Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
17. August 2010 2 17 /08 /August /2010 19:41

Der Block auf der Freiheit statt Angst Demo, am 11.9.2010 in Berlin, der eine Kennzeichnung von Polizisten fordern will, nimmt Gestalt an:

 

Am Mittwoch, dem 18.8. findet in Berlin ein Vorbereitungstreffen statt. Ab 16Uhr im  KuBiz, Bernkasteler Str. 78, Berlin-Weißensee.

 

Geplant ist ein nettes gemeinsames Basteln von Spruchblasen, das zu gibts Speisung aus der Volxküche.

 

Mehr Details und Rauminfos im Wiki.

 

 

Jeden Dienstag und Donnerstag sind Plakat-Aktionen geplant

Beginnend ab Donnerstag den 19.08. bis zur Demo am 11.9., zweimal wöchentlich, jeden Dienstag und Donnerstag um 19.30 Uhr, ein gemeinsames Starter-Treffen im Demo-Büro. Dort können Kleister angerührt, Pinsel ausgeliehen und Poster eingesteckt werden.

 

Demobüro “Freiheit statt Angst”
Hessische Straße 10
10115 Berlin

 

Für diejenigen, die für die eine Woche später stattfindende Anti-Atom-Demo gleich (mit)plakatieren möchten: Auch davon gibt es wohl noch jede Menge Plakate im Büro.

 

Weitere Werbung

Plakate und Flyer einfach selber ausdrucken

 

Die Aufkleber sind da! und können, wie auch alles andere an Werbematerial, im FoeBuD-Shop bestellt oder im Demo-Büro in Berlin abgeholt werden.

 

Offizieller Demo-Banner:

 

weitere Banner

Namensschilder

http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/images/thumb/FSA10_Flyer.png/350px-FSA10_Flyer.png

Anreise

Mit dem Bus zur “Freiheit-statt-Angst”-Demo

Mitfahrbörse

Anreise/Ruhrgebiet

Unterkünfte

 

Treffpunkt auf der Demo am 11.9.: 12:45Uhr am Pressezelt am 11.9.2010

Details und verschiedene Optionen

 

 

 

Freiheit statt Angst 11.9.2010

 

Mach auch hier mit:

Neue Amnesty Kampagne: Verantwortung bei der Polizei

 

 

 

Weitere Artikel in der Kategorie "Sicherheit & Datenschutz", zum Beispiel:

 

 

Siehe auch:

Polizeigewalt

Polizeigewalt 2

 

Wenn du diesen Artikel gut fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
17. August 2010 2 17 /08 /August /2010 07:13

Mal wieder was unterhaltsames:

 

 

 

 

Siehe auch:

Wie Rechtsextremisten unbescholtene Bürger terrorisieren (BR Video, extern)

 

 

Willst du regelmäßig über Nazi- Aktivitäten und Gegenaktionen informiert werden? Dann abonniere den Newsletter "Aktiv gegen Nazis".

 

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

Gegen die Nazi Demo in Karlsruhe am 21. August

Lüneburg: Fachtagung „Verantwortung übernehmen im Norden - gegen Rechtsextremismus und Gewalt

Nazi Aufmarsch in Bad Nenndorf am 14.August

Berlin: Nazi-Bands im Anmarsch

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?
Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
16. August 2010 1 16 /08 /August /2010 21:41

AntiAKWSonne02.gifNach der dreisten Absicht der Bundesregierung, die Atomlaufzeiten um 16 Jahre zu verlängern, heißt es jetzt: Den Widerstand anheizen. Denn wir werden diese Entscheidung nicht akzeptieren. Wir haben schon einmal eine Regierungspartei vom Atomkurs abgebracht.

 

Am Samstag den 21, August schalten wir in Böblingen  „mal richtig ab“ – und fordern den Bundestagsabgeordneten Binninger (CDU) auf, die Atomkraftwerke abzuschalten. Auf dem Elbenplatz machen wir es uns mit Sommerlaune richtig bequem: auf Handtüchern, in Liegestühlen und unter Sonnenschirmen. Auf ein Signal hin springen wir auf und entfalten Plakate mit der Aufforderung an den Abgeordneten: "Clemens Binninger: Atomkraft abschalten!"

 

Doch die Aktion findet nur statt, wenn mindestens 30 Leute teilnehmen. Können Sie mit dabei sein? Übrigens: Wenn Sie mit protestieren möchten, aber lieber nicht auf einem Liegestuhl oder Badetuch "abschalten" wollen, können Sie auch einfach so das Plakat hochhalten und/oder Flugblätter an Passant/innen verteilen.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich doch bitte mit einer kurzen Mail an aktion[at]campact.de. Wir sammeln die Rückmeldungen und sagen Ihnen dann auf jeden Fall Bescheid, ob die Aktion wie geplant stattfindet oder nicht.

 

Zeitgleich finden bundesweit in rund 40 Städten weitere Aktionen statt.

http://www.campact.de/img/atom2/sommer/abschalten450x265.jpgSind Sie auch bei der Aktion mit dabei? Ziehen Sie sich doch sommerlich an und bringen Sie möglichst etwas zum "Abschalten" mit. Ob Liegestuhl, Klappstuhl, Strandmatte, Badetuch, Planschbecken oder Sonnenschirm - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Zeit: Samstag, 21. August, 12.00 bis 14.00 Uhr
Ort: Elbenplatz (Herrenberger Straße / Ecke Bahnhofstraße), Böblingen
  > Weitere Informationen: http://www.campact.de/atom2/abschalten/boeblingen

 

 

http://lh3.ggpht.com/_t_ujyXPvS2U/TGgRbprMa7I/AAAAAAAAADs/-_bwEjxHj50/CDU_Atom.jpgJetzt zählt unser Protest mehr denn je - kommen Sie vorbei und unterstützen Sie die Aktion am 21. August!

Reichen sie diese Seite gerne an Freundinnen und Freunde, Kolleginnen und Kollegen weiter, damit wir viele Menschen werden!

Wenn ihr selbst nicht teilnehmen könnt: Der Druck von Plakaten und Bannern sowie die Unterstützung der Aktionsvorbereitung mit Rat und Tat kostet Campact pro Aktionsort etwa 300 Euro. Sie bitten daher darum, Aktionen in den Wahlkreisen der Abgeordneten mit einer Spende zu unterstützen: https://www.campact.de/atom2/spenden/donate4

 

Damit helft ihr, weitere Leute auf die Aktionen aufmerksam zu machen!

 

http://www.campact.de/img/atom2/demo1809/infomaterial/spucki_klein.jpgKomm zur großen bundesweiten Anti-AKW Demo am 18. September in Berlin. Werbe- und Infomaterial bestellen für die Demo am 18.9.

 

Mach mit bei der Campact-Aktion "Unterschreiben für den Ausstieg". Unterzeichnen auch Sie die Erklärung für den Atomausstieg!

 

Informier dich über Aktionen der Anti-AKW Bewegung in deiner Nähe und nimm daran teil. Kleine dezentale Aktionen haben meist eine riesige Wirkung.

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Atomenergie", wie zum Beispiel:

18. September: Die Atomlobby stoppen

21.8.: Anti-Atom-Aktion in München

21.8.: Anti-Atom-Aktion in Berlin

21.8.: Anti-Atom-Aktion in Gross-Gerau (Rhein-Main)

Wendland-Blockade - (Un)Ruhetag X - gegen ein Endlager in Gorleben

12.000 Ballons simulieren in Biblis eine "radioaktive Wolke"

Tödliche Nachbarn

Atom ist Monopol-Technologie

Film-Tipp: Die Atomlüge!

Einlagerung von Atommüll in Morsleben verhindern

Flashmobs gegen AKWs - jeden Adventssamstag bundesweit!

Druckwasser-Reaktoren: In 8 Atomkraftwerken drohen Störfälle 

Atom-Alarm: Schütze Dein Atomkraftwerk! (Online-Spiel)

Decke im Atommülllager Asse eingestürzt 

Alptraum Atommüll 

 

 

Wenn du diesen Artikel gut fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
16. August 2010 1 16 /08 /August /2010 20:32

Nächtliche Überfälle, Drohanrufe und Prügel: Immer mehr Menschen im Aachener Umland werden von sogenannten rechtsextremen Kameraden in Angst und Schrecken versetzt. report MÜNCHEN über die Täter und die Opfer rechtsextremer Hassattacken.

 

Dieses und weitere Themen sehen Sie heute abend in report MÜNCHEN um 22.00 Uhr im Ersten oder im Livestream der Mediathek .


http://blog.br-online.de/report-muenchen /2010/08/13/wie-rechtsextremisten-unbesc holtene-burger-terrorisieren.html

 

 

 

Willst du regelmäßig über Nazi- Aktivitäten und Gegenaktionen informiert werden? Dann abonniere den Newsletter "Aktiv gegen Nazis".

 

 

Siehe auch weitere Artikel in der Kategorie "Nazi-Aktivitäten", zum Beispiel: 

Gegen die Nazi Demo in Karlsruhe am 21. August

Lüneburg: Fachtagung „Verantwortung übernehmen im Norden - gegen Rechtsextremismus und Gewalt

Nazi Aufmarsch in Bad Nenndorf am 14.August

Berlin: Nazi-Bands im Anmarsch

Mit Uwe Seeler gegen Nazis

nazis sind wie staub....

8. Mai: Feiern wir den Sieg über das Böse!

Müssen Demos gegen Nazis wirklich sein? Kann man die nich einfach mal wegignorieren?
Kritische Anmerkungen zum 13.2.

Ein Faschist, der nichts ist, als ein Faschist ...

Mein, dein, unser... täglicher Rassismus 

 

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

 

Diesen Post teilen
Repost0
15. August 2010 7 15 /08 /August /2010 20:37

http://www.einkaufen-mit-dem-rad.de/banner.gif

 

http://www.einkaufen-mit-dem-rad.de/gemuesehandel.jpgSchnell, günstig, gesund und obendrein auch noch umweltfreundlich - das Fahrrad ist das Einkaufsvehikel der Zukunft. Von diesem Trend profitieren auch der Einzelhandel und die Gemeinden.

 

Im Schnitt verlassen die Bundesbürger ihr Haus am häufigsten, um Freizeitaktivitäten nachzugehen sowie Einkäufe und sonstige private Dinge zu erledigen. Mit größeren Abständen folgen die Fahrtzwecke Arbeit und Ausbildung.

 

In allen Rubriken führt der Autoverkehr (Fahrer und Mitfahrer). Einkäufe erledigen die Bundesbürger nur in neun von hundert Fällen mit dem Rad.

 

Je größer die Stadt, desto mehr Menschen nutzen statt des eigenen Autos den öffentlichen Verkehr. Das Fahrrad erreicht dagegen seine Spitzenwerte am Einkaufsverkehr in mittelgroßen Städten, darunter Orte mit guten (Münster, Karlsruhe) und mit weniger guten (Minden, Lübeck) Angeboten des öffentlichen Verkehrs.

 

Um mit relativ bescheidenen Mitteln möglichst viele Menschen zumindest beim Einkaufen für die Fahrradnutzung zu gewinnen, haben Umweltgruppen in verschiedenen deutschen Städten einige Aktionen ausprobiert. Das Nachahmen, Variieren und Verbessern ist durchaus erwünscht, schließlich muss sich noch viel bewegen, wenn das Rad sein ganzes Potenzial als Alltagsvehikel ausspielen soll:

 

Aktionsideen von A bis Z

 

 

Publikationen

„Radverkehr belebt das Geschäft. Empfehlungen für Handel und Verwaltung“
Broschüre, 16 Seiten
Download (PDF, ca. 920 KB)
Flyer „Einkaufen mit dem Fahrrad“
- Tipps für EinzelhändlerInnen


Download (PDF, ca. 300 Kb)

„Mehr Radverkehr im Alltag: Was kann man vor Ort tun? Übersicht über die lokalen Modellprojekte“
Broschüre, 22 Seiten
 
Download (PDF, ca. 7 MB)

 

 

Mehr Infos zu der Aktion des BUND Berlin:

http://www.einkaufen-mit-dem-rad.de/ 

 

 

Siehe auch: 

Weitere Artikel in der Kategorie "Umwelt & Natur" wie zum Beispiel:

Niedersachsen: Profitiert CDU-Landwirtschaftsministerin von Massentierhaltung?

BP bohrt jetzt auch im Mittelmeer nach Öl - aktiv werden!

Wir werden alle sterben - wegen BP

Greenpeace: Ölkonzerne raus aus der Tiefsee!

Jetzt umlenken! Weg vom Öl!

Corporate Ölpest

BP: Seid doch froh

Neues BP Logo

Klimawandel? Eine einfache Entscheidung!

Unterzeichnen Sie die Petition: 1 Million gegen GenTech Nutzpflanzen

Elefanten oder Elfenbein?

Plastic Planet

CHEVRON im Amazonas: Saubermachen!

 

 

Wenn du diesen Artikel gut fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
15. August 2010 7 15 /08 /August /2010 16:36

AntiAKWSonne02.gifNach der dreisten Absicht der Bundesregierung, die Atomlaufzeiten um 16 Jahre zu verlängern, heißt es jetzt: Den Widerstand anheizen. Denn wir werden diese Entscheidung nicht akzeptieren. Wir haben schon einmal eine Regierungspartei vom Atomkurs abgebracht.

 

Am Samstag den 21, August schalten wir in Groß-Gerau im Wahlkreis des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Franz Josef Jung mit möglichst vielen Menschen auf Liegestühlen und Badetüchern "mal richtig ab" - und fordern Dr. Franz Josef Jung auf, die Atomkraftwerke abzuschalten. Zeitgleich finden bundesweit in rund 40 Städten weitere Aktionen statt.

http://www.campact.de/img/atom2/sommer/abschalten450x265.jpgSind Sie auch bei der Aktion in Groß-Gerau mit dabei? Ziehen Sie sich doch sommerlich an und bringen Sie möglichst etwas zum "Abschalten" mit. Ob Liegestuhl, Klappstuhl, Strandmatte, Badetuch, Planschbecken oder Sonnenschirm - der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!

  > Zeit: Samstag, 21. August, 9.30 bis 12.00 Uhr
  > Ort: Sandböhlplatz (Am Sandböhl / Ecke Darmstädter Straße), Groß-Gerau
  > Weitere Informationen: http://www.campact.de/atom2/abschalten/gross-gerau

 

 

http://lh3.ggpht.com/_t_ujyXPvS2U/TGgRbprMa7I/AAAAAAAAADs/-_bwEjxHj50/CDU_Atom.jpgJetzt zählt unser Protest mehr denn je - kommen Sie vorbei und unterstützen Sie die Aktion am 21. August! Am Sandböhlplatz gibt es an dem Tag ein Mais-Mobil, viele große und kleine Atommüll-Behälter, evtl. einen Sandspielplatz und eine Cocktailbar. Die Bundestags- und Landtagsabgeordneten aus dem Kreis Groß-Gerau sind ebenfalls eingeladen, gemeinsam mit den Menschen aus ihrem Wahlkreis das "Abschalten" zu üben.

Reichen sie diese Seite gerne an Freundinnen und Freunde, Kolleginnen und Kollegen weiter, damit wir viele Menschen werden!

Wenn ihr selbst nicht teilnehmen könnt: Der Druck von Plakaten und Bannern sowie die Unterstützung der Aktionsvorbereitung mit Rat und Tat kostet Campact pro Aktionsort etwa 300 Euro. Sie bitten daher darum, Aktionen in den Wahlkreisen der Abgeordneten mit einer Spende zu unterstützen: https://www.campact.de/atom2/spenden/donate4

 

Damit helft ihr, weitere Leute auf die Aktionen aufmerksam zu machen!

 

http://www.campact.de/img/atom2/demo1809/infomaterial/spucki_klein.jpgKomm zur großen bundesweiten Anti-AKW Demo am 18. September in Berlin. Werbe- und Infomaterial bestellen für die Demo am 18.9.

 

Mach mit bei der Campact-Aktion "Unterschreiben für den Ausstieg". Unterzeichnen auch Sie die Erklärung für den Atomausstieg!

 

Informier dich über Aktionen der Anti-AKW Bewegung in deiner Nähe und nimm daran teil. Kleine dezentale Aktionen haben meist eine riesige Wirkung.

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kategorie "Atomenergie", wie zum Beispiel:

18. September: Die Atomlobby stoppen

Wendland-Blockade - (Un)Ruhetag X - gegen ein Endlager in Gorleben

12.000 Ballons simulieren in Biblis eine "radioaktive Wolke"

Tödliche Nachbarn

Atom ist Monopol-Technologie

Film-Tipp: Die Atomlüge!

Einlagerung von Atommüll in Morsleben verhindern

Flashmobs gegen AKWs - jeden Adventssamstag bundesweit!

Druckwasser-Reaktoren: In 8 Atomkraftwerken drohen Störfälle 

Atom-Alarm: Schütze Dein Atomkraftwerk! (Online-Spiel)

Decke im Atommülllager Asse eingestürzt 

Alptraum Atommüll 

 

 

Wenn du diesen Artikel gut fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
14. August 2010 6 14 /08 /August /2010 23:00

Ludwig Marcuse hat in seiner wunderbaren Studie "Der Philosoph und der Diktator" über Platon geschrieben: "Das Erbauliche an seinem Leben ist nicht, was er erreicht hat, sondern was er versucht hat. Das Traurige an unserer Zeit ist aber nicht, was sie nicht erreicht, sondern was sie nicht versucht."

 

http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,710880-4,00.html

Diesen Post teilen
Repost0
13. August 2010 5 13 /08 /August /2010 20:23

http://foodwatch.de/e1579/e7726/e31510/e39158/ampel-combo_270px_72dpi_20080528.jpgDas Europäischen Parlament hat am 16. Juni. 2010 die Einführung einer Lebensmittel-Ampel abgelehnt.

 

Ohne Zweifel, das ist ein Rückschlag für die Verbraucherrechte. Die Ampel hätte die Konsumenten auf einen Blick erkennen lassen, ob ein Produkt viel, mittel oder wenig Salz, Zucker oder Fett enthält. Über zwei Drittel der Verbraucher hatten deshalb folgerichtig die leicht verständliche Ampelkennzeichnung gefordert. Auch Krankenkassen, Herz- und Kreislaufspezialisten, Kinderärzte und Diabetesverbände in ganz Europa hatten sich öffentlich für die Ampel ausgesprochen. Kein Wunder. Allein in Deutschland belasten die Kosten ernährungsbedingter Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck das Gesundheitssystem mit 70 Milliarden Euro!

 

Was also konnte den Siegeszug der Ampel noch aufhalten? Wer konnte ein Interesse daran haben, diesen durch und durch sinnvollen Vorschlag zur Lebensmittelkennzeichnung zu verhindern? Die Antwort liegt auf der Hand: Die Lebensmittelkonzerne und ihre politischen Steigbügelhalter, darunter auch das deutsche "Verbraucher"ministerium. Denn die Ampel hätte vermeintlich gesunde Fitness-Flakes als Zuckerbomben und angeblich wertvolle Kinderdrinks als heimliche Dickmacher entlarvt!

 

Das konnten die Nahrungsmittelmultis auf keinen Fall zulassen. "Koste es, was es wolle."  Mindestens eine Milliarde Euro sind nach eigenen Angaben der Konzerne in ihre Lobbyarbeit geflossen!

 

http://foodwatch.de/e1579/e7726/e31510/e39157/Geld-Hand_214px_web.jpgDiese Summe muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Eine Milliarde Euro, um eine sinnvolle, von den Verbrauchern gewünschte, Lebensmittelkennzeichnung zu Fall zu bringen! Eine Milliarde Euro, um Beamte und Abgeordnete in Brüssel mit so absurden Argumenten gegen die Ampel zu mobilisieren!

 

Wer weiß, wieviel davon sogar in Bestechung geflossen ist? Für die Summe lassen sich schon ein paar Parlamentarier kaufen (z.B. die gesamte  FDP Bundestagsfraktion kostet immerhin nur 1,1 Mio Euro - eine Milliarde sind 1.000 Millionen - soviele EU Parlamentarier gibt es gar nicht).

 

Was hat das noch mit Demokratie zu tun, wenn die Gesetze von denen gemacht werden, die das meiste Geld ausgeben, um Abgeordnete zu beeinflussen?!

 

foodwatch kämpft dagegen!

Bitte unterstützen Sie foodwatch und werden Sie jetzt Förderer/Förderin von foodwatch.

Täglich werden wir getäuscht und die Irre geführt, wenn wir unsere Lebensmittel kaufen. Erste Voraussetzung, damit sich etwas ändert, ist der Aufbau einer starken Lobbymacht für die Vertretung der Verbraucherinteressen!

Unterstützen Sie foodwatch mit 5, 10 oder 20 Euro monatlich. Gehen Sie direkt online und werden Sie jetzt Förderer/Förderin:

www.foodwatch.de/mitglied-werden

 

Jetzt Förderer werden!

 

 

 

 

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kateorie "Lebensmittel", zum Beispiel:  

Die große nimm2 - Lüge

Schluss mit dem Frische-Betrug bei Fleisch

Klebeschinken = Klageschinken

"Monte Drink" von Zott, die dreisteste Werbelüge des Jahres

Patt für die Ampel in Brüssel

Unterzeichnen Sie die Petition: 1 Million gegen GenTech Nutzpflanzen

Bertolli-Sauce jetzt mit verschlechterter Rezeptur

Blogger für die Ampel

Pfanners Phantom-Physalis

Kraft Foods lügt beim Philadelphia "himmlisch gut" 

Deutsche lehnen Gen-Food ab
Imitat-Essen: Wie Politik und Industrie vom Betrug ablenken
Final Version: Brief an ferrero (Nutella aus der Kindersklaverei)

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
13. August 2010 5 13 /08 /August /2010 20:07
 

Helfen Sie uns, dass die Sauerstoff-Behandlung von Fleisch verboten wird!

 
 

 

 

Siehe auch:

Weitere Artikel in der Kateorie "Lebensmittel", zum Beispiel:  

Die große nimm2 - Lüge

Klebeschinken = Klageschinken

"Monte Drink" von Zott, die dreisteste Werbelüge des Jahres

Patt für die Ampel in Brüssel

Unterzeichnen Sie die Petition: 1 Million gegen GenTech Nutzpflanzen

Bertolli-Sauce jetzt mit verschlechterter Rezeptur

Blogger für die Ampel

Pfanners Phantom-Physalis

Kraft Foods lügt beim Philadelphia "himmlisch gut" 

Deutsche lehnen Gen-Food ab
Imitat-Essen: Wie Politik und Industrie vom Betrug ablenken
Final Version: Brief an ferrero (Nutella aus der Kindersklaverei)

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0
12. August 2010 4 12 /08 /August /2010 22:20

Bitte schließt Euch dem Brief unten an, schreibt ihn um oder ergänzt ihn, und schickt ihn dann an den CDU Ministerpräsidenten von Niedersachsen McAllister.

 

Denn seine Landwirtschaftsministerin Astrid Grotelüschen profitiert persönlich von ihrere eigenen Politik.

 

AN: McAllister@cdu-niedersachsen.de

------------------------------------------------------------------------------------------


Sehr geehrter Herr Ministerpräsident McAllister,

wie wir spätestens seit den Medienberichten alle wissen, ist Landwirtschaftsministerin Grotelüschen massiv im großen Netzwerk tierquälerischer Geflügelerzeugung verstrickt.

Dass sie den Tierschutz nicht objektiv beurteilen kann, liegt klar auf der Hand. Als Lobbyistin wird sie immer für Massentierfabriken stimmen und den Ausbau von Mastanlagen voran treiben.

Wie wir auf Ihrer HP http://www.mcallister.de/das_bin_ich.php lesen können, sind Sie der Meinung "Politiker müssen den Mut haben den Menschen die Wahrheit zu sagen".

Das sehen wir auch so, deshalb fordern wir sie auf, Frau Grotelüschen aus dem Amt zu entlassen, wenn sie nicht selbst soviel Ehrgefühl hat und freiwillig zurücktritt.
Setzen Sie sich bitte dafür ein, dass nicht noch mehr Massentierfabriken gebaut werden!!!

Sie ist unglaubwürdig und vertritt keinesfalls Tierschutzinteressen, sondern nur ihre eigenen finanziellen.

Bitte helfen Sie uns, dass wir nicht jegliche Achtung vor Politikern und und deren Politik verlieren.

Mit hoffnungsvollen Grüßen

 

------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Siehe auch:  weitere Artikel in der Kategorie "Umwelt & Natur" wie zum Beispiel:

BP° bohrt jetzt auch im Mittelmeer nach Öl - aktiv werden!

Wir werden alle sterben - wegen BP

Greenpeace: Ölkonzerne raus aus der Tiefsee!

Jetzt umlenken! Weg vom Öl!

Corporate Ölpest

BP: Seid doch froh

Neues BP Logo

Klimawandel? Eine einfache Entscheidung!

Unterzeichnen Sie die Petition: 1 Million gegen GenTech Nutzpflanzen

Elefanten oder Elfenbein?

Plastic Planet

CHEVRON im Amazonas: Saubermachen!

 

 

 

Wenn du diesen Artikel gut fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden. Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.

Diesen Post teilen
Repost0

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.