Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
29. Mai 2010 6 29 /05 /Mai /2010 19:28

He is a man of great pride And the pride is well founded, for he is a fair, brave, and honest man. It means much for him, that other see he has these qualities, for they are rare and hard won. It is not easy to be honorable. The world is full of cunning, crafty men, who have no understanding of honor or loyality. They connive, they steal and invariably, in the eyes of the world, they succeed. To be honest, requires great efford and continous courage. And for fairness, that is the hardest of all.

 

David Gemmell - Sword in the Storm

 

 

 

 

Siehe auch weitere Zitate, zum Beispiel:

nazis sind wie staub

Demokratie ist...

Lao-Tse: Wahre Worte

Hemingway on motion vs action

Die wichtigen Dinge des Leben

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Nichts ist schwerer....

Rechte und linke Gewalt

Unterschied Mensch und Tier (Zitat)

Wir müssen wütend werden

Tic, tac.

Wir haben online so viele Freunde.... 

Thomas Mann: Toleranz wird zum Verbrechen... 

... damit gute Menschen Böses tun, dafür braucht es ... 

Diesen Post teilen
Repost0
28. Mai 2010 5 28 /05 /Mai /2010 07:08

nazis_raus.gifZossen, eine kleine Stadt bei Berlin, ist zu einem Tummelplatz von Nazis geworden. Nun wird es dort Mitte Juni ein "Antifaschistisches Aktionswochenende" mit Demonstration, Konzert und vielem mehr geben.

 

Was bisher geschah
 
Aktivitäten von Nazis stehen in Zossen auf der Tagesordnung…


In der Stadt am Rande Berlins agiert eine aktive und gut vernetzte Naziszene, die regelmäßig durch Propaganda und Gewalt auf sich aufmerksam macht. Seit Anfang 2005 bestimmt die rechtsradikale Gruppierung „Freie Kräfte Teltow Fläming“ (FKTF) das faschistische Geschehen im Landkreis. Sie tritt aggressiv und offen antisemitisch auf und erfuhr bisher kaum Widerstand. Sie veranstaltete Kundgebungen und Demonstrationen zusammen mit der NPD, trat durch spontane Aufmärsche in Erscheinung und verteilte und verklebte mehrfach Propagandamaterial. Dazu kamen noch jährlich etwa ein Dutzend gewalttätiger Übergriffe in Teltow Fläming, wovon viele den FKTF zugerechnet werden können. Federführend waren dabei immer auch Zossener Nazis.
 
Konzentrierten sich die Naziaktivitäten anfangs noch auf andere Städte im Landkreis, änderte sich dies mit einer Stolpersteinverlegung vor dem Haus des bekannten Holocaustleugners Rainer Link im November 2008. Dieser protestierte damals gewaltsam gegen die Verlegung, was große mediale Aufmerksamkeit erfuhr. Link betrieb in Zossen ein von Nazis gern genutztes „Internetcafe“, welches auch als Treffpunkt für die FKTF diente. Einen Monat später organisierte er zusammen mit den FKTF eine Störaktion bei einer Holocaustgedenkveranstaltung auf dem Zossener Markplatz . Ab diesem Zeitpunkt stiegen die Aktivitäten der Nazis rasant an.
 
Zossener BürgerInnen gründeten daraufhin die Initiative „Zossen zeigt Gesicht“. Sie organisierten Familienfeste und Infoveranstaltungen, um die Bevölkerung für rechtes Gedankengut zu sensibilisieren. Von Anfang an standen sie im Visier von Naziaktivitäten, angefangen von beschmierten Häusern bis hin zu Morddrohungen gegen Mitglieder der Initiative. Seit der Eröffnung des von ihnen betriebenen „Haus der Demokratie“ im September 2009 war dieses vermehrt Ziel von Anschlägen.  Die Büroräume wurden verwüstet, Scheiben eingeschlagen, Wände besprüht und das Gebäude eines Sprechers mit Farbbomben beworfen. Den bisherigen Höhepunkt dieser Angriffsserie stellte ein Brandanschlag auf das „Haus der Demokratie“ dar. In der Nacht vom 22. zum 23. Januar 2010 zündeten lokale Nazis das Gebäude an, welches daraufhin komplett niederbrannte.

 

Am 27. Januar 2010, dem Holocaustgedenktag, fand eine Kundgebung der Bürgerinitiative auf dem Marktplatz in Zossen statt. Ungefähr 150 Leute kamen zusammen, um den Opfern des Nationalsozialismus zu gedenken. Doch nicht weit entfernt hatte sich eine Gruppe von 20 Nazis versammelt.  Während Namen von Opfern der deutschen Vernichtungsmaschinerie vorgelesen wurden, störten die Nazis die Kundgebung mit NS-verherrlichenden und verharmlosenden Parolen massiv, einige zeigten den „Hitlergruß“ und leugneten mit Ausrufen wie „Lüge“ auch noch den Holocaust.

 

Für die anwesende Polizei waren diese Straftaten  kein Grund, einzuschreiten. Weder die nicht angemeldete Versammlung der Nazis, noch ihre antisemitischen und geschichtsrevisionistischen Parolen gaben Anlass für Platzverweise oder  Anzeigen. Als Ermittlungsverfahren gegen eingesetzte Beamte eingeleitet wurden, war das polizeiliche Videomaterial plötzlich verschwunden.

 

Wider den Zossener Zuständen!


Weil Sie diese "Zossener Zustände" nicht länger hinnehmen wollen, veranstalten verschiedene Gruppen und Einzelpersonen aus dem Landkreis Teltow-Fläming und ganz Brandenburg jetzt ein antifaschistisches Aktionswochenende vom 12.-13.Juni 2010. Unter dem Motto „Schon wieder Zossen?! NS- Verherrlichung und Verharmlosung den Boden entziehen!“ wollen Sie den Nazis und anderen Rechten an diesem Wochenende den öffentlichen Raum nehmen und antifaschistischen Protest nach Zossen tragen.
 
Ihr Anliegen ist hierbei vor allem die AntifaschistischenInnen vor Ort zu unterstützen. Praktisch ausgedrückt bedeutet dies: Wenn Nazis glauben aus Zossen eine „national befreite Zone“ machen zu können, dann werden sie sich  ihnen entgegen stellen und zeigen, dass ihre menschenverachtenden Ideen in Zossen keinen Platz mehr finden werden!


Vorläufiges Programm:

 
Camp auf der Wiese gegenüber vom ehemaligen Haus der Demokratie (Kirchstrasse),
mit Übernachtungsmöglichkeiten (Zelte vorhanden, Schlafsack mitbringen!)
 
Samstag, 12. Juni
13:00 Uhr: Vortrag und Diskussion. Dr. Rolf Gössner (Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschenrechte): Staatlicher Umgang mit Neonazismus und rechter Gewalt (verbieten, unterwandern, verdrängen) im Konflikt mit antifaschistischen Grundsätzen und Aktionen
15:30 Uhr am Bahnhof Zossen: DEMONSTRATION:
NS-Verherrlichung und Verharmlosung den Boden entziehen. Mit Techno-DJ-Wagen
18:00 Uhr: Umsonst & Draussen - Konzert: Drei gegen die Windmühlen, Antilopen Gang, Dirk von Lowtzow (Tocotronic-Sänger), TURBOSTAAT
 
Sonntag, 13. Juni:
13:00 Uhr: Stadtführung mit der Bürgerinitiative Zossen zeigt Gesicht. Geschichte des Antifaschismus und zu Jüdischen Leben in Zossen.

 

 

Mehr Infos:

Artikel auf indymedia

 

Wenn ihr den Aufruf zum antifaschistischen Aktionswochenende unterstützen wollt, dann schreibt eine Mail an: linkerflaeming@gmx.de

 

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

Nazis am 5.Juni in Hildesheim

Gegen den NPD Parteitag am 4. Juni 2010 in Bamberg

Fast ein Toter: Am 29. Mai Demos gegen Nazi-Gewalt in Fürth und Nürnberg

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?
Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

Inglourious Basterds: And we'll never rest again... 

 

 

Naziaufmärsche verhindern ist wie Müll raus bringen – irgendwer muss die Scheiße ja machen!“ (venceremos).

 

nazis sind wie staub, räumt man ihn nicht weg, wird er mehr und mehr..


Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 


Diesen Post teilen
Repost0
27. Mai 2010 4 27 /05 /Mai /2010 22:30

Hier eine kleine Knobelaufgabe für die OS Experten unter euch:

 

Ich habe hier ein verdammt altes (aber wenig gebrauchtes) Lifetec -Notebook (Medion)  das ich nicht wegwerfen will und ich habe einen Freund, der dringend einen PC braucht (und keine Kohle hat).

 

Bisher lief darauf (mehr oder weniger performant) Windows ME. Neue Win Versionen kommen schon wegen der höheren Systemanforderungen nicht in Frage. Also dachte ich an Linux...  - aber welches?

 

Habe Puppy Linux probiert, aber das scheitert, weil es mit der Graphikkarte scheinbar nicht zurecht kommt. Ich habe noch zahlreiche andere Vorschläge erhalten, aber bevor ich die alle einzeln ausprobiere, hier noch ein paar mehr Infos, in der Hoffnung, das mir jemand konkret einen Tipp geben kann.

 

Bekannte Ausstattung: 4 GB HD, 64 MB RAM, 600 mhz. Das Handbuch ist von 2000. Hier das Aldi -Verkaufsprospekt (auf die jeweiligen Bild-Hälften klicken zum Vergrößern)

 

File0001-Kopie-1.jpgFile0002.jpg

 

Weitere Infos zu den Komponenten im Notebook sind nicht vorhanden, das Handbuch ist hier mehr als sparsam. Ein booten via USB-Stick ist vom BIOs nicht vorgesehen, die Platten sind frisch formatiert,

 

Ziel ist es, das Notebook für den Internet-Zugriff und zum Schreiben zu verwenden. Der Nuzter ist ein Computer-Erstbenutzer (=DAU) und ich bin auch kein Techniker (brauche also präzises Infos), auch wenn ich schon einige Jahre PC Nutzung auf dem Buckel und schon die ein oder andere WIN Version installiert habe.

 

Wer kann helfen?

 

Werde hier meine Erfahrungen dokumentieren.

 

Tipps willkommen als Kommentar hier, wo immer ich die Frage poste und unter benno.ohnesorg @ t-online.de

 

Danke!

Diesen Post teilen
Repost0
26. Mai 2010 3 26 /05 /Mai /2010 07:44

 

Weitere Informationen:

Bildungsstreik? Streikbildung!

bildungsstreik.net

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

 

 

Siehe auch:

Den Mädchen-Handel stoppen

Noch strahlt die Hydra

Wie ist deine Meinung zum Afghanistan-Krieg?

 

 

Diesen Post teilen
Repost0
23. Mai 2010 7 23 /05 /Mai /2010 19:13

Nazis_in_Hildesheim.jpgNimmt das denn gar kein Ende? Am 5.6.2010 wollen die Nazis nun in Hildesheim aufmarschieren.

Die Leute dort wollen diesen Aufmarsch verhindern und bitten um Unterstützung.

 

Sie schreiben:

Wir werden den AnhängerInnen des verbrecherischen Nazi-Regimes diese Stadt nicht überlassen! Wir sind entschlossen, den Aufmarsch der Nazis zu verhindern. Dabei sind wir solidarisch mit allen, die dieses Ziel mit uns teilen.Wir wollen das in gemeinsamen Aktionen des zivilen Ungehorsams erreichen. Wir werden den Nazis mit (Sitz-)Blockaden demonstrieren, dass wir sie weder in Hildesheim noch anderswo dulden. Von uns wird dabei keine Eskalation ausgehen

 

Was braucht Ihr bei Blockaden und was nicht? Hier (PDF) gibt es den Blockade-Kit der Veranstalter mit allen wichtigen Infos! (Die Blockade-Punkte und Uhrzeiten werden sie auf ihrrer Web-Seite unter Aktuell und bei Twitter veröffentlichen)

Hier findet ihr Infos zum rassistischen Aktionstag der Nazis und zur Naziszene in Hildesheim.

 

Mehr Infos & aktuelle News unter nazisblockieren.tk

 

 

25.05.: Infoabend für Bewohner_innen der Hildesheimer Nordstadt

Infoveranstaltung zum Naziaufmarsch am 5.6. in Hildesheim: Da Stadt & Polizei beabsichtigen, die Neonazis durch die Hildesheimer Nordstadt laufen zu lassen, führt das Bündnis gegen Rechts eine Info-Veranstaltung durch, um zu informieren, was an dem Tag an Gegenaktionen geplant ist, 19h, Martin-Luther-Gemeinde, Eintritt frei!

http://www.nazisblockieren.tk/wp-content/uploads/2010/04/banner.gif
27.05.: Keine Zukunft für Nazis

Infoveranstaltung zum Naziaufmarsch in Hildesheim am 5.6.  in Hameln, 19Uhr, Sumpfblume

 

29.05.: Beatz Against Fascism!

Zwei Partys, ein Motto. Keine Zukunft für Nazis! Wir tanzen gegen Rechts – unterstützt durch die DJs der Partyreihen Beat Surfer und Plasmatic Pool Pirates mit passender Musik auf zwei Tanzfluren.

 

Beat Surfer – Beatz Against Fascism
Keine Zukunft für Nazis! Indie-Pop-Electro-Rock gegen Rechts mit den DJs Carsten & Sascha, 22 Uhr

 

Plasmatic Pool Pirates – Beatz Against Fascism
Keine Zukunft für Nazis! Big Beats, Hip Hop, Funk, Electropop, Ska, Reggae, Global Beats, Drum’n'Bass bis Crossover,

Underground und Hastenichgehört gegen Rechts, 23 Uhr

 

Kombiticket 3 Euro / Buffo / Kulturfabrik Löseke, Langer Garten 1, 31137 Hildesheim

 

2.6.: Keine Zukunft für Nazis

Infoveranstaltung zum Naziaufmarsch in Hildesheim am 5.6.  in Hannover, 20h, Korn

 

3.6.: Keine Zukunft für Nazis

Infoveranstaltung zum Naziaufmarsch in Hildesheim am 5.6.  in Wunstorf, 19.30h, Wohnwelt

 

4.6.: Noch lauter gegen Rechts!

Streetparade gegen den Naziaufmarsch am 5.6. in Hildesheim
Keine Zukunft für Nazis & Rassist_innen!
18 Uhr, Hindenburgplatz
Aftershowparty: London Underground (Kulturfabrik Löseke, ab 22 Uhr)

 

 

Zu den Protesten rufen auf:
Arbeitskreis Antifaschismus Hildesheim, AStA HAWK Hildesheim, AStA Universität Hannover, AStA Universität Hildesheim, ATIF (Föderation der Arbeiter aus der Türkei in Deutschland) Hannover, Avanti – Projekt undogmatische Linke/Hannover, Basisdemokratisches Freiwilligen-Gremium von JANUN e.V. (Jugendumweltnetzwerk Niedersachsen) Schnellerer Brüter, Café Brühlchen e.V., Datenschleuder, DGB Jugend Hannover, Heidrun Dittrich (MdB Die Linke), Flüchtlingsrat Niedersachsen, Grüne Jugend Hannover, Grüne Jugend Hildesheim, Leila Horstmann, Michael Huffer (Die Linke Hildesheim), Infoladen Hildesheim, Jusos Hildesheim, Manfred Kays (Mitglied des KoKreises der LAG betrieb&gewerkschaft Die Linke Niedersachsen), Leise iss schaiße, Landesarbeitsgemeinschaft Antifaschismus/Rechtsextremismus Die Linke Niedersachsen, Wilfried Lavin, Linksjugend ['solid] Hannover, Linksjugend ['solid] Niedersachsen, Sabine Lösing (MdEP Die Linke), Johannes Mader (Fair Leben), Jörg Meinke, Victor Perli (MdL Niedersachsen Die Linke), Projektwerkstatt e. V., Redaktion des Nerv – Magazin für Politik und Kultur Universität Hildesheim, SDAJ (Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend) Niedersachsen, Umtausch Initiative Hildesheim, ver.di Jugend Hannover/ Leine-Weser, VoKü im Brühl, Sahra Wagenknecht (MdB Die Linke), Florian Siebert

Jusos Hameln-Pyrmont, Konstantin Wecker, Dr. Albrecht Schröter (SPD) Oberbürgermeister von Jena, Jusos in der SPD (Bundesverband), Jumnii e.V. – Verein für angewandte Erlebnispädagogik, Florian Labsch, Antifaschistische Aktion Hameln-Pyrmont, Bündnis 90/Die Grünen Stadtverband Hannover, Grüne Jugend Niedersachsen, Campus Grün Hannover, Gruppe Subalterner Kormoran, Simone Schwennen, Grüne Jugend Lüneburg, junge antifaschistische Initiative Lüneburg – [j.a.I.L.], Sofia Casarrubia, Jacob Weber, Oliver Kramer, Linksjugend ['solid] Goslar, Dr. Dieter Dehm (MdB Die Linke), Die Linke.SDS Hochschulgruppe an der Leibniz Universität Hannover, Sebastian Mader, Jennifer Alyson Sue, Hannover gegen Nazis, Bündnis 90/Die Grünen Hildesheim, Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft, Ernährung & Verbraucherschutz Die Linke, lippe*alternativ, Luise Maier, Detlev Voigt & Maren Kaminski (Die Linke KV Region Hannover), Elena Schoop, Drogenhilfe Hildesheim, Die Linke KV-Hildesheim, Rene Grebenstein (GPAGS.de), Laura Heyken, Karl-Heinz Schmidt (Die Linke Helmstedt), Selahattin Ince (Solid Salzgitter), Florian Siebert, Antifa Oer-Erkenschwick, Antifa Syke, AStA TU Braunschweig

 

 

 

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

Gegen den NPD Parteitag am 4. Juni 2010 in Bamberg

 

Fast ein Toter: Am 29. Mai Demos gegen Nazi-Gewalt in Fürth und Nürnberg

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?
Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

Inglourious Basterds: And we'll never rest again... 

 

 

Naziaufmärsche verhindern ist wie Müll raus bringen – irgendwer muss die Scheiße ja machen!“ (venceremos).

 

nazis sind wie staub, räumt man ihn nicht weg, wird er mehr und mehr..

 


Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Diesen Post teilen
Repost0
23. Mai 2010 7 23 /05 /Mai /2010 17:01

acta.jpgSeit gut zwei Jahren wird ein Abkommen mit dem Namen ACTA (nicht zu verwechseln mit ATTAC) verhandelt. Es wird durch die beteiligten Parteien im Geheimen vorangetrieben. Die Auswirkungen werden uns alle betreffen.

 

Die Abkürzung «ACTA» steht für das geplante Handelsabkommen «Anti-Counterfeiting Trade Agreement». Die teilnehmenden Nationen bzw. Staatenbünde geben an, damit den Kampf gegen Produktpiraterie verbessern zu wollen. Das angeblich wachsende Problem der Fälschungen und der Piraterie soll mit dem Abkommen besser bekämpft werden können. Die geheimen Verhandlungen laufen seit 2008 und sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Die teilnehmenden Parteien sind die Schweiz, die USA, die EU, Kanada, Japan, Korea, Singapur, Australien, Neuseeland, Mexiko, Jordanien, Marokko und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Es gibt deutliche Anzeichen, dass die Auswirkungen dieses Vertrags heftige Eingriffe in die persönliche Freiheit jedes Bürgers zur Folge haben wird.

Die teilnehmenden Regierungen wissen, sie die Verhandlungen vor ihren eigenen BürgerInnen  geheim halten. Bis vor kurzem war nicht einmal der Text des Vertragsentwurfes bekannt.

 

Das Bündnis «Stopp ACTA» , das sich aus Organisationen aus ganz Europa zusammensetzt, will diese Verhandlungen stoppen und offenlegen.

 

Das Bündnis

 

 

Werde aktiv: Willst du etwas gegen ACTA unternehmen?


 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie Wirtschaft, zum Beispiel:


Mein Kopf gegen die Kopfpauschale

Corporate Ölpest

Attac lädt zum Banken-Tribunal

Kippen Sie die Kopfpauschale!

Internationalen Kampagne "Steuer gegen Armut"!

Hotelspendenskandal: Auch CSU ließ sich bestechen

Subventionen finanzieren Parteien?

Krisenhilfe erspendet? Der strenge Geruch der Korruption! 

FDP & CSU: Bankenaufsicht soll Geheimniss werden

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

 

Diesen Post teilen
Repost0
23. Mai 2010 7 23 /05 /Mai /2010 16:29

http://www.bildungsstreik.net/wp-content/uploads/2009/05/aufzumbildungsstreik.jpgImmer mehr Lebensbereiche werden den sogenannten "Gesetzen des Marktes" unterworfen -bei uns, aber auch weltweit. Seit ein paar Jahren ist auch das Bildungssystem in den Fokus solcher soganannten “Reformen” geraten: Bildungsgebühren und Privatisierung.

 

Die Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt deutlich, dass die Auswirkungen wettbewerbsorientierter Entscheidungskriterien verheerend sind.

 

StudentInnen und SchülerInnen wehren sich seit 2009 unter dem Motto: "Uni brennt" dagegen.

 

Im vergangenen Sommer demonstrierten in über 100 Städten 270.000 Menschen, v.a. Schüler_innen, Studierende, Auszubildende, Erwerbstätige, Erwerbslose und Gewerkschafter_innen, gemeinsam gegen die unzumutbaren Zustände im Bildungssystem. Nicht nur in Europa, sondern auch auf allen anderen Kontinenten der Welt gab es Bildungsproteste. Schließlich wurden allein in Deutschland im Herbst über 80 Bildungseinrichtungen besetzt, an einem dezentralen Aktionstag waren über 85.000 Menschen auf der Straße.

 

Trotz großer Aufmerksamkeit und kleiner Zugeständnisse hat sich nichts geändert – die zentralen Forderungen und Ziele der Bewegung wurden nicht erreicht. Im Gegenteil: Das Bildungssystem wird genau wie andere gesellschaftliche Bereiche weiter nach wettbewerbsorientierten Kriterien ausgerichtet und immer stärker ökonomisiert. Dagegen sollen nun im Jahr 2010 weitere Bildungsproteste mit vielfältige Aktionsformen (Demonstrationen, Blockaden, Besetzungen etc.) stattfinden.

 

Die Veranstalter rufen iIm Juni zu einer gemeinsamen Aktionszeit und für den 9. Juni bundesweit zu dezentralen Demonstrationen auf.

 

Ein grundlegendes Ziel des Bildungsstreiks ist es, eine Diskussion über Sinn und Zweck des Bildungssystems in der Gesellschaft anzuregen. Möglichkeiten einer emanzipatorischen Bildungs- und Gesellschaftspolitk sollen aufgezeigt und durchgesetzt werden: Bildungseinrichtungen sollten vorrangig Menschen dazu befähigen, die sie umgebenden Strukturen zu verstehen, zu kritisieren und zu verändern.

 

Weitere Informationen: bildungsstreik.net

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

 

 

Siehe auch:

Den Mädchen-Handel stoppen

Noch strahlt die Hydra

Wie ist deine Meinung zum Afghanistan-Krieg?

 

Diesen Post teilen
Repost0
22. Mai 2010 6 22 /05 /Mai /2010 18:43

AntiAKWSonne02.gif Einmal glaubten wir sie besiegt - der Atomausstieg war beschlossen, die Atomlobby schien geschlagen.

 

Doch sie hatte nie aufgegeben. Mit ihren Millionen brachte sie die Atomparteien zurück an die Macht. Nach der Bundestagswahl schien den Strahlenmonstern eine bombige Rückkehr bevorzustehen und die Vorstände und ihre Aktionäre rieben sich die Hände angesichts der bevorstehenden Profite.

 

Doch dann kam mit der 120 km langen Menschenkette die Auferstehung der Anti-AKW Bewegung und mit Wahlen - bei denen die Atomfrage eine wichtige Rolle spielte - verloren die Atomparteien ihre Mehrheit im Bundesrat.

 

Und: die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko zeigt eindrucksvoll, was die Konzern meinen, wenn sie von Sicherheit sprechen.

 

Das wird die Konzerne aber nicht davon abhalten, ihren Druck auf die Atomparteien noch zu erhöhen. Und ob die SPD an ihren Ausstiegsversprechen festhält, wenn es um Minister-Posten in NRW geht, ist ja auch noch völlig offen.

 

Deshalb muss jetzt der öffentliche Druck erhöht werden, damit wir durch einen kurzfristigen Ausstieg aus dem Atomwahn einen schnellen Umstieg auf regenerative Energien schaffen.

 

Macht bei folgenden Aktionen mit und / oder werbt dafür:

 

Anti-AKW Termine im Juni

Demonstration gegen die Inbetriebnahme von Schacht KONRAD

Online-Unterschriften-Aktion: Gegen den Ausstieg aus dem Ausstieg

Bewegung 2. Oktober

 

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Atomenergie", wie zum Beispiel:

Tödliche Nachbarn

Atom ist Monopol-Technologie

Film-Tipp: Die Atomlüge!

Einlagerung von Atommüll in Morsleben verhindern

Flashmobs gegen AKWs - jeden Adventssamstag bundesweit!

Druckwasser-Reaktoren: In 8 Atomkraftwerken drohen Störfälle 

Atom-Alarm: Schütze Dein Atomkraftwerk! (Online-Spiel)

Decke im Atommülllager Asse eingestürzt 

Alptraum Atommüll 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Diesen Post teilen
Repost0
20. Mai 2010 4 20 /05 /Mai /2010 21:51
"Everything we do - everything we are - is born from words. A man's prejudices are passed on to him from his father and mother or by older friends he worships. Religion and myth - though both my be the same - are kept alive by words more then deeds."

 

David Gemmell - Sword in the Storm

Diesen Post teilen
Repost0
20. Mai 2010 4 20 /05 /Mai /2010 21:34

afghanistan2Direkte Aktion will es wissen: Wie ist deine Meinung zum Afghanistan-Krieg? Wir wollen  das Thema den Meinungsmachern in Politik & Medien entreißen. Zunächst starten wir eine Online-Umfrage, die zwar nicht repräsentativ, aber trotzdem wohl sehr spannend werden wird, denn die Antworten orientieren sich nicht einfach an dem, was das Parteispektrum an Antworten anbietet.

 

Folgende Antwort-Optionen werden angeboten:

 

-





-









-



-

-

 

Hier gehts zur Abstimmung:

 

afghanistan1

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Militarismus & Waffenhandel",

z.B. Collateral Murder

Deutsche Waffen, deutsches Geld...

Der Tod ist ein Panzer aus Deutschland

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Internationale Solidarität",z.B.

URGENT ACTION: Trotz Vergewaltigung keine Abtreibung?

FSC-Holz-Umweltsiegel: Entführung, Folter, Vertreibung, Mord

Todesstrafte für Homosexualität?

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 


Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.