlich.

 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Gedanken und Kurzinfos
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Bernd 04/18/2010 07:54


Ihr müsst mal bei den WELT- Kommentaren schauen. Oft findet sich an erster Stelle ein konservativer den Artikel positiv bewertender Kommentar, der ( vielleicht ist das die Strategie ) andere
Kommentatoren beeinflussen soll: ist ja vorgeblich die Stimme des "gemeinen" Volkes.


Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.