Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
27. Januar 2010 3 27 /01 /Januar /2010 20:34

Pfanners_Phantom_Physalis.jpgMit "Der Gelbe Zitrone-Physalis" hat Getränkehersteller Pfanner einen angeblichen Wellness-Tee ins Supermarkt-Regal gezaubert und preist "die heilsamen Kräfte der Natur“ und die "Vorzüge einer bewussten Lebensweise" an. Nicht nur, dass die „Verfeinerung mit Zitrone und Physalis“ den Tee um Vitamine und Mineralien bereichere – nein, sogar an die "Mythen der Kelten“ sei die Wellness im Tetra-Pak angelehnt.

 

Blöd nur, dass gar keine Physalis drin ist, die irgendetwas bereichern könnte. Und das ist nicht das einzige Täuschungsmanöver. Lesen Sie jetzt auf abgespeist.de, warum Pfanners vermeintlicher Wellness-Tee ein ganz dreister Schwindel ist. 

 

Beschweren Sie sich auch direkt über diesen Nepp und unterzeichnen Sie die E-Mail-Aktion an Pfanner (dauert nur 3 Minuten)!

 

 

Mehr Wellness-Schwindel: Auch andere Hersteller bewerben ihre Getränke mit schwammigen Wohlfühl- und Gesundheitsversprechen. Am Ende stecken jedoch meist viel Zucker, Aromen oder Konservierungsstoffe in der Flasche.

 

Hier die krassesten Beispiele.

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kateorie "Lebensmittel", zum Beispiel: 

TV-Tipp: 30.Januar - Monsanto, mit Gift und Genen (arte) 

Die Gute Nachricht 2: Erster Schritt zu fairem Kakao

Kraft Foods lügt beim Philadelphia "himmlisch gut" 

Warung vor Beo-Brause!
Deutsche lehnen Gen-Food ab
Ordinäre Tütensuppen werden als "Feinschmecker"-Produkt verkauft
Imitat-Essen: Wie Politik und Industrie vom Betrug ablenken
Final Version: Brief an ferrero (Nutella aus der Kindersklaverei)

 


Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Diesen Post teilen
Repost0
26. Januar 2010 2 26 /01 /Januar /2010 23:37
http://www.csb-berlin.com/bilder/link_pic/FAU-Katze.jpgDer «Freie Arbeiterinnen- und Arbeiter-Union» (FAU) Berlin wurde Anfang Januar 2010 durch das Landgericht Berlin verboten, sich als „Gewerkschaft“ oder „Basis-Gewerkschaft“ zu bezeichnen. Dies ist der vorläufige Höhepunkt einer Reihe von Versuchen des Kinobetreibers «Neue Babylon Berlin GmbH» juristisch gegen die stärkste und aktivste Arbeitnehmervereinigung im Betrieb vorzugehen. Dieser Angriff kommt einem Gewerkschaftsverbot gleich (Direkte Aktion berichtete bereits im Dezember) .

Die FAU ist eine anarcho-syndikalistische Gewerkschaftsföderation, die aus lokalen Syndikaten und Gruppen besteht.

Es sollten immer noch die Beschäftigten selbst sein, die entscheiden, wie sie sich organisieren. Sollte dieser Beschluss Bestand haben, ist das nicht nur ein Angriff gegen die FAU Berlin, sondern gegen jede Form der unabhängigen Basisorganisierung in der Bundesrepublik Deutschland. Das Gericht versucht damit die Arbeitnehmer in die "zahmen" Gewerkschaften des DGB zu zwingen, die von den Arbeitgebern nicht gefürchtet werden.

Zuvor wurden der FAU bereits gerichtlich Arbeitskampfmaßnahmen untersagt. Für den Fall, dass die FAU Berlin dennoch eines von beiden wagen sollte, wurden ihr Strafen in Höhe von mehreren hunderttausend Euro oder Haftstrafe angedroht.

Dieser juristische Angriff auf die Gewerkschaftsfreiheit in Deutschland ist nicht zuletzt das Ergebnis eines Arbeitskampfes, den die FAU Berlin seit Monaten mit den Beschäftigten gegen das Management des Kino Babylon Mitte in Berlin führte. Die FAU ist der Ansicht, dass es allein Sache von uns ArbeiterInnen ist, zu definieren, was eine Gewerkschaft ist oder welche Gewerkschaft wir für uns wollen. Das Urteil, das in dieser Hinsicht einen Präzedenzfall darstellt, betrifft alle. Die FAU hat beschlossen, sich auf vielfältige Weise gegen dieses faktische Gewerkschaftsverbot zu wehren. So wurde u.a. angekündigt, gegen das Verbot juristisch, notfalls durch alle Instanzen, vorzugehen. Unsere stärkste Waffe ist jedoch nicht das Vertrauen in die Justiz, sondern unsere grenzenlose Solidarität.

Im Ausland hat das Verbot, das mit internationalen Standards bricht, bereits große Empörung ausgelöst. Fast täglich fanden und finden dort Solidaritätsaktionen statt. Es ist Zeit, dass auch hierzulande alle Solidarität üben, die nicht zusehen wollen, wie Gewerkschaftsarbeit von unten erstickt wird.

Am 29. Januar 2010 findet daher ein Aktionstag statt, der auf dieses skandalöse Urteil aufmerksam machen soll.

Die FAU Berlin ruft alle verwandten und befreundeten Organisationen sowie alle besorgten GewerkschafterInnen, FreundInnen und GenossInnen dazu auf, sich an einer internationalen Mobilisierung zur Unterstützung der FAU Berlin zu beteiligen.


Diese beginnt mit einem Protesttag am 29. Januar 2010. Für diesen Tag sind bereits jetzt in vielen Ländern Protestaktionen vor diplomatischen Vertretungen und kulturellen Institutionen des deutschen Staates geplant. In Deutschland werden am 29. wie auch am 30. Januar FAU-Gruppen Solidariätsaktionen durchführen.

Alle Menschen, die ebenfalls einen Beitrag leisten möchten, um diesen Skandal präsent zu machen, sollten die Augen offen halten, ob etwas in ihrer Stadt oder Nähe stattfindet. Informationen, wo etwas organisert wird, werden in dem kommenden Tagen ergänzt werden und hier unten bzw. auf den Seiten der lokalen Gruppen zu finden sein. Die FAU Berlin begrüßt hierbei auch unabhängige Initiativen.

In Berlin findet am 30. Januar im Roten Salon der Volksbühne eine große Podiumsveranstaltung zur Frage der Gewerkschaftsfreiheit, den Umbrüchen in der Arbeitswelt und der Frage gewerkschaftlicher Gegenwehr statt. Weiteres ist in Planung.

Bei inhaltlichen Rückfragen sendet eine E-Mail an soli-faub@fau.org

*TERMINE:*

Berlin
30. Januar, 12-15 Uhr:
Neue Formen von Arbeit und kollektiver Organisierung
(Podiumsveranstaltung mit zahlreichen Gästen)
Roter Salon / Volksbühne

29.01.

Darmstadt
29. Januar, 17:00 Uhr
Kundgebung mit Kurzfilmen zum Babylon-Konflikt
Luisenplatz

Frankfurt/M
29. Januar, Mittags
Flugblattaktion
Leipziger Strasse und Berger Strasse

Hamburg
29. Januar, 8:30 - 9:15 Uhr
Flugblatt Verteilaktion vor der Ver.di-Geschäftsstelle
Besenbinderhof 60

Hannover
29. Januar, Vormittag:
Preisverleihungen und Flugblatt-Verteilaktion
30. Januar, Mittag:
Flugblatt-Verteilaktion

Kassel
29. Januar, 18:15 Uhr (Kino Gloria) und 19:15 (Kino Bali)
zwei Info-Kundgebungen, jeweils mit Flugblattaktion
vor dem Kino Gloria (Friedrich-Ebert-Str. 3) sowie dem Kino Bali (Bahnhofsplatz 1)

Münster
29. Januar, 15:00 Uhr
Infostand: Gewerkschaftsfreiheit in Deutschland
Salzstraße | Höhe Ex-Kino Stadt New York, nähe Servatiiplatz

Wien
29. Januar, 15:00 Uhr vor der deutschen Botsachft
Protestkundgebung der FAS
Metternichgasse 3, 1030 Wien


30.01.

Aachen
30. Januar
Flugblatt-Verteilaktion an verschiedenen Orten

Düsseldorf
30. Januar
Flugblattaktionen an verschiedenen Orten

Frankfurt/M
30. Januar, 14:00 Uhr
Redebetrag zum Babylon-Konflikt auf der bundesweiten Studiedemo - "Alles für Alle! - Für die soziale Revolution!"
Flugblattaktionen während der Demo
Bockenheimer Warte / Uni Campus

Halle/Saale
30. Januar, ab 11 Uhr
Flugblatt-Verteilaktion in der Innenstad

Weitere Informationen:


Siehe auch:
weitere Artikel in der Kategorie Wirtschaft, zum Beispiel:
Hotelspendenskandal: Auch CSU ließ sich bestechen
Subventionen finanzieren Parteien?
Krisenhilfe erspendet? Der strenge Geruch der Korruption!
FDP & CSU: Bankenaufsicht soll Geheimniss werden


Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.


Diesen Post teilen
Repost0
26. Januar 2010 2 26 /01 /Januar /2010 21:48

Gandhi.jpgGlücklich sein ist wenn was du denkst, sagst und was du tust in Harmonie ist.

Ziele immer auf eine völlige Harmonie deiner Gedanken, Worte und Taten. Versuche deine Gedanken zu reinigen und alles wird gut.


Wer sich verstelt, wer anders zu sein versucht, als er ist, kann andere nicht von sich überzeugen. Denn kaum jemand kann sich perfekt verstellen.

Doch auch der einseitige Fokus auf einzelne Aspekte des Selbst - zum Beispiel die ständige Dominanz der Logik über das Gefühl - führt zu Unglaubwürdigkeit oder zum Scheitern im Großen. Das gilt für dogmatische Marxisten genauso wie für religiöse Moralisten.

Dagegen ist es klüger, sich selbst so zu akzeptieren wie man ist (was nicht ausschließt, das man danach trachtet, sich zu verändern) und nach Ausgewogenheit zwischen allen Aspekten der eigenen Person zu streben.

Anarchistin Emma Goldman: „Wenn ich nicht tanzen kann, ist es nicht meine Revolution.“



Siehe auch:
Ghandi: 1. Verändere dich selbst
Ghandi: 2. Du hast die Kontrolle
Ghandi: 3. Verzeihe und vergesse
Ghandi: 4. Wenn man nicht handelt kommt man nirgends wo hin
Ghandi: 5. Lebe in diesen Augenblick
Ghandi: 6. Jeder ist ein Mensch
Ghandi: 7. Sei beharrlich
Ghandi: 8. Siehe das Gute in den Menschen und hilf ihnen

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

Diesen Post teilen
Repost0
24. Januar 2010 7 24 /01 /Januar /2010 12:11

Populisten in der CDU (und der FDP) woll schon wieder dort sparen, wo am wenigsten zu holen ist: Bei den Sozialhilfeempfängern (Newspeak: "Harz 4 Empfänger"). Dort läßt sich sicher noch das eine oder anderen Milliönchen herausholen, das man dann den Bankern, Atomkonzernen und Hotelkonzern in den Hintern blasen kann.

Dieser Aspekt der Umverteilung von den Armen zu den Reichen (übrigens von der SPD begonnen!) ist der eigentliche Skandal dieser Forderungen. Doch der läßt sich nicht so schön illustrieren, wie die persönlichen Auswirkungen auf die Betroffenen.

Jetzt ist eine AdBuster Kampange im Netz aufgetaucht, die so originell ist, das ich sie hier unbedingt ausführlicher dokumentieren will (Klick auf die Bilder für die Großansicht). Die Motive lassen sich sicher auch für eure eigenen Aktivitäten (Flugblätter, Blogbeiträge, Zeitungen, Aushänge, ...) nutzen.

cduadbust1_kl.jpg

cduadbust3_kl.jpg
cduadbust2 kl

cduadbust4_kl.jpg

cduadbust5_kl.jpg

Übrigens: Rund 6,6 Millionen Menschen sind auf Hartz IV Leistungen angewiesen  http://bit.ly/5Wl7UK

 

Siehe auch:

weitere Artikel in der Kategorie "CDU" , z.B.:

Soldaten sind Töter!

Wie sich das Land Hessen dem Druck religöser Fundamentalisten beugt

ZDF Boykott
Weiterer CDU-Sender droht
Beim CDF sitzen die Zuschauer in der letzten Reihe

Georg Schramm: Koch und Kellner
Pädophiler Priester seit 1985 mit Wissen von Kirche und Staat aktiv
Kreuzritter der Dummheit

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch  unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed und halte dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.



Diesen Post teilen
Repost0
24. Januar 2010 7 24 /01 /Januar /2010 12:04
Die bewußte Bejahung der Schwierigkeiten hat das Leben des Menschen stets von dem der Haustiere unterschieden: vom Leben der Hühner, der Schafe, der regierungstreuen Journalisten, Papageien und dergleichen.

Ignazio Silione


Siehe auch weitere Zitate:

Rechte und linke Gewalt

Tic, tac.

Probleme als Möglichkeiten wahrnehmen

Advent 

Wir haben online so viele Freunde.... 

Thomas Mann: Toleranz wird zum Verbrechen... 

... damit gute Menschen Böses tun, dafür braucht es ... 

Georg Schramm: Koch und Kellner 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

Diesen Post teilen
Repost0
22. Januar 2010 5 22 /01 /Januar /2010 23:50
http://zmag.de/nachrichten/tv-tipp-monsanto-mit-gift-und-genen-arte/image_miniDienstag, 30. Januar 2010 um 01:05 Uhr
Monsanto, mit Gift und Genen
(Frankreich, 2007, 109mn)
ARTE F
Regie: Marie-Monique Robin

Der Dokumentarfilm erkundet das Reich des US-amerikanischen Konzerns "Monsanto Chemical Works", dem weltweiten Marktführer für Biotechnologie. Dem Engagement auf diesem Gebiet verdankt "Monsanto" auch, dass es zum umstrittensten Unternehmen des modernen Industriezeitalters wurde, stellte es doch das im Vietnamkrieg zu trauriger Berühmtheit gelangte Herbizid "Agent Orange" her. Heute sind 90 Prozent der angebauten gentechnisch veränderten Organismen "Monsanto"-Patente. Diesen Umstand halten viele für bedenklich.


Das 1901 in Saint Louis im US-Staat Missouri gegründete Unternehmen "Monsanto Chemical Works" war im 20. Jahrhundert weltweit eines der größten Chemieunternehmen, bevor es zum mächtigen Agrochemiekonzern wurde. In der Vergangenheit machte "Monsanto" mehrfach von sich reden. Das Unternehmen produzierte das im Vietnamkrieg zu trauriger Berühmtheit gelangte Herbizid Agent Orange, das heute als chemischer Kampfstoff klassifiziert ist. Zur Produktpalette gehört ferner der umstrittene Süßstoff Aspartam, das Wachstumshormon rBST zur Steigerung der Milchleistung von Rindern sowie die in der Industrie häufig verwendete Substanz PCB, die in Deutschland unter anderem unter dem Handelsnamen Clophen bekannt ist und seit Beginn der 80er Jahre als hochgiftig eingestuft wird.
Heute ist "Monsanto" weltweiter Marktführer auf dem Gebiet der Biotechnologie. 90 Prozent der heute derzeit angebauten gentechnisch veränderten Organismen, unter anderem Soja, Raps, Mais und Baumwolle, sind "Monsanto"-Patente. Und über kurz oder lang scheint das Unternehmen die gesamte Nahrungsmittelkette zu kontrollieren. Überall auf der Welt gibt es mittlerweile transgene Organismen von "Monsanto". Aber noch nie hat ein agroindustrielles Patent so sehr die Gemüter erhitzt. Der Dokumentarfilm fragt nach den Gründen für die Aufregung und erklärt, worum es bei gentechnisch veränderten Organismen überhaupt geht. Am Ende steht die Frage, ob "Monsanto"-Produkte Fluch oder Segen für die Menschheit sind.

 

Der Dokumentarfilm stützt sich auf bisher unveröffentlichte Dokumente und auf Stellungnahmen von Wissenschaftlern, Vertretern von Bürgerinitiativen, Geschädigten, Rechtsanwälten, Politikern sowie Vertretern der staatlichen Food and Drug Administration .

Die mit dem angesehenen Journalistenpreis "Albert Londres" ausgezeichnete Regisseurin Marie-Monique Robin hat drei Jahre in Nord- und Südamerika sowie in Europa und Asien recherchiert. Sie hat mit Bauern in Indien, Mexiko und Paraguay gesprochen, um die Geschichte des heute vielleicht mächtigsten Samenherstellers der Welt zu rekonstruieren. Dabei zeichnete sich hinter dem von den Werbekampagnen bedienten Image des sauberen und umweltfreundlichen Konzerns eine gnadenlos nach Marktführerschaft strebende Unternehmenspolitik ab.

Quelle: arte
Der Film auf DVD


Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch  unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed und halte dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

 

Siehe auch: 

TV-Tipp: Die Fabrik der Spione

Kabarettist kauft Gen-Rebell frei

Deutsche lehnen Gen-Food ab

Die (un-)heimliche Gen-Attacke
Greenpeace veröffentlicht Einkaufsratgeber "Essen ohne Gentechnik"
Genetisch modifizierte Lebensmittel bergen hohes Gesundheitsrisiko
Imitat-Essen: Wie Politik und Industrie vom Betrug ablenken

 


Diesen Post teilen
Repost0
22. Januar 2010 5 22 /01 /Januar /2010 23:01
http://www.hagen-rether.de/assets/images/Start.jpg"Was ist denn linke Gewalt? Linke Gewalt ist, wenn man Steine schmeißt, auf Glatzendemos, die 'Juden raus' rufen und von Polizisten geschützt werden. Das ist linke Gewalt.

Linke Gewalt ist, wenn man einen Porsche anzündet, am 1. Mai, oder dem Juwelier die Scheiben einschmeißt auf der Attac-Demo.

Aber die Linke schmeißen keine Asylantenkinder aus der S-Bahn. Das ist ein qualitativer Unterschied. Aber damit haben wir in Deutschland ein massives Mentalitätsproblem. Weil nähmlich Eigentumsdelikte viel härter geahndet werden als Personendelikte. Und da wird die Linke immer gegen die Rechte ausgespielt.

Wußten sie zum Beispiel, daß wenn man einen Polizisten schlägt, für zwei Jahre in den Knast kommen kann, wenn man aber ein Polizeiauto demoliert, für fünf Jahre?

[...]

Notleidende Banken werden doch gerettet, notleidende Menschen doch nicht."


Hagen Rether
Jahresrückblick 2009



Mehr:









Siehe auch weitere Zitate:

Tic, tac.

Probleme als Möglichkeiten wahrnehmen

Advent 

Wir haben online so viele Freunde.... 

Thomas Mann: Toleranz wird zum Verbrechen... 

... damit gute Menschen Böses tun, dafür braucht es ... 

Georg Schramm: Koch und Kellner 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 



Diesen Post teilen
Repost0
22. Januar 2010 5 22 /01 /Januar /2010 22:46
Tic, tac.
Der Liedermacher H.R. Kunze wurde vor einer Woche im Fernsehen gefragt,
warum er die Menschen nicht mag.
Er lacht immer noch.
Tic, tac.
TIc, tac.

Heinz Rudolf Kunze
Diesen Post teilen
Repost0
18. Januar 2010 1 18 /01 /Januar /2010 08:38
Logo FDPHabe ich doch glatt übersehen: Nicht nur die FDP hat 1,1 Mio kassiert, sondern auch die CSU hat kräftig die Hand aufgehalten:

Nach Recherchen der "Süddeutschen Zeitung" steckte die Milliardärsfamilie von Finck auch hinter zwei Großspenden kurz vor der bayerischen Landtagswahl 2008: Die CSU erhielt eine Spende über 430.000 Euro, eine zweite über 390.000 Euro.  Etwas billiger als die FDP, aber auch nicht wenig.

Und natürlich hat sich auch die CSU in den Koalitionsverhandlungen besonders für die Mehrwertsteuersenkung für Hotels stark gemacht.

Der Spiegel schreibt:

Für den stark umstrittenen Steuerbonus hatte sich die CSU ebenfalls massiv eingesetzt.

 

Also dürfen zumindest die beiden kleineren Koalitionspartner als korrupt gelten. Falls nicht noch herauskommt, das auch Roland Koch etwas auf seine schwarzen Konten bekommen hat.

 

Hintergrund:

Winterschlussverkauf: FDP kostet nur 1Mio

 

Quelle:

Spiegel.de

 

 

Siehe auch:
Subventionen finanzieren Parteien?
Krisenhilfe erspendet? Der strenge Geruch der Korruption!
FDP & CSU: Bankenaufsicht soll Geheimniss werden
Hildegard rechnet ab
FDP-Stiftung nicht nur in Honduras anti-demokratisch aktiv
Das dunkle Spiel der FDP


Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.


Diesen Post teilen
Repost0
17. Januar 2010 7 17 /01 /Januar /2010 15:12
Logo FDPKorruptionsskandal der FDP - Liberale lassen sich von Hotel-Konzern für 1,1 Mio Euro kaufen

Die FDP hat zwischen Oktober 2008 und Oktober 2009 - also währende des gesamten Wahlkampfes und während der Koalitionsverhandlungen - nach SPIEGEL-Informationen 1,1 Millionen Euro an Parteispenden von einem der größten Hotel-Eigentümer Deutschlands erhalten. Die Summe ist eine der höchsten Parteispenden in der Geschichte der Liberalen.

 

Dafür wurde die Umsatzsteuersatz für Übernachtungen gleich nach Regierungsantritt und trotz Warnungen von Wirtschaftsexperten - von 19% auf 7% abgesenkt.

 

Mehr:  Winterschlussverkauf: FDP kostet nur 1Mio

Hotelspendenskandal: Auch CSU ließ sich bestechen

Aus aktuellem Anlaß:
Subventionen finanzieren Parteien?

 


Honduras: Der Terror geht weiter - Wieder Radiosender zum Schweigen gebracht

Am 6. Januar 2010 haben Bewaffnete das Community Radio Faluma Bimetu an der Nordküste Honduras angegriffen und eines ihrer Studios komplett zerstört.

 

Die Botschaft des Brandanschlages und die systematische Zerstörung des Equipments ist einfach und klar: Auch nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl am 29. November geht der Terror gegen alle weiter, die die Privilegien der Oberschicht in Honduras anzuzweifeln wagen.

 

Mehr: Honduras: Wieder Radiosender zum Schweigen gebracht

 

 


 

FBI mißbraucht Foto von spanischem Top-Politiker für Bin-Laden Fahndungsfoto
Um das aktuelle Aussehen des mutmaßlichen Al Qaida-Chef, Osama Bin Laden, zu simulieren, hat das FBI ein Foto eines prominenten spanischen Links-Politikers aus dem Netz geklaut und geringfügig manipuliert. Und dann weltweit als Fahndungsfoto veröffentlicht.

Bin_Laden.jpgAbbildung: Bearbeiteter Screenshot von mashable.com

Kurz darauf tauchte ein weiteres FBI-Fahndungsfoto auf. Es zeigte die zivile Ausgabe einer weiteren Al Qaida-Größe - Atiyah Abd al-Rahman. Und wieder hatte Llamazares Pate gestanden. Dieses Mal stiftete der Postkommunist neben seiner Haarpracht auch noch die Augen.

"Ich hoffe, dass es wirklich ein Zufall war, denn wenn nicht, wäre dies sehr schlimm", erklärte Llamazares, der für seine US-kritische Haltung bekannt ist, gegenüber der taz. Der 53-jährige Arzt aus dem nordostspanischen Asturien gehört seit zehn Jahren dem spanischen Parlament an. Von 2000 bis 2008 stand er der Vereinigten Linken vor. In dieser Legislatur ist Llamazares Sprecher des Auswärtigen Ausschuss des spanischen Parlamentes.

 

Er kündigte an, künftig an "keinerlei Veranstaltungen, die mit den USA zu tun haben", teilnehmen zu wollen. "Die Sicherheit von Bin Laden ist nicht gefährdet, meine schon", sagt Llamazares.

 

Mehr Infos:

mashable.com

die taz: Spanischer Bin-Laden

 

 


Zusammenhang zwischen genmanipuliertem Mais und Organversagen bei Ratten

 Studie zeigt eine Korrelation zwischen genmanipuliertem Mais und Organversagen in Ratten auf. Und das sind Genmaissorten, die in den USA und Europa für den Verzehr freigegeben wurden. 

 

Quelle: Fefe

 


Dank Somali-Piraten erholen sich die Fischbestände vor Ost-Afrika

Sogar schon verschwunden geglaubte Fische wie Barracuda und Schnapperfisch sind wieder aufgetaucht.

 

Über alle Arten hinweg gebe es eine erhebliche Vergrößerung der Bestände, erklärte der Inhaber des Unternehmens Kenya Deep Sea Fishing, Howard Lawrence-Brown. „Wir hatten im vergangenen Jahr die beste Speerfisch-Saison, die es je gab.“

 

Auch die kleinen Fischer der kenianischen Küsten freuen sich über steigende Einkommen und einen höheren Lebensstandard.

 

Quelle: Fefe & Sächsische Zeitung 

 

Und weil es jetzt plötzlich lokal wieder Angebot gibt, sind die Preise gesunken und die Einwohner können sich wieder Fisch leisten. Die Süddeutsche hat ein Interview vom letzten Jahr mit dem zuständige EU-Kommissar zur Überfischung.


 

 


 

http://farm3.static.flickr.com/2501/4116940501_d59b8af3c0_m.jpgTierversuche: Schweine lebendig im Schnee vergraben, bis sie ersticken oder erfrieren

 

14 Tage lang sollen im Ötztal in der Gemeinde Sölden (Österreich) Schweine unter Schneelawinen begraben / im Schnee bis zum Hals eingegraben werden, bis sie ersticken oder erfrieren. Jeden Tag sollen zwei bis drei Schweine auf diese Weise getötet werden.

 

Die Ergebnisse sind mehr als fragwürdig, distanziert sich nicht zuletzt auch die Bergrettung von diesen “Versuchen”.

 

“Das 14-tägige Lawinenexperiment [...] widerspricht allen ethischen Grundsätzen, die bei Tierversuchen einzuhalten sind”, kritisiert auch die Tierschutzsprecherin der Grünen Christiane Brunner.

 

Mehr Infos:

pig-vision

Münchener Merkur

 

Protest:
Gemeinde Sölden, Bürgermeister Schöpf

Mail: amtsleiter@soelden.tirol.gv.at
www.soelden.tirol.gv.at


Ötztal Tourismus
+43 (0)57200 200
soelden@oetztal.com


UPDATE: Auf Facebook läuft eine Unterschriftenaktion: http://apps.facebook.com/causes/432330

 


Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.