Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
7. September 2009 1 07 /09 /September /2009 19:00

Als fiktiver Betreiber eines AKWs ist man vielfältig gefordert. Manches erscheint wie Routine - etwa wenn die zunehmende Zahl von gefährlich strahlenden Atommüllfässern geschickt entsorgt werden muss. Dabei gilt es, unerwartete & riskante Temperaturschwankungen im Griff zu behalten. Was tun, wenn es zu einem Erdbeben kommt und das AKW plötzlich Risse im Beton aufweist? Kaum ist die Gefahr gebannt, erscheint ein Attentäterflieger am Horizont und will sich auf den Reaktor stürzen.


Schon nach zehn, zwanzig Jahren - gespielten drei und gefühlten 15 hektischen Minuten - ist das Kraftwerksmanagement garantiert  hoffnungslos überfordert. Feuchte Hände, krampfende Finger und eine stetig zunehmende Störfallhäufigkeit lassen ernste Zweifel aufkommen – zunächst an der eigenen Reaktionsfähigkeit und später am Größenwahn, eine so risikobehaftete Technologie und den ewig strahlenden Atommüll über Jahrtausende unter Kontrolle halten zu wollen.

 

Doch: Eine Million Jahre soll der Spieler die Sicherheit der Atomanlage gewährleisten. Dazu läuft ein Zählwerk rückwärts. Schaffst du es? 

 

Natürlich wollte ich rausfinden, ob der BUND bei seinem Online Spiel eine Chance auf ein Happy End überhaupt zuläßt. Bisher bin ich aber immer gescheitert.

 

 

Direkt zu Atom-Alarm im App Store vom iPhone oder iPod aus. Für PC-Zugriff installierte Software iTunes von Apple erforderlich.

Atom-Alarm für iPhone und iPod (kostenlos)






Siehe auch:
Kinderkrebs in Nähe von Atomkraftwerken: Babys haben häufiger Leukämie
Im Land der Wasserschlucker


 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Feed und halte dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder abonniere unseren Newsletter (rechts).



 

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Atomenergie
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.