Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
15. Juli 2010 4 15 /07 /Juli /2010 01:47

 

So hätte Sixt auf die Probleme der Bahn mit ihren Kilamanlagen reagieren können:

 

sixt_pilotenstreik2.jpg

 

Das Bild stelle ich unter die CC Lizenz

"Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschland

Namensnennung ausreichend mit Link auf / Nennung von http://direkteaktion.over-blog.de 

 

Statt dessen haben sie ziemlich Fantasie-los mit dem hier reagiert.:

 

http://marketing-gui.de/wp-content/uploads/2010/07/sixt_bahn.jpg

 

 

Siehe auch : 

Rant: Meinungsfreiheit?

Kein Pro-Deutschland Parteitag in Berlin am 17.7.2010

Nachgetreten

Meine Notizen & Gedanken zur WM

Deutsche Multi-Kulti-Nationalmannschaft

WM ohne Nationalismus?

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?
Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

Willst du regelmäßig über Nazi- Aktivitäten und Gegenaktionen informiert werden? Dann abonniere den Newsletter "Aktiv gegen Nazis".

 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
14. Juli 2010 3 14 /07 /Juli /2010 23:14

lothar.jpgMich hat mal wieder jemand attakiert, weil ich zu Anti-Nazi-Protesten aufgerufen habe. Ich sei auch nur ein Nazi und eine Gefahr für die Demokratie. Deshalb hier mein kleiner Antwort-Rant:

 

Faschismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

Nazis fordern für sich gern die Meinungsfreiheit, die sie sofort verbieten würden, wenn sie an die Macht kämen.

Was mich von Nazis unterscheidet? Ich schlage keinen anderen (und vor allem keinem Schwächeren) den Kopf ein.
Ich demonstriere und verhindere rassistische Kundgebungen, aber ich werde immer verhindern, das einem Schwachen Gewalt angetan wird (selbst wenn er ein Nazi ist).


Nazis dagegen sind fast immer nur in Gruppen und unter Drogen- und Alkoholeinfluss mutig und treten und schlagen auch noch, wenn jemand bereits am Boden liegt.  Das ist sowas von widerlich!

Mal von Frisch "Biedermann und die Brandstifter" gelesen? Pro Deutschland & die NPD sind die Brandstifter. Denen geht es nicht um Meinung, die wollen Hass sähen.

Würden wir sie lassen, würden die Nazis uns sofort in die Konzentrationslager stecken, die es angeblich nie gegeben hat.

Noch Fragen?

 

 

 

Siehe auch Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

Kein Pro-Deutschland Parteitag in Berlin am 17.7.2010

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?
Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

Willst du regelmäßig über Nazi- Aktivitäten und Gegenaktionen informiert werden? Dann abonniere den Newsletter "Aktiv gegen Nazis".

 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
14. Juli 2010 3 14 /07 /Juli /2010 21:29

Nazis NeuenkirchenSeit mehr als einem Jahr treffen sich Nazis der NPD, der Kameradschaft Snevern-Jungs und deren Netzwerke im Gasthaus „Stichter Krug“ (kommerzielle Kneipe im TSV-Sportheim) in Neuenkirchen zwischen Soltau und Visselhövede.


Am  Freitag 16.7.10 um 19.00 Uhr lädt der NPD Unterbezirk Lüneburg ihre Kameraden und Freunde zum Skat- und Knobelturnier.

 

Ende Juni veröffentlichte der NPD-Unterbezirk Lüneburg eine Ankündigung zu diesem Tunier. Auf der Homepage wird allerdings kein Veranstaltungsort genannt. Den Treffpunkt soll mensch über eine Telefonnummer und E-Mail-Adresse erfahren. Die angegebene E-Mail-Adresse gehört Jessika Keding, die nicht nur stellvertretende Vorsitzende des NPD-Unterbezirks ist, sondern auch den sog. „Düütschen Deerns“, einer Gruppierung von Frauen aus den Nazistrukturen vorallem aus Schneverdingen und Celle, angehört.


Im Unterbezirk Lüneburg sind die Mitglieder der niedersächsischen NPD aus den Landkreisen Celle, Harburg-Land, Lüneburg, Lüchow-Dannenberg, Soltau-Fallingbostel und Uelzen zusammengefasst. Die Unterbezirke sind installiert worden, da die NPD in den Lankreisen zu geringe Mitgliederzahlen hat, um eigenständige Kreisverbände zu unterhalten. Aktueller Unterbezirksvorsitzender ist Manfred Börm aus Handorf (Landkreis Lüneburg). Neben Jessika Keding hat Christian Berisha aus Hohnstorf/Elbe (Landkreis Lüneburg) den zweiten Stellvertreterposten im UB.

 

Der Drahtzieher dahinter ist jedoch ist Matthias Behrens, Führer der Kameradschaft Snevern-Jungs und stellvertretender NPD-Vorsitzender in Niedersachsen. Auch wenn Behrens & Co inzwischen von Volkslauf, Preisskat und Antifaschistischen  Info-Veranstaltungen verschiedener Organisationen ausgeschlossen sind, so bemühen sie sich dennoch weiter um Akzeptanz in der Gesellschaft. Anführer Behrens lässt seine Haare jetzt über die langjährig rasierte Nazi-Glatze wachsen und regelmäßig besucht er Rats- und Kreistagssitzungen u.a. in Schneverdingen, Neuenkirchen und gar in Lüneburg.

 

Zur politischen Praxis dieser Kameraden gehört auch die Heldenverehrung für Kriegsverbrecher und die verantwortliche Teilnahme an Nazi-Aufmärschen – nicht nur in Norddeutschland. Immer wieder werden Jugendliche, die anders aussehen oder sich antifaschistisch engagieren von diesen Nazis bedroht oder geschlagen. Demagogisch propagiert die NPD die Wirtschaftskrise rassistisch zu lösen. Ihr Ziel ist eine rassistische Volksgemeinschaft in der Beschäftigte im Betrieb ihre Rechte verlieren und in der Gesellschaft all die Gruppen, die nicht die Macht haben. Für Gewerkschaften und Demokratie ist da kein Platz.

 

Der Heideort Neuenkirchen ist für Tourismus und Kunst bekannt.

 

Nazis bruukt wi nich!

 


Antifaschist_innen aus der Lüneburger Heide fordern nicht nur die sofortige Absage des Nazitreffens, sondern rufen zu antifaschistischen Protesten in Neuenkirchen auf.

 

Der Aufruf wird unterstützt von:


antifaschistische initiative Soltau-Fallingbostel, DGB, GEW, ver.di, IG BCE Jugend des Industriepark Walsrode, Linke,
Bd.90/Die Grünen in der Region Soltau-Fallingbostel und anderen

 

Protest Aktion:

Freitag, 16. 7. um 18 Uhr
vor dem Lokal „Stichter Krug“ + auf dem Parkplatz, Bereich Schützenhaus + Sportplatz an der Frielinger Straße 20 (Straße Richtung Bad Fallingbostel) in Neuenkirchen

 

Quellen:

http://de.indymedia.org/2010/07/286027.shtml

http://dokmz.wordpress.com/2010/07/13/16-juli-nazitreffen-in-der-luneburger-heide/

 

 

Flugblatt zum Ausdrucken (PDF)

 

 

Willst du regelmäßig über Nazi- Aktivitäten und Gegenaktionen informiert werden? Dann abonniere den Newsletter "Aktiv gegen Nazis".

 

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

Kein Pro-Deutschland Parteitag in Berlin am 17.7.2010

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?
Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
13. Juli 2010 2 13 /07 /Juli /2010 07:12

http://www.contratom.de/upload/2010_06_20_105400.jpgDer Salzstock unter der Elbe bei Gorleben soll zur Endstation für heißen und tödlich strahlenden Atommüll werden. Zehn Jahre lang waren die Arbeiten unterbrochen; nun soll der Ausbau weitergehen.

 

Der Antrag dafür ist gestellt; irgendwann wird er beschieden. Wir wissen noch nicht, wann das ist. Aber es ist klar: erteilt die Behörde den Bescheid, dann geben auch wir Bescheid. Und der heißt: nein!

 

An einem Samstag (Tag X) soll der Verkehr im Landkreis Lüchow-Dannenberg ruhen. Manchmal ist das so. Wenn in Island der Vulkan ausbricht, müssen Flugreisen eben auch einmal storniert werden. Gibt die Bergbehörde grünes Licht dafür, dass die schleichende Katastrophe eines Atommüll-Endlagers angebahnt wird, dann soll erfahrbar sein, dass dies für alle Bedeutung hat. Auch für diejenigen, die das normalerweise ausblenden.

 

Alle Informationen: www.wendlandblockade.ucrony.net

 

 

Am 26. Juni 2010 wird Campact 15.000 Ballons am AKW Krümmel bei Hamburg starten - und mit diesen ein Radioaktivitätszeichen mit 30 Meter Durchmesser bilden.

 

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Atomenergie", wie zum Beispiel:

Energiewende jetzt! - Aktionstag am 24.07.10 in Stuttgart

12.000 Ballons simulieren in Biblis eine "radioaktive Wolke"

Tödliche Nachbarn

Atom ist Monopol-Technologie

Film-Tipp: Die Atomlüge!

Einlagerung von Atommüll in Morsleben verhindern

Flashmobs gegen AKWs - jeden Adventssamstag bundesweit!

Druckwasser-Reaktoren: In 8 Atomkraftwerken drohen Störfälle 

Atom-Alarm: Schütze Dein Atomkraftwerk! (Online-Spiel)

Decke im Atommülllager Asse eingestürzt 

Alptraum Atommüll 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
12. Juli 2010 1 12 /07 /Juli /2010 21:06

http://rechtspopulismusstoppen.blogsport.de/images/banner4a.jpgUnter dem Deckmantel von Islamkritikund anderer polulistischer Themen versucht die selbsternannte Bürgerbewegung „pro Deutschland“ ihren rassistischen Quatsch in Berlin gesellschaftsfähig zu machen.

 

“pro Deutschland“ – eine Koalition aus angeblich "geläuterten" Nazis, RassistInnen und SozialdarwinistInnen – will ihren Ableger „Pro Berlin“ bei ihrem Bundesparteitag in Berlin am 17. Juli in Startposition für die Abgeordnetenhauswahl 2011 bringen. Zum Frontmann soll der von der rechtsradikalen DVU zu „pro Deutschland“ gewechselte schwedische Multimillionär und Nazi Patrik Brinkmann, der seinen Wohnsitz nach Berlin verlegt und gerade beim Wahlkampf in NRW unter dem Slogan „Abendland in Christenhand“ eine grandiose Bauchlandung hingelegt hat, gekürt werden.

 

Unterstützen wollen ihn dabei Markus Beisicht, Vorsitzender von „pro Köln“ und „pro NRW“ sowie Manfred Rouhs, Vorsitzender von „pro Deutschland“, die beide früher unter anderem bei den Republikanern und der rechten Deutschen Liga für Volk und Heimat aktiv waren. Nahtlos reiht sich hier auch das neueste „prominente“ Mitglied Andreas Molau, Vorsitzender der rechten Gesellschaft für freie Publizistik und ehemaliges Mitglied der NPD sowie der DVU ein. Wie diese drei ist einer Reihe von FunktionärInnen und Mitgliedern der pro- Bewegungen eine frühere Mitgliedschaft in rechten Parteien und/oder Querverbindungen zu unterschiedlichsten rechten Gruppen und Parteien, bis hin zur NPD nachzuweisen.

 

Zusammen mit rassistischen Parteien wie Vlaams Beelang. Lega Nord, FPÖ sowie in einer Reihe mit Pax Europa, anderen Pro-Bewegungen und Freien Wählervereinigungen, mit MoscheegegnerInnen wie der Interessengemeinschaft Pankow-Heinersdorfer Bürger (IPAHB) hetzen sie gegen MigrantInnen und versuchen, Ängsten und Hass zu mobilisieren.

 

Ihr Konstrukt eines exklusiv „christlich-jüdischen Abendlandes“ zielt mit rassistischen Argumenten darauf ab, über das Feindbild Islam MigrantInnen auszugrenzen. Sozioökonomische und politische Aspekte werden als kaum zu überwindende kulturelle Modelle verschleiert und der Islam als eine Art Vehikel benutzt, um soziale Ausgrenzung, Diskriminierung und Sicherheitswahn mit dem Grundrechteabbau zu legitimieren.

 

Letztlich haben sie erkannt, das die die Feindbilder der Nazis ("Juden" oder "Kommunisten") heute nicht mehr funktionieren und deshalb versuchen sie, neue Feindbilder und Sündenböcke zu etablieren.

 

Konstruktive Vorschläge zu den Problemen unserer Zeit kamen aus dieser Ecke bisher nicht und sind auch nicht zu erwarten. Es ist lediglich eine neue Strategie, um dem Faschismus  wieder zur Vorherrschaft zu verhelfen.

 

Die Propaganda der RassistInnen ist ein gezielter Angriff auf ein gleichberechtigtes Zusammenleben aller Menschen unabhängig von Religion und Herkunft.

 

Viele Berlinerinnen und Berliner rufen deshalb auf:


Egal unter welchem Dach sich RassistInnen oder Nazis versammeln, ob im Rathaus Schöneberg oder anderswo – wir werden da sein! Wir wollen weder ihre Parteitage noch ihre Anwesenheit in Parlamenten in Berlin!

 

 

 

Aktuelle Infos unter: http://rechtspopulismusstoppen.blogsport.de/

 

 

15.07.2010, ab 11:00, Aktionstag gegen „pro Deutschland“
11:00 – Rathaus Schöneberg – Pressekonferenz des Bündnisses
16:00 – vor dem Rathaus Schöneberg – gemeinsames Malen des Bündnistransparents
18:00 – „Weisse Rose“ – Informationsveranstaltung des Bündnisses
mit Einbruch der Dunkelheit – vor dem Rathaus Schöneberg – Beameraktion

17.07.2010, ab 12:00, Rathaus Schöneberg (John-F.-Kennedy-Platz)
„Kein Fußbreit den RassistInnen – Kein Bundesparteitag von „pro Deutschland“ im Rathaus Schöneberg!“
Kundgebungen am Rathaus

 

Flugblätter (deutsch, türkisch und arabisch):

Plakat:



Überkleber für das Plakat (ausdrucken und plakatieren):


Flyer Aktionstag 15. Juli (ausdrucken und verteilen):

 

 

 

Willst du regelmäßig über Nazi- Aktivitäten und Gegenaktionen informiert werden? Dann abonniere den Newsletter "Aktiv gegen Nazis".

 

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

16. Juli: Nazitreffen in der Lüneburger Heide

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?
Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.


Diesen Post teilen
Repost0
11. Juli 2010 7 11 /07 /Juli /2010 23:29

"Liebe Frau de Jong/ van Bommel/Robben/Ramos, ihr Sohn verhält sich in letzter Zeit unsportlich & ist gemein zu den anderen Kindern..." RT @Weggish

 

 

100 % Trefferquote! Paul die Orakelkrake hat die Freiheit verdient! Werft ihn in den Golf von Mexiko! RT @Sonicpower

 

Wenn der letzte Ball geschossen...

 

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

 

Party-Patriotismus ? - Ja. Aber. Nein. Anmerkungen zur WM - Jürgen Kasek

 

Meine Notizen & Gedanken zur WM

 

Fußball-WM im Fernsehen: Die Welt aus der Maschine (taz)

Seit dem Achtelfinale werden die WM-Partien als Spektakel inszeniert. Allzu rasant dürfen die Bilder aber nicht sein - das Auge verlangt nach Übersichtlichkeit. mehr...

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

 


Diesen Post teilen
Repost0
11. Juli 2010 7 11 /07 /Juli /2010 23:09
Wenn der letzte Ball geschossen, die letzte Vuvuzela verstummt ist, werdet ihr feststellen, dass ihr für Gesundheit mehr bezahlen müsst.

 

hubertsrevier


 

Siehe auch:

Nachgetreten

Meine Notizen & Gedanken zur WM

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.


Diesen Post teilen
Repost0
11. Juli 2010 7 11 /07 /Juli /2010 13:47

http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/oel/raus_tiefsee_Banner_mit_shell.jpgÖl-Bohrungen in der Tiefsee sind wegen der Gefahr schwerwiegender Unfälle nicht länger zu verantworten. Entsteht in großen Meerestiefen ein Leck, ist es schwer bis unmöglich, das Loch wieder abzudichten (oder erst nach einheblicher Verseuchung des gesamten Meeres), wie die hilflosen Versuche von BP und den Partnerfirmen zeigen.

 

Das Versagen von BP im Management der Plattform Deepwater Horizon hat die größte Ölkatastrophe in der Geschichte der USA hervorgerufen.

 

Falls jemand denkt, das Bohrloch muß ja auch irgendwann mal alle sein. So viel Öl kann da ja nicht mehr drin sein! Für diejenigen gibt es eine schlechte Nachricht

 

Ein einziges Bohrloch - und wir haben die wohl mit weitem Abstand schlimmste Umweltkatastrophe, die die Welt bisher gesehen hat. Und jetzt kommt raus, NUR im Golf von Mexiko lauern noch ca.  27.000 andere Bohrlöcher - teilweise seit den 40er Jahren. Aufgegebene und nicht mehr in Betrieb befindliche, Fehlbohrungen - und so ca. 800 Aktive.

 

 

Aus Profitgründen werden Ölfirmen nie von sich aus genug Sicherheitsmaßnahmen ergreifen (siehe auch Corporate Ölpest )

 

Geenpeace verlangt nun von den Geschäftsführungen und Vorständen der deutschen Mineralöl-Firmen, ihre Mutterkonzerne aufzufordern:

  • Verzicht aller an der Ölförderung beteiligten Unternehmen auf Ölbohrungen in der Tiefsee
  • Sofortiger Wechsel in der Energiepolitik: weg von fossilen und hin zu erneuerbaren Energieträgern und Energieeffizienz

Unterstützen Sie die Online-Petition!

 

Möchten Sie noch mehr tun? Sie können auch selbst in Ihrem Bekannten- und Freundeskreis Unterschriften sammeln. Eine Kopiervorlage finden Sie hier zum Download.

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Umwelt & Natur" wie zum Beispiel:

Jetzt umlenken! Weg vom Öl!

Corporate Ölpest

BP: Seid doch froh

Neues BP Logo

Klimawandel? Eine einfache Entscheidung!

Unterzeichnen Sie die Petition: 1 Million gegen GenTech Nutzpflanzen

Elefanten oder Elfenbein?

Plastic Planet

CHEVRON im Amazonas: Saubermachen!

 

Oder:

Energiewende jetzt! - Aktionstag am 24.07.10 in Stuttgart

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.


Diesen Post teilen
Repost0
10. Juli 2010 6 10 /07 /Juli /2010 15:07

http://www.contratom.de/upload/2010_07_07_100803.pngEin breites Bündnis mobilisiert unter dem Motto "Atomausstieg sofort – Energiewende jetzt!" für einen Aktionstag am 24.07.10 in Stuttgart

 

Die Auftaktkundgebung ist um 14 Uhr am Kernerplatz vor dem Umweltministerium. Vor der Sommerpause soll noch einmal ein deutliches Zeichen für den Atomausstieg gerade in Baden-Württemberg gesetzt werden.


Die Landesregierung blockiert den Ausbau der erneuerbaren Energien und spielt den bundesweiten Fürsprecher für die Interessen der Atomkraftwerksbetreiber.

 

Denn Baden-Württemberg hat bundesweit mit den höchsten Anteil an Atomstrom und erzeugt somit große Mengen an hochradioaktivem Abfall. Dessen „Entsorgung“ ist völlig ungeklärt. Dies zeigt das Beispiel der „Atomsuppe“ in Karlsruhe. Dies zeigt das Beispiel ASSE, wo gerade aus baden-württembergischen Atomkraftwerken über das Kernforschungszentrum in Karlsruhe illegal Atommüll eingelagert wurde. Auch dort trägt die Milliardenkosten einer Sanierung wie in Karlsruhe der Steuerzahler.

 

So nicht! Abschalten jetzt!

Mehr Infos unter http://www.contratom.de/blog.php?id=854

 

Aufruf und Informationen unter: www.endlich-abschalten.de

 

Dezentrale und bürgernahe Strukturen mit eigenen Stadtwerken und dem Einsatz erneuerbarer Energien sind bereits heute wirtschaftlich realisierbar.

 

 

http://www.contratom.de/upload/2010_07_07_100803.png

 

 

Am 26. Juni 2010 wird Campact 15.000 Ballons am AKW Krümmel bei Hamburg starten - und mit diesen ein Radioaktivitätszeichen mit 30 Meter Durchmesser bilden.

 

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Atomenergie", wie zum Beispiel:

12.000 Ballons simulieren in Biblis eine "radioaktive Wolke"

Tödliche Nachbarn

Atom ist Monopol-Technologie

Film-Tipp: Die Atomlüge!

Einlagerung von Atommüll in Morsleben verhindern

Flashmobs gegen AKWs - jeden Adventssamstag bundesweit!

Druckwasser-Reaktoren: In 8 Atomkraftwerken drohen Störfälle 

Atom-Alarm: Schütze Dein Atomkraftwerk! (Online-Spiel)

Decke im Atommülllager Asse eingestürzt 

Alptraum Atommüll 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.


Diesen Post teilen
Repost0
9. Juli 2010 5 09 /07 /Juli /2010 21:02

http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/hs644.snc3/27532_128429190511525_3135_n.jpgVor kurzem eine Welle der Empörung durch Deutschland, weil der Spiegel berichtete, das der deutsche Staat auch in Spar-Zeiten 442 Mio Euro an die Kirchen überweist - jedes Jahr und zusätzlich zur Kirchensteuer - damit die Gehälter der hohen Würdenträger bezahlt werden können:

 

"Die Bundesregierung spart und streicht, doch kirchliche Gehälter verschont sie. Die Bezüge werden seit 200 Jahren vom Staat getragen, und niemand scheint daran etwas ändern zu wollen - obwohl 2009 fast eine halbe Milliarde Euro gezahlt wurde."

 

Quelle & mehr: Spiegel.de

 

Jetzt hat eine Gruppe eine E-Petition vorbereitet und diese beim Petitionsausschus des Bundestags eingereicht.
Nun warten sie auf die Veröffentlichung der Petition, was zwischen zwei und sechs Wochen dauern kann.

Nachdem eine Petition veröffentlicht wurde, braucht es 50.000 Unterzeichner innerhalb drei Wochen (und das auch noch im Sommerloch), damit die Petition öffentlich im Bundestag verhandelt wird. Bei weniger als 50.000 Unterzeichnern innerhalb 6 Wochen wird nicht-öffentlich darüber verhandelt.

Unsere Petitions-ID ist die 12968 !

Wenn diese veröffentlicht wird, informiere ich im Newsletter darüber (Anmeldung rechts) und natürlich auf Twitter /& Identi.ca (siehe unten). Bis dahin könnt Ihr Euch schon mal auf

https://epetitionen.bundestag.de/

registrieren, und Euch umsehen, wie eine Mitzeichnung aussieht.

 

 

 

Siehe auch weitere Beiträge in der Kategorie "Kirche":

Hagen Rether über Papst Benedikt XVI.

Lobpreis der EKD-Vorsitzenden

Debatte Afghanistan und Kirche: Eine Frau trifft ins Schwarze

Verteidigungsminister trifft Käßmann: Guttenberg erklärt den Krieg

Pro und Contra: Ist Käßmanns Afghanistankritik mutig?

Kommentar Käßmann: Rückkehr des Radikalpazifismus?

EKD-Vorsitzende über Afghanistan: "Wir brauchen eine klare Exitstrategie"

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

 


Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.