Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
3. Februar 2012 5 03 /02 /Februar /2012 21:59

"Wenn die Herrschenden vom Frieden reden bereiten sie in aller Heimlichkeit den Krieg vor"

Berthold Brecht

 

Gleiches Misstrauen ist angebracht, wenn Staate heimlich miteinander verhandeln. Wie beim Anti-Counterfeiting Trade Agreement kurz: ACTA. 

http://www.stopp-acta.info/files/a3plakatacta.jpgLange versuchten die Verhandlungsführer der Industrienationen, die Verhandlungen und den Text vor der Öffentlichkeit geheim zu halten. Doch dank der Piratenpartei und anderen Internet- und Bürgerrechtsgruppen ist die Heimlichtuerei aufgeflogen. Seither ist klar: das Abkommen soll vor allem die Gewinn-Interessen internationaler Konzerne gegen die einfachen Menschen durchsetzen. Der Vertragstext wird den Bürokraten von Lobbyisten in die Feder diktiert. 

Drohende Auswirkungen (Beispiele):

- Der Internet Zugriff kann für einzelne Personen vollständig untersagt werden, wenn diese in Verdacht geraten, Rechte von internationalen Konzernen zu beeinträchtigen.

- Internet Seiten oder Dienste können komplett gesperrt (und damit zensiert) werden, wenn ihnen vorgewurfen wird, internationalen Konzernen zu schaden.

- Der Handel von lebenswichtigen Gütern wie Medikamenten und Lebensmitteln in Entwicklungsländer und Katastrophengebiete kann erschwert und / oder verhindert werden. 

Das geschickte: Nichts davon steht so in dem Abkommen. Das Abkommen verpflichtet die Länder nur dazu, Verstöße gegen die Interessen der Konzerne zu verhindern. Wie (mit welchen Mittteln) sie das tun, bleibt zwar formal ihnen überlassen. Sie verlieren jedoch das Recht, selbst zu entscheiden, ob sie einen solchen Fall überhaupt verfolgen wollen. 

Dazu kommt: Um drastische Maßnahmen zu veranlassen, ist kein Gerichtsurteil notwendig. Es gibt keine Beweisaufnahme, keine Verteidigung, kein Urteil. Die reine Behauptung eines Rechtsverstosses kann zu den oben genannten und anderen Maßnahmen führen. Die Prozesse müssen dann die Betroffenen anstreben - gegen die Rechtsabteilungen Milliarden-schwerer Konzerne. Wer macht das schon? 

Zu befürchten ist auch, dass rechts-gerichtetet Politiker ACTA nutzen werden, um drastische Überwachungs- und Zensur-Infrastrukturen (wie Vorratsdatenspeicherung, Internet-Sperren,usw.) durchzusetzen. Sie schaffen sich so ihre Sachzwänge selbst: "Wir müssen das tun, weil wir durch ACTA dazu verpflichtet sind. Sorry." heißt es dann. Und später nutzen sie diese Strukturen, um ihnen mißliebige und unbequeme Meinungen oder Personen zum Schweigen zu bringen.

ACTA ist ein Anschlag der Konzerne gegen die Menschen. Dabei dürfen wir nicht mitmachen! 

Das ACTA-Abkommen wird nun in Kürze auch von der EU und den einzelnen Mitgliedstaaten ratifiziert. Hierfür muss das Europäische Parlament das Abkommen absegnen oder ablehnen. 

Wir können dafür sorgen, dass es hier durchfällt! Hier steht wie: 

- Die Avaaz -Petition gegen ACTA haben schon mehr als 1,5 Millionen Menschen unterzeichnet. Mach auch du mit: http://www.avaaz.org/de/eu_save_the_internet_spread/  (dauert nur wenigen Sekunden!) 

- Am 11. Februar gibt es einen weltweiten Aktionstag gegen ACTA mit Demo, Paperstroms, ect. Eine Übersicht zu den gepalnten regional verteilten Aktionen findest du hier: http://wiki.stoppacta-protest.info/Main_Page 

Oder organisier deine eigene Aktion am 11. Februar.

- Ihr könnt mithelfen, so viel Aufmerksamkeit wie möglich über alle sozialen Netzwerke zu schaffen (Twitter, Diaspora, Facebook, Google+ etc.) oder über ACTA bloggen.  Bilder & Banner dafür findet ihr hier: http://www.stopp-acta.info/deutsch/werde+aktiv/werbemittel/werbemittel.html

 

- Briefe/E-Mails/Fax an MdEPs

Europaabgeordnete können auch angemailt werden unter Vorname.Nachname@europarl.europa.eu,
Briefe: Herrn/Frau MdEP, Europäisches Parlament, Rue Wiertz, B-1047 Brussels, Belgium.

- Unterstützt alle aktiven Organisationen

Es gibt bereits viele lokale und europäische Vereine und Organisationen, wie EDRi, La Quadrature du Net, Bits Of Freedom, Ärzte ohne Grenzen und viele andere, die im Kampf gegen ACTA aktiv sind.

Solltet Ihr keine Zeit haben, dann hilft eine kleine Spende schon weiter!

 

- Ruf deine Abgeordneten im DEVE-Ausschuss an! (Güne und Linke haben sich bereits gegen ACTA ausgesprochen, es kann aber nicht schaden sie auch anzurufen - und sei es nur, um ihnen dafür zu danken)

- Ruf weitere EU Abgeordnete an. Mehr Infos dazu hier: http://digitalegesellschaft.de/2011/11/mitmachen-stoppt-acta/

 

 

Der Europaabgeordnete Kader Arif war im Rahmen der ACTA-Gesetzgebung der offizielle Berichterstatter für das EU-Parlament. Nun legt er diese Funktion nieder, da er den gesamten Prozess der Unterzeichnung stark kritisiert:

"Ich verurteile den Prozess, der zu der Unterzeichnung des Vertrages geführt hat auf das Schärfste. Es wurden keine Organisationen der Zivilgesellschaft eingebunden und es mangelte seit Beginn der Verhandlungen an Transparenz."

 

Mehr Infos: 

Gutes Info- Video:  http://www.youtube.com/watch?v=9LEhf7pP3Pw 

Weitere Informationen und Argumente gibt es in dieser Broschüre zum ACTA (pdf)
Spiegel: Die wichtigsten Fragen zum Copyright-Pakt
Netzpolitik: Alles zum ACTA 

Fünf kurze Hintergrundpapiere mit den wichtigsten Punkten von EDRi (EN)

Reporters Without Borders: Analysis on ACTA and the Access to Medicines (EN)
Studie des EU-Parlaments (EN)
FFII: Analysis on ACTA (EN)
La Quadrature du Net: Comprehensive Dossier on ACTA (EN)

 

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Internet & Information", z.B.:

Free! Music! Contest 2011

Media Markt Kasper Mario Barth steigt ein bei der Abmahn-Mafia

FR-Journalisten kuschen vor Anzeigenkunden

Unternehmen, die Wikileaks unterstützen

WikiLeaks: Stoppt die Verfolgung

No Copyright: Explosion des Wissens

Filmtipp: „The Yes Men fix the World“

Warum Raubkopierer von DVDs besser dran sind als Käufer

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur(nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

 

Repost 0
6. Januar 2012 5 06 /01 /Januar /2012 11:51

http://antifavelbert.blogsport.de/images/webplakat.jpgIm Februar jährt sich zum 17. Mal der Todestag Horst Pulter´s – am Sonntag, den 5.2.1995 wurde der damals 65-jährige Obdachlose im Velberter Herminghauspark von sieben Neonazis zunächst als »Penner« und »Scheißjude« verhöhnt, zusammengeschlagen und später getötet. Im dritten Jahr in Folge gedenken wir nun diesem Opfer rechter Gewalt und sozialerAusgrenzung.

Zwar benannte der zuständige Staatsanwalt damals eine „rechtsradikale, menschenverachtende Gesinnung“ der Täter, doch Polizei und Politik verschweigen diese Tatsachen bis heute.

Dieses konsequente Leugnen von rechtsradikalen Strukturen in Velbert zieht sich bis heute wie ein roter Faden durch den lokalpolitischen Alltag. „Wir wollen die erfolgreiche Arbeit des Judoclubs nicht kaputt machen.“ So kommentiert die Velberter Politik es wenn öffentlich wird, dass der 2. Vorsitzende des lokalen Judovereins ein polizeibekanntes Mitglied der lokalen Neonaziszene ist.Die Tatsache, dass ein Inhaber einer Musikschule gleichzeitig auch NPD-Unterstützer ist, wird von der Stadt ganz offiziell mit „wir müssen uns neutral verhalten“ kommentiert.  Regelmäßig tauchen im Stadtbild rechte Schmierereien und Aufkleber auf, Pöbeleien gegen und tätliche Angriffe auf mutmaßliche Antifaschisten sind an der Tagesordnung. Zu all dem gibt es keinen Kommentar von der Stadt – im Gegenteil:  Velberter Polizisten sprechen im WAZ-Interview ganz offen über Vorbehalte gegenüber Ausländern. Ein Dezernent der Stadt glänzte erst kürzlich im Zusammenhang mit den katastrophalen Bedingungen im lokalen Asylbewerberheim mit einer zutiefst menschenverachtenden und rassistischen Stellungnahme in einem Interview mit Sat1.

 

Diese erschreckende Häufung nicht hinnehmbarer Vorkommnisse hat die Velberter Antifa dazu veranlasst, die diesjährige Gedenkdemo zum Tod Horst Pulters auch dafür zu nutzen, auf die alltägliche, rassistische und menschenverachtende Politik der Stadt Verlbert aufmerksam zu machen.

Am Samstag, den 4. Februar 2012 wollen sie daher unter dem Motto „Kein Vergeben, kein Vergessen“ im Gedenken an alle Opfer rechter Gewalt, sozialer Ausgrenzung und rassistischer Asylpolitik in Velbert demonstrieren. 

Helft ihnen, ein klares antifaschistisches Zeichen in den braunen Alltagstrott zu setzen. Mobimaterial ( Flyer, Plakate und Aufkleber) kann über die Antifa bezogen werden Teilt en Aufruf und veröffentlicht ihn auch in euern Blogs und auf euern Internetseiten.

 

Ebenfalls kann unter www.roter-shop.de diverser Soli-Kram (T-Shirts, Kapuzis, Aufkleber, Buttons) bestellt werden. Die Einnahmen aus dem Verkauf kommen der Antifa Velbert zugute.

Mobilisierungs-Video: 

 

 

Mehr und aktuelle(re) Infos unter:

http://antifavelbert.blogsport.de/

 

 

 

Willst du regelmäßig über Nazi- Aktivitäten und Gegenaktionen informiert werden? Dann abonniere den Newsletter "Aktiv gegen Nazis".

 

 

 

Siehe auch:

Nazis in Sachsen: Sprengstoff mit Steuergeldern gekauft?

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?


Sowie weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

Wanderausstellung "Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland"

Facebook wirbt für die NPD

Flattr finanziert die Nazis

Yes, its Fremdenfeindlichkeit 

Piratenvideo: Der alltägliche Rassismus (in Deutschland)

Geithain - Nazi-Stadt!

Happy Birthday Farrokh Bulsara!

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

 Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur(nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Nazi-Aktivitäten
Kommentiere diesen Post
10. Dezember 2011 6 10 /12 /Dezember /2011 14:32

http://i1122.photobucket.com/albums/l532/DirekteAktion/Hunger/Hunger1.jpgMit schwindelerregenden Summen wetten Spekulanten an den Börsen jeden Tag auf die Preise von Agrarrohstoffen. Diese Zockerei etwa mit Mais und Weizen treibt die Lebensmittelpreise in die Höhe und verursacht Hunger in den ärmsten Ländern der Welt. Die Deutsche Bank, eine der größten Investmentbanken der Welt, ist dick im Geschäft. Mit dem umfangreichen Report „Die Hungermacher“ hat foodwatch auf rund 90 Seiten detailliert die Hintergründe dieser Spekulationsgeschäfte aufgezeigt. 

Mit einer E-Mail-Aktion fordert Foodwatch die Deutsche Bank zum Ausstieg auf. Jetzt kommt es auf deine Stimme an: Gemeinsam können wir erreichen, dass die Deutsche Bank die Spekulationsgeschäfte stoppt. Unterzeichne jetzt die Protestaktion - schreib an Josef Ackermann und/oder empfehle die Aktion weiter:

 

Ackermannwww.haende-weg-vom-acker-mann.de

 

 

Um die Mitverantwortung der Deutschen Bank für die Hungerkrise zu illustrieren, hat foodwatch ein kurzes Video gedreht:

 

 

 

Bereits mehr als 45.000 Menschen haben unsere E-Mail-Aktion an Vorstandschef Josef Ackermann unterzeichnet und ein Ende der unmoralischen Spekulation mit Nahrungsmitteln gefordert.Ob das ausreicht, um die Deutsche Bank zum Abschied von der Lebensmittel-Spekulation zu bewegen? 

Mach mit und sende diesen Text an die Deutsche Bank:

----------------------------------------------

 

Sehr geehrter Herr Ackermann,

etwa eine Milliarde Menschen auf der Welt hungern und sind unterernährt. Allein im Jahr 2010 stiegen die Nahrungsmittelpreise um ein Drittel und mehr als 40 Millionen Menschen wurden dadurch zusätzlich in absolute Armut gestürzt.

Die Investmentbanken sind mitverantwortlich für diese Preissprünge. Sie lenken Anlegerkapital, das mit dem eigentlichen Handel von Rohstoffen wie Soja, Weizen oder Mais nichts zu tun hat, in die Warenterminmärkte. Dadurch entstehen Spekulationsblasen, die letztlich zu verteuerten Lebensmitteln führen.

Mittlerweile haben zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen überzeugende Belege für diesen Mechanismus gefunden. Dennoch argumentieren Banken und ihre Lobbyvertretung, der Weltbankenverband IIF, es gäbe noch keine eindeutigen Beweise dafür, dass diese Art der Spekulation die Lebensmittelpreise treibe und Hungersnöte verursachen könne – daher existiere auch kein Handlungsbedarf. Kritiker sollten doch bitte die Schädlichkeit dieser Kapitalanlagen nachweisen. Diese Auffassung ist zynisch: Nicht die Hungernden müssen die Schädlichkeit eindeutig belegen, sondern die Banken die Unschädlichkeit der Spekulation. Da Sie diesen Beweis nicht erbringen, gebietet schon das Vorsorgeprinzip, das auch im europäischen Recht verankert ist, eine Abkehr von Nahrungsmittelspekulationen, um Gesundheit und Leben von Menschen zu schützen.

Sehr geehrter Herr Ackermann, Sie sind Vorsitzender einer der größten Investmentbanken der Welt und stehen auch dem mächtigen Weltbankenverband IIF vor. Sie haben immensen Einfluss auf die Politik. Die Investmentbanken haben mit hochspekulativen Produkten die gesamte Weltwirtschaft in eine Krise und Millionen von Menschen ins Unglück gestürzt. Es ist an der Zeit für Wirtschaftslenker wie Sie, nicht nur das Interesse der Finanzindustrie, sondern auch das Wohl der Menschen im Auge zu haben und wie verantwortungsvolle Weltbürger zu agieren.

Ich fordere Sie deshalb auf:

  • Widersetzen Sie sich nicht mehr effektiver staatlicher Regulierung, um die schädliche Spekulation mit Nahrungsmitteln zu verhindern, sondern unterstützen Sie diese Regulierung aktiv!
  • Gehen Sie mit der Deutschen Bank voran und steigen Sie aus jeglicher Spekulation mit Nahrungsmitteln aus!

Mit freundlichen Grüßen,

------------------------------------------------

 

Einfach  (und gezählt) geht das hier : 

 

www.haende-weg-vom-acker-mann.de

Aber du kannst natürlich auch einen echten Brief erstellen oder selbst eine E-Mail schicken. 

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Internationale Solidarität", wie zum Beispiel:

Keine Schokolade zu Weihnachten? ! Skandal!

Kampagne: Saudi-Panzer stoppen

Unterschriftenaktion: Einstellung der Beziehungen zum Assad-Regime in Syrien!

Berlin: Flashmob gegen das Blutvergießen in Syrien am 6.August

"Schwarz-Gelber Beitrag zum arabischen Frühling"

Deutsche Polizisten unterstützen Saudi-Diktatur

Die US-Regierung foltert ihre eigenen Bürger

"Korrigierende" Vergewaltigung?

Ägypten und Tunesien: USA und Deutschland auf der Anklagebank

Western Union: Raubtiere in Aktion

Gute Piraten, böse Piraten?

FSC-Holz-Umweltsiegel: Entführung, Folter, Vertreibung, Mord

CHEVRON im Amazonas: Saubermachen!

Homophobie ist eine gefährliche Krankheit

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur(nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.


Repost 0
3. Dezember 2011 6 03 /12 /Dezember /2011 15:20

http://img.over-blog.com/100x131/2/70/70/62//Kinderschokolade.jpg Du willst der Kindersklaverei einen Schlag versetzen? Nichts einfacher als das! 


Denn die meisten Kindersklaven der Welt werden bei der Anpflanzung und vor allem der Ernte von Kakao für die Schokoladenproduktion eingesetzt. 


Zwar haben jetzt wenigstens ein paar der bekannteren Schokoladen-Marken angefangen auf die Herkunft ihrer Rohstoffe zu achten (ohne jedoch irgendetwas zusichern zu wollen). 


Zu Weihnachten jedoch stammt die meiste Schokolade von namenlosen Herstellern und Zweit- und Dritt-Vermarktern, die angesichts der riesigen Nachfrage in den Industriestaaten. Und auch die Markernhersteller werden angesichts des Nachfrage-Peaks sicher reichlich Schokolade auf dem freien Markt nachkaufen - ohne lange zu fragen, woher die kommt und wer die unter welchen Bedingungen produziert hat (schließlich gehts hier um Profit und das ist ja alles, was zählt). 


Merke: Zu Weihnachten wird Schokolade besonders wertvoll. Denn sie wird mit dem Schweiß, dem Leid und dem Blut von tausenden Kindern bezahlt. So ein Schoko-Weihnachtsmann kostet nicht viel und mach ein bischen Freude (und dick) - doch das Leid, dass er verursacht ist unbezahlbar. 


Der einzige Weg, den Food-Konzernen klarzumachen, dass wir sochen Mist nicht mehr wollen, sondern Lebensmittel und Süßigkeiten, an denen kein Blut klebt, ist jetzt drauf zu verzichten und sie auf ihrem Zeug sitzen zu lassen.


So ein (kleiner)Verzicht ist viel günstiger und wirklungsvoller als jede Spende an eine Wohltätigkeitsorganisation - denn er geht gegen die Wurzel von Leid an - statt an den Symptomen herumzudoktern. 


Macht mit!  Kauf diese Weihnachten keine oder sowenig wie möglich Schokoladen(haltige) Produkte. Weicht auf andere Süßigkeiten aus: Es gibt schließlich genug andere Süßigkeiten und Obst. Kekse müssen auch nicht unbedingt mit Schokolade überzogen sein. 


Und sag es weiter! Laut und deutlich! 

 

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Internationale Solidarität", wie zum Beispiel:

Kampagne: Saudi-Panzer stoppen

Unterschriftenaktion: Einstellung der Beziehungen zum Assad-Regime in Syrien!

Berlin: Flashmob gegen das Blutvergießen in Syrien am 6.August

"Schwarz-Gelber Beitrag zum arabischen Frühling"

Deutsche Polizisten unterstützen Saudi-Diktatur

Die US-Regierung foltert ihre eigenen Bürger

"Korrigierende" Vergewaltigung?

Ägypten und Tunesien: USA und Deutschland auf der Anklagebank

Western Union: Raubtiere in Aktion

Gute Piraten, böse Piraten?

FSC-Holz-Umweltsiegel: Entführung, Folter, Vertreibung, Mord

CHEVRON im Amazonas: Saubermachen!

Homophobie ist eine gefährliche Krankheit

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur(nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.


 

 


Repost 0
1. Dezember 2011 4 01 /12 /Dezember /2011 08:29

http://i1122.photobucket.com/albums/l532/DirekteAktion/Parteien_und_Wahlen/Leo2A5_sw_16Mio_mit_Schrift.jpgVor zwei Monaten hat die Nachricht, die Bundesregierung plane, 200 Leo2 Panzer an Saudi Arabien zu liefern, für Unruhe gesorgt. Selbst in der CDU war dieses sehr umstritten. 

 

Doch die Regierung hat sich hinter Schweigen und gesetzlich zulässiger Intransparenz verschanzt und gehofft, den Skandal aussitzen zu können. 

 

Dieses Kalkül scheint aufzugehen. Angesichts fehlender Neuigkeiten und nicht vorhandener Budgets für investigativen Journalismus hat die deutsche Staatspresse das Thema beerdigt. Die SPD wurde mal wieder von der Rüstungslobby gekauft: Der SPD Politiker Adamowitsch hat den gut dotierten Posten als Chef-Lobbyist der Waffenexporteure erhalten

 

Doch das wollen wir so nicht akzeptieren! Nach den deutschen Waffenlieferungen an den Irak, an Lybien, an Syrien dürfen wir nciht zulassen, das eine weitere Diktatur mit deutschen Waffen ausgestattet wird, die ihr ermöglicht, die Opposition blutig zu unterdrücken. 

 

Wir können für Öffentlichkeit sorgen, wo die Presse und Politik versagen. Dazu planen wir eine Graswurzelkampange, die die Politik der CDU besonders bei der eigenen Wählerschaft in Zweifel ziehen soll. 

 

Denn der größte Schwachpunkt dieses Mord-Geschäftes ist, das es im Widerspruch zu einem zentrale Apsekt des Programmes der CDU / CSU steht: Zur angeblich christlichen Grundhaltung. Während sich die CDU / CSU gern als "christliche" Partei darstellt, hat dieser Deal überhaupt nichts christliches - im Gegenteil (siehe auch: Saudi Arabien und die Moral-Falle der CDU). Das ist in diesem Fall so offensichtlich, dass sich sogar prominente Kirchenvertreter gegen das Geschäft ausgesprochen hatten. 

 

Das soll zum zentralen (aber keineswegs einzigen) Punkt unserer Kampange werden. 

 

Folgende Kampagnen-Stränge soll es geben:

1.) Direktansprache der CDU / CSU BUndestagsabgeordneten über Mails, Briefe, Faxe und Abgeordnetenwatch.

2.) Möglichst viele Blog-Artikel breit gestreut

3.) Regelmäßige Social Media Postings 

4.)  LeserInnenbriefe an regionale und überregionale Zeitungen / Pressemitteilungen von NGOs 

5.) Direktansprache von Personen und Gruppen der christlichen Kirchen in Deutschland

6.) Dezentrale Mahnwachen vor CDU Geschäftstellen

7.) Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2013

8.) Wahlaufrufe gegen einzelne CDU Direktkandidaten zur Bundestagswahl 2013 

9.) Systematische Teilnahme an Diskussionrunden mit CDU Kandidaten 

10.) Mahnwachen an CDU Wahlkampfständen zur Bundestagswahl 2013

11.) Transparente und Mahnwachen bei CDU Wahlkampfveranstaltungen 

 

Das können wir natürlich nicht alleine schaffen. Dazu brauchen wir EUCH. Macht mit bei den oben genannten Aktionen oder erfindet eigene. Gründet lokale Gruppen und sprecht & schreibt darüber! Macht Bilder und Videos dazu! Berichtet über eure Aktivitäten (auf Twitter eure Twit mit dem Hashtag #SaudiPanzer markieren).

 

Wir glauben, das wir eine reelle Chance haben, mit einer solchen Graswurzel-Kampagne den Deal noch zu stoppen, bevor die Panzer nach Saudi Arabien geliefert sind. Und falls nicht, haben wir der Glaubwürdigkeit der CDU zumindest einen schweren Schaden hinzugefügt und dem Waffenexport geschadet. 

 

Wir haben ein paar Materialien schon vorbereitet:

- Brief-Entwurf an CDU / CSU Bindestagsabgeordnete (Abwandlungen und Variationen willkommen)

- Anfrage für Abgeordneten-Watch 

- Logo / Banner / Illustration für euer Blog

 

Der Tod ist ein Panzer aus Deutschland

 

Wenn ihr auf dem Laufenden bleiben wollt, dann abonniert doch unseren Newsletter

Repost 0
17. November 2011 4 17 /11 /November /2011 19:31

http://www.utopia.de/uploads/assets/user/43080/Soda.jpgAuf utopia.de hat die Nutzerin emmeradio ein interessantes Experiment gestartet: Sie wollte herausfinden, ob und wie sie 100% biologisch abbaubare, wirkungsvolle Putz- und Waschmittel preiswert selber herstellen und dabei auch noch auf Plasikverpackungen verzichten kann?

 

Denn Putzen ist nicht nur lästiges Ritual der Reinlichkeit (und manchmal gute Gelegenheit zum Prokrastinieren), sondern dahinter steht auch eine Milliarde-schwere Industrie und internationale Konzerne, die sich weder um die Umwelt noch um die Gesundheit ihrer ArbeiterInnen in der Herstellung, noch um die der AnwenderInnen besonders kümmern (es sei denn es schmerzt im Profit).

 

Dabei hat sie die anderen Utopia-NutzerInnen um mithilfe gebeten. Hier ihre Beschreibung des Experimentes.

 

Und hier die Ergebnisse:

 

Teil 1: Soda

Teil 2: Entkalken mit Citronensäure
Teil 3: Entkalken mit Essig
Teil 4: Allzweckwaffe Waschnüsse?
Teil 5: An Orangen ist mehr dran als es scheint

 

Wenn ihr weitere / bessere Methoden kennt - her damit!

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur(nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

 

 

 

Siehe auch: Weitere Artikel in der Kategorie "Umwelt & Natur" wie zum Beispiel:

Brasilien: Amazonas Regenwald in Gefahr 

Chevron will Nordsee mit Öl verseuchen

Warum Klimaskepsis Humbug ist, und Skeptiker gegen Humbug

Klimawandel? Eine einfache Entscheidung!

 

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Umwelt & Natur
Kommentiere diesen Post
13. November 2011 7 13 /11 /November /2011 00:20

Den Opfern rechter Gewalt einen Namen geben, damit rechte Gewalt nicht relativiert oder verdrängt wird: 

Dies ist das zentrale Anliegen der gemeinsamen Ausstellung „Opfer rechter Gewalt in Deutschland seit 1990“ der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Opferperspektive Brandenburg e.V..

 

Zu sehen ist die Ausstellung  demnächt hier:

01.12. – 20.12.11 CHP Nürnberg 

 

Die Ausstellung erinnert mittels Biografien und Fotos an 156 Menschen, die zu Opfern rechter Gewalt wurden. Viele wurden  getötet, weil für sie im Weltbild der Rechtsextremisten kein Platz war, manche, weil sie den Mut hatten Nazi-Parolen zu widersprechen. 

 

Einige Schicksale bewegten die Öffentlichkeit, manche wurden nur am Rande zur Kenntnis genommen, vergessen sind die meisten. Selbst die Bundesregierung erkennt nicht all diese 156 Menschen offiziell als Opfer an. Das Bundesinnenministerium registriert davon lediglich 47 Personen als Opfer. 

 

Die Statistiken werden jedoch nach den aktuellen Erkenntnissen nach oben korrigiert werden müssen.

 

Neben der Diskussion um die abweichenden Zahlen ist jedoch die Tatsache wichtig, dass durch die Ausstellung die Erinnerung an jeden einzelnen dieser aufgrund einer menschenverachtenden Ideologie getöteten Menschen wachgehalten wird. Viel zu häufig sind es sonst die Täter, die Aufmerksamkeit erlangen, die Opfer werden dagegen meist vergessen. Das zu verhindern ist Anliegen der Ausstellung. 

 

Die Wanderausstellung wird von der Opferperspektive an Vereine, Initiativen und Institutionen für bis zu vier Wochen verliehen.


Anfragen aller Art richten Sie bitte an Julia Stegmann: Kontaktformular


Informationen über Inhalt, Größe, Transport und Hängung der Wanderausstellung erhalten Sie unter Ausstellungsinformationen

 

Die Mietgebühr für die Ausstellung beträgt 500 Euro für maximal vier Wochen. Darin inbegriffen sind Plakate und Flyer, mit denen Sie die Ausstellung bewerben können sowie ein Materialband für AusstellungsbegleiterInnen. Zu dieser Gebühr kommen Kosten von etwa 200 Euro für den Transport, in der Regel mit einer Spedition, von Potsdam zu Ihnen und zurück nach Potsdam, hinzu.

 

 

 

Mehr Informationen

http://www.opfer-rechter-gewalt.de

 

 

 

Willst du regelmäßig über Nazi- Aktivitäten und Gegenaktionen informiert werden? Dann abonniere den Newsletter "Aktiv gegen Nazis".

 

 

 

Siehe auch:

Nazis in Sachsen: Sprengstoff mit Steuergeldern gekauft?

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?


Sowie weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

Facebook wirbt für die NPD

Flattr finanziert die Nazis

Yes, its Fremdenfeindlichkeit

Piratenvideo: Der alltägliche Rassismus (in Deutschland)

Geithain - Nazi-Stadt!

Happy Birthday Farrokh Bulsara!

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

 Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Nazi-Aktivitäten
Kommentiere diesen Post
5. November 2011 6 05 /11 /November /2011 22:29

http://i1122.photobucket.com/albums/l532/DirekteAktion/silvio.jpg >Wer war Silvio Meier?

Am Abend des 21. November 1992 war Silvio Meier mit drei FreundInnen auf dem Weg zu einer Party. Auf dem U-Bahnhof Samariterstraße trafen sie auf eine Gruppe junger Neonazis, von denen einige rechte Aufnäher trugen. Die Linken stellten die Rechten zur Rede und nahmen ihnen die Aufnäher ab.

Durch den Streit hatten sie die letzte U-Bahn verpasst und wollten den Bahnhof wieder verlassen. Auf der Mittelebene warteten jedoch die Neonazis und stachen auf Silvio und seine Freunde ein; er starb kurze Zeit später. Noch im Krankenhaus wurden die vier Linken verhört und ihnen vorgeworfen, schuld am Tod ihres eigenen Freundes zu sein. Die Nazis, im Alter zwischen 14 und 19 Jahren, hatten angegeben, mit Silvios eigenem Messer attackiert worden zu sein, obwohl die Linken unbewaffnet waren.

Die Polizei leugnete zudem, dass der Mord einen politischen Hintergrund hätte. Erst durch intensive Öffentlichkeitsarbeit, Demonstrationen und spektakuläre Aktionen (wie das Niederbrennen des Jugend- Clubs, in dem die Nazis verkehrten) wurde die Tat weiter untersucht und die rechte Gesinnung der Täter offensichtlich. Obwohl die Anschuldigungen gegen Silvios Freunde komplett zusammenfiel, hatte der Mord ein jähes gerichtliches Ende. Von den zwölf am Überfall beteiligten Nazis (drei Frauen und neun Männer) wurde nur gegen fünf Nazis ein Prozess eröffnet. Die Anklage lautete auf „schwere Körperverletzung mit Todesfolge“, was eine Tötungsabsicht von Grund auf ausschließt. Silvio wurde mit mehreren Messerstichen in die Brust getötet. Was ist dass, wenn keine Tötungsabsicht? So wurde der Mord auch von Justizwegen her, als „normale“ Schlägerei und nicht als politische Tat, mit politisch handelnden Akteuren geahndet. Drei der fünf Nazis wurden zu Haftstrafen verurteilt.

Wer war Silvio Meier?

Der damals 27-jährige Silvio Meier wohnte in einem besetzen Haus in Friedrichshain. Es war eines der ersten Häuser, die bereits im Dezember 1989 besetzt wurde. Silvio war bereits in der DDR in linken Gruppen, außerhalb des Staats-Rahmen engagiert. Linke Kräfte sammelten sich damals in der „Umweltbibliothek“ um die Zionskirche im Prenzlauer Berg. Für Silvio Meier gehörte antifaschistisches Eingreifen zum Alltag. Die frühen 90er Jahren waren vor allem in Ostberlin von Nazi-Angriffen geprägt, so dass die Besetzerszene schnell auch zur Antifa-Szene wurde, die damals noch nicht in der Form existierte wie heute.

 

Silvio ist nicht vergessen!!!

 

Zum Gedenken an Silvio Meier gibt es in Berlin im November einige Aktionen die nciht nur an seinen Tod, sondern auch an die Ursachen erinnern sollen: 

 

-Infoveranstaltung zu Silvio Meier: Donnerstag | 10.11.2011 | 20.00 Uhr | Schererstr. 8, S+U Wedding 

 

- Input.Berlin blickt am 15.November auf Entwicklungen der Berliner Nazi-Szene in den letzten zwei Jahrzehnten zurück. Dabei stehen deren Wandel, zentrale Akteure und die aktuelle Situation im Fokus. Dienstag, 15. November, 19:00 -  21:00 Schreinerstr. 47- Berlin-Friedrichshain

 

 - Am 19. November von 15:00 - 19:00 Uhr findet am Ort seiner Ermodung - dem U-Bahnhof Samariterstraße  Friedrichshain, Berlin -  die Silvio-Meier-Demo 2011 statt.

 

- Silvio-Meier Soliparty Samstag | 19. November | 22 Uhr | K9, Kinzigstraße 9, U-Bhf. Samariter Straße

 

- Silvio-Meier-Mahnwache: Montag | 21. November | 17 Uhr | U-Bhf. Samariter Straße 

 

- Das Jugendinfo zur Silvio Meier-Demonstration 2011 könnt ihr hier herunterladen. (PDF, 6 MB)

Alle Infos zum Silvio-Meier-Gedenken 2011: http://silviomeier.de.vu/ 

 

Die Veranstalter schreiben: 

In Berlin versuchen Nazis immer wieder Fuß zu fassen, ob mit einem neuen Treffpunkt in der Lückstraße 58 in Lichtenberg, der Kneipe „Zum Henker“, dem Laden „Hexogen“ in Schöneweide oder ihren Kleinstaufmärschen. Der antifaschistische Protest wird versucht, wie in Dresden, mit Überwachung und Repression kleinzukriegen.

Auch die Freiräume, für die Silvio gekämpft hat, bleiben bedroht, von einer Stadt, in der Wohnen immer mehr kostet. Das sind nur kleine Teile der erdrückenden Realität; eines Alltags dem eigentlich nur mit Widerstand zu begegnen ist. Doch Widerstand braucht Menschen. Menschen wie du und ich, die ihre Wut und ihre Wunsch nach einen befreiten Gesellschaft nach außen tragen und gegen Fremdbestimmung und Unterdrückung auf die Straße gehen. Zur Silvio-Meier-Demo am 19.November, und darüber hinaus in Wohngemeinschaften, Politgruppen, Veranstaltungskollektiven.

Vom Widerstand zum Flächenbrand! Werde aktiv! In Gedenken an Silvio und allen Opfern rassistischer und faschistischer Morde weltweit.

Yo!

 

Willst du regelmäßig über Nazi- Aktivitäten und Gegenaktionen informiert werden? Dann abonniere den Newsletter "Aktiv gegen Nazis".

 

 

 

Siehe auch:

Nazis in Sachsen: Sprengstoff mit Steuergeldern gekauft?

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?


Sowie weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

Facebook wirbt für die NPD

Flattr finanziert die Nazis

Yes, its Fremdenfeindlichkeit 

Piratenvideo: Der alltägliche Rassismus (in Deutschland)

Geithain - Nazi-Stadt!

Happy Birthday Farrokh Bulsara!

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

 Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur(nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Nazi-Aktivitäten
Kommentiere diesen Post
5. November 2011 6 05 /11 /November /2011 07:20

Update 2011

 

Folgende Seite berichten live vom Castor-Transport:

 

 

taz- Live Ticker

 

der offizielle Ticker der Anti-AKW- Bewegung
http://www.castorticker.de/
(letzterer zeitweise down wegen der vielen Zugriffe)

 

 

Siehe auch: Is it November again? Castor Saison 2011 eröffnet!  

 

Macht mit: 

 

Auf die Brücken-fertig-los!

Mehr Infos:

Dezentrale Aktionen gegen Castortransport nach Gorleben

 

 

Siehe auch:

Castor: “Transportbegleitung” - bundesweit!

Demos & Co. gegen Castor & AKWs: Ab heute, 5.November 2010

Die Atom-Kriegserklärung

Demos & Co. gegen Castor & AKWs: Ab heute, 5.November 2010

Video: Kernzeit

Atom ist Monopol-Technologie

Atom-Alarm: Schütze Dein Atomkraftwerk! (Online-Spiel)

Decke im Atommülllager Asse eingestürzt 

Alptraum Atommüll 

 

 

Wenn du diesen Artikel gut fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

 

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Atomenergie
Kommentiere diesen Post
28. Oktober 2011 5 28 /10 /Oktober /2011 20:38

http://a1.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-ash4/s320x320/320520_1570156710254_1725571620_730001_130796215_n.jpg>>> Regelmäßige Termine (weitere Termine findet ihr im Anschluss) :

 

Jeden Tag:

- Berlin: vor Marienkirche (Alex/Neptunbrunnen)

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=281702408528479&set=a.101575289874526.3624.100000661657595&type=1&theater  


- Camp Frankfurt: https://www.facebook.com/OccupyFfM, http://www.occupyfrankfurt.de, (jeden Tag!)

- Düsseldorf: 19UHR VOLLVERSAMMLUNG/PROTESTCAMP, MARTIN LUTHER PLATZ, http://www.livestream.com/occupyduesseldorf?t=96970, (jeden Tag!)

 

Montags:

- Braunschweig: 17:30 Uhr, Schlossvorplatz, https://www.facebook.com/photo.php?fbid=303727946319746&set=a.246550522037489.80625.230795446946330&type=1&theater, https://www.facebook.com/event.php?eid=287257584626823 (jeden Montag!)

- Leipzig: 19:00 Uhr, Augustusplatz, https://www.facebook.com/event.php?eid=232644370122043, http://acampadaleipzig.org/blog/ (jeden Montag!)

- Magdeburg: 18:00 Uhr, Domplatz am Bürgerdenkmal, http://www.montags-auf-die-strasse.de.tl/, (jeden Montag!)

 

Dienstags:

- Frankfurt a.M.: 13 Uhr, Hauptwache/Kaufhof (https://www.facebook.com/pages/Echte-Demokratie-JETZT-Frankfurt-aM/173591356036686?sk=wall) (jeden Dienstag)

- Erlangen: 18:30 Uhr, Schlossplatz (https://www.facebook.com/event.php?eid=211215532250374)  

(jeden Dienstag!)

 

 

Mittwochs:

- Berlin: 18 Uhr, Alexanderplatz/Weltzeituhr (http://www.facebook.com/event.php?eid=155114457890098) (jeden Mittwoch)

 

Donnerstags:

-

 

Freitags:

-

 

Samstags:

- Berlin: 13:00 Uhr, Brandenburger Tor, Diskussionen und Meditation, http://www.sein.de/gesellschaft/politik/2011/occupy-berlin-ein-erfahrungsbericht.html, (jeden Samstag!)

- Berlin: 13:00 Uhr, Platz des 18. März (Westseite des Tors), https://www.facebook.com/event.php?eid=305318189482451, (jeden Samstag!)

 

Sonntags:

- Berlin: 15 Uhr, Alexanderplatz/Weltzeituhr (http://www.facebook.com/event.php?eid=155114457890098) (jeden Sonntag!)

 

 

>>> Weitere Termine (regelmäßige Termine findet ihr oben):

 

 

Sa, 29.10.2011

- Augsburg: 13:00 Uhr, Martin-Luther-Platz, https://www.facebook.com/pages/Echte-Demokratie-Jetzt-Augsburg/258156177554438 

- Berlin: 13:00 Uhr, Neptunnbrunnen - Alexanderplatz (Rote Rathaus), https://www.facebook.com/event.php?eid=216347678431773  

- Düsseldorf: 15:00 Uhr, Duesseldorf Hbf, https://www.facebook.com/event.php?eid=275931735780027  

- Frankfurt a.M.: 12:00 Uhr, Rathenauplatz,https://www.facebook.com/event.php?eid=179155008836544  

- Hamburg: 14:30 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Platz, https://www.facebook.com/event.php?eid=151427704955649  

- Hannover: 14:00 Uhr, Kreuzung Packhoffstr./Georgstrasse, https://www.facebook.com/event.php?eid=250707654976629 

- Lübeck: 14:00 Uhr, Holstentor, https://www.facebook.com/event.php?eid=188255057915609  

- München: 12-17 Uhr, Karlsplatz/Stachusbrunnen, Asamblea, http://15oktober-muenchen.de

- Münster: 10 Uhr, Stadthaus 1, https://www.facebook.com/pages/Occupy-M%C3%BCnster/208275049244420

- Osnabrück: 17 Uhr, ab Big Buttinsky (Johannisstr.), http://www.facebook.com/event.php?eid=278274995540599

- Saarbrücken: 14:00 Uhr, Johanneskirche, https://www.youtube.com/watch?v=cMwmnUzCQ9I

- Ulm: 15:00 Uhr, Münsterplatz, https://www.facebook.com/#!/event.php?eid=237362029653439

 

So, 30.10.2011

- Berlin: 14:00 Uhr, Oberbaumbrücke, https://occupyfriedrichshain.wordpress.com/2011/10/27/danke-es-reicht-jetzt-ubernehme-ich-so-30-10-14-00-uhr-oberbaumbrucke/

 

Mo, 31.10.2011

- Magdeburg: 17:00 Uhr, Türe des Rathauses zu Magdeburg, https://www.facebook.com/event.php?eid=249690005078586

 

Mi, 2.11.2011

- Basel: 6-23:30 Uhr, Generalstreik, https://www.facebook.com/event.php?eid=262729290430557

 

Sa, 5.11.2011

- München: 13-17 Uhr, Odeonsplatz/Feldherrenhalle, Asamblea, http://15oktober-muenchen.de

 

Fr, 11.11.2011

- weltweit: 21:00 Uhr, Occupy The Streets. Occupy The World, https://www.facebook.com/event.php?eid=179186642163285, https://www.facebook.com/photo.php?fbid=2157712629021&set=o.185555744826877&type=1&theater

- Nürnberg: 14:00 Uhr, Kornmarkt, https://www.facebook.com/event.php?eid=296366040389013

 

Sa, 12.11.2011

- München: 12 Uhr, Kundgebung am Geschwister-Scholl-Platz (Universität), anschl. Demozug durch die Ludwigstraße bis Odeonsplatz, dort Programm bis 17 Uhr, http://15oktober-muenchen.de

 

Do, 17.11.2011

- bundesweiter Bildungsstreik, http://www.bildungsstreik.net/aufruf-zum-bildungsstreik-fur-solidaritat-und-freie-bildung/ 

 

Sa, 26.11.2011

- Lüchow-Dannenberg, 09:00 Uhr, Großes EDJ/occupy-Camp im Wendland, https://www.facebook.com/event.php?eid=237590119629277  

 

So, 15.01.2012

- Berlin & weltweit: 13:00 Uhr, Alexanderplatz/Neptunbrunnen, https://www.facebook.com/event.php?eid=128986347204092

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Wirtschaft
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.