Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
29. August 2010 7 29 /08 /August /2010 19:00

http://lh3.ggpht.com/_t_ujyXPvS2U/TGhtp2BLzuI/AAAAAAAAAEM/jtHcpQHX3yk/00_AKW_Merkel.jpgHaben sie es bemerkt? Die CDU-FDP Bundesregierung will die Laufzeiten der Atomkraftwerke verlängern - und die Medien schreiben kaum darüber. Sie schreiben vor allem über einen bizarren Streit zwischen Der Bundesregierung und Der Atom-Lobby. Es geht dabei um irgendwelche Steuern, die die Bundesregierung erheben, die Atom-Lobby aber nicht zahlen will.

 

Kennen sie Zaubern? Die große Kunst des Zaubern liegt in der Ablenkung. Ein guter Zauberer schafft es, die Aufmerksamkeit seines Publikums dorthin zu lenken, wo gerade nicht das passiert, was wichtig ist.

 

Nun Merkel & die Atomlobby  versuchen gerade zu zaubern. Sie wollen mit ihrem inszenierten Streit über die Steuern von der richtig großen Schweinerei - der Laufzeitverlängerung - ablenken. Und zumindest was die Medien anbelangt, gelingt es ihnen hervorragend. Die schreiben über nichts anderes mehr. Und damit das auch hat so bleibt, hat die Atom auch noch eine Unterschriftenaktion gestartet.

 

http://lh4.ggpht.com/_t_ujyXPvS2U/TGL8N-vW8YI/AAAAAAAAADE/sv19KApMGVo/Mal_richtig_abschalten.jpgAls ob die Atom-Lobby das nötig hätte. Ihre bezahlten Lakaien haben doch direkten Zugang zum Kanzleramt und zu den Ministern. Nicht wenige dürfen sogar an dem Gesetztentwurf zu Laufzeitverlängerung mitschreiben.

 

Nein, das wichtige an dieser Unterschriftenaktion ist lediglich eine Ablenkung. Davon, das Atomlobby und Bundesregierung eigentlich auf der eine Seite und die Stimmung und die breite Anti-AKW-Bewegung auf der anderen Seite stehen.

 

Die Anti-AKW Bewegung sammelt regelmäßig hunderttausende von Unterschriften (allein bei Campact haben bisher über 160.000 Menschen unterschrieben). Doch berichtet die Presse auch nur annähernd so umfangreich darüber, wie über die Unterschriften von 30 Atom-Lobbyisten (die nichts anderes tun, als das, wofür sie eh bezahlt werden)?

 

Das spannende an dieser Aktion ist nicht, wer untschrieben hat, sondern wie wenige unterschrieben haben. Wann kann nun mit sicherheit behapten, dass nicht mal die Mehrheit der in Deutschland aktiven internationalen Konzerne  für die Laufzeitverlängerung ist, sondern nur eine ganz kleine Zahl von Managern und Kapitalisten.

 

Auf beides, aber vor allem auf das Ablenkungsmanöver, sollten wir öffentlich hinweisen.

 

- Sprecht darüber im Kollegen, Freundes und Verwandtenkreis

- Schreibt darüber in euren Blogs und auf Twitter oder Facebook

- Schreibt eurer Tageszeitung und eurem Nachrichtenmagazin (und sagt ihen, wie ärgerlich es ist, das sie auf diese CDU-Masche reinfallen

Gern könnt ihr dafür diesen Text (oder Teile davon) verwenden.

- Macht mit bei den kommenden großen Anti-Atom Protesten

 

Mitmachen:

Aktionstag 3.- 4. September

18. September: Die Atomlobby stoppen - Bundesweite Großdemo in Bonn

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Atomenergie", wie zum Beispiel:

Die Atom-Kriegserklärung

Die Atomkatze ist aus dem Sack

12.000 Ballons simulieren in Biblis eine "radioaktive Wolke"

Atom ist Monopol-Technologie

Film-Tipp: Die Atomlüge!

Einlagerung von Atommüll in Morsleben verhindern

Druckwasser-Reaktoren: In 8 Atomkraftwerken drohen Störfälle 

Atom-Alarm: Schütze Dein Atomkraftwerk! (Online-Spiel)

Decke im Atommülllager Asse eingestürzt 

Alptraum Atommüll 

 

 

Wenn du diesen Artikel gut fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Atomenergie
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.