Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
11. März 2009 3 11 /03 /März /2009 20:31
Viele Tote heute in einer deutschen Kleinstadt. Eine furchtbare Tragögie für die Opfer und ihre Familien, Freunde und Bekannten. Auch für jene, die einfach nur überlebt haben und auch für die Familie, die Freunde des Täters.

Noch schneller als je zuvor hat die Nachricht sich dieses Mal verbreitet. Dauerte es früher noch bis zur Tagesschau, bis die Nachricht das nach Sensationen gierende Volk erreichte, so waren es heute nur Minuten, bis sich auf Twitter die ersten Meldungen verbreiteten. Und schon ging der Zirkus los. Die sich widersprechenden Meldungen wurden verglichen,  Twitterer aus Winnenden wurden verbreitet, erste Spekulationen losgetreten, Täter-Namen herumgereicht, nach Netzaktivitäten des Täters geforscht, Falschmeldungen verbreitet.

Die traditionellen Medien berichteten auch in den Sozialen Netzwerken und berichteten über die Reaktion in den sozialen Netzwerken und die Netzwerker berichteten über die Berichte der traditionellen Medien über die Reaktionen in den sozialen Netzwerken, die wieder darüber berichteten. Eine Lawine von völlig irrelevanter Selbstbeschäftigung ist entstanden und wird in den nächsten Tagen auf die Blogsphere überschwappen.

Was aber, wenn Berichterstatter und Täter damit eine unheilige Allianz eingehen? Wenn der nächste Amokläufer seine Idee aus der Sensations-Berichterstattung des vorhergehenden Amoklaufes gewinnt? Wenn erst die Aufmerksamkeit, die gewiss nach dem Amok-Tod kommt, den entscheidenden Entschluss reifen lässt? Warum Selbstmord, wenn man soviel spektakulärer ("geiler") aus dem Leben scheiden kann? 

Medienschelte wäre jetzt natürlich der nächste Schritt. Doch das ist zu einfach. Denn die Medien würden nicht so berichten, wenn damit nicht Spitzen-Klickraten, Spitzen-Einschaltquoten und Spitzen-Verkaufszahlen zu erzielen wären. Das geifernde Publikum (wir!) erwartet schon Minuten nach dem Ereignis schnelle und spektakuläre Meldungen und Bilder. Für eine durchdachte, sauber recherchierte Berichterstattung (die Tage brauchen würde) fehlt uns doch die Geduld. Morgen wird doch schon die nächste Sau durchs Dorf getrieben. Und wenn möglich fahren wir selbst schnell hin, um alles mit unserer Handy-Kamera zu fotografieren, ein Video für YouTube zu drehen oder vom x-Phone aus zu twittern. So geil sind wir doch auf diese Art von Sensationen. Wenn es Amokläufe nicht gäbe, müßte man sie inszenieren! Wie Realitiy-TV, nur viiiiel besser!

Der Amokläufer von Winnenden hat heute 15 Menschen getötet. Heute starben außerdem ungefähr:

14 Menschen durch Verkehrsunfälle
26 Menschen durch Selbstmord
117 Menschen durch Krankheiten des Verdauungssystems
150 Menschen durch Krankheiten des Atmungssystems
579 Menschen an Krebs
983 Menschen durch Krankheiten des Kreislaufsystems

wie jeden Tag (Durchschnittswerte basierend auf 2006, nach Bundesamt für Statisitk)

Ich werde - so nehme ich mir das jetzt vor - nach Beendigung dieses Artikels keinen Link zu Winnenden mehr anklicken, keine Sendung schauen, in der zu Winnenden berichtet wird und keine Zeitung oder Zeitschrift kaufen, die mit Winnenden titelt. In der Hoffnung, meinen kleinen Beitrag dazu zu leisten, damit dieser und ähnlicher Wahnsinn nicht mehr als Top-Medien-Ereignis gefeiert werden kann.

Abschließen möchte ich meine Betrachtungen mit einem Beitrag von Hagen Rether, der bereits nach dem letzten Amoklauf in seiner ruhigen, nachdenklichen, aber trotzdem trefffenden Art viel Richtiges zu diesem und verwandten Themen sagte:




Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Staat & Gesellschaft
Kommentiere diesen Post

Kommentare

sofias. 03/13/2009 09:44

ich glaub der hatden link weggefressen..
https://www-ec.destatis.de/csp/shop/sfg/bpm.html.cms.cBroker.cls?cmspath=struktur,vollanzeige.csp&ID=1022600

Direkte Aktion 03/15/2009 19:16


Ich habe die Zahlen vor ner Weile aus ner Presse-Erklärung von denen abgeschrieben. Daher hab ich keine genaue URL. Aber das scheinen die Zahlen zu sein.


sofias. 03/13/2009 09:42

könntest du vielleicht die quelle der statistik etwas genauer beschreiben?
ist die von hier?

He-Ka-Te 03/12/2009 09:01

Unsere Sicht der Dinge: Amok, Terror, Aufstände, Demonstrationen: Reaktionsbildungen auf den gegenwärtigen Zustand der Gesellschaft http://tinyurl.com/aqopef

Andreas 03/12/2009 00:00

Ich gebe dir Recht. Und es schein wirklich ein menschliches Grundbedürfnis zu sein. Schau dir dazu noch an, wie viele KINDER täglich durch Hunger sterben.
Durchaus interessant war es dennoch, wie viele Widersprüche in der Berichterstattung waren. Manchmal kann ich "meinen Schlag" dafür, wie auf gewisse Dinge eingeschlagen wird, anderes untern Tisch fällt. Wie Kinder belagert werden, genau wie das Haus der Eltern des Täters.
Hauptsache irgendein Statement, irgendein O-Ton. Das ist sicher nicht die richtige Herangehensweise. Verschweigen zugleich auch falsch.

Ich sehe durchaus einen Zusammenhang. Es ist eine kranke Gesellschaft. Und eine solche bringt Amokläufe hervor. Ich empfehle dazu "Bowling for Columbine", auch wenn Michael Moore sonst eher platt und parteiisch ist.

Etwas mehr Liebe täte uns allen gut und wäre wie so oft, die Lösung. Aber was ist die Antwort? Hass, Verachtung.

Direkte Aktion 03/12/2009 00:57




Der schwere Mut



Hoffe jeden Glaubenssatz beizeiten zu verraten.
Suche und behaupte noch
die Möglichkeit von Glück.
Stopfe Schokoladenherzen in die Automaten.
Gebe, was ich geben kann.
Und nehme nichts zurück.


Ich pflanze einen Baum in meine Wut.
Mein Lebensmittel ist der schwere Mut.


Heinz Rudolf Kunze


 


ttp://www.heinzrudolfkunze.de/musik/songs/derschweremut.html



Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.