Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
28. Januar 2011 5 28 /01 /Januar /2011 16:45

http://www.markenmagazin.de/wp-content/uploads/2010/12/mario-barth-uschi.jpgEs gab mal Zeiten, da wollten Komiker erheitern, gute Witze erzählen und waren froh, wenn sie davon Leben konnten. Es gab mal Zeiten, da waren Komiker froh, wenn ihre Witze weitererzählt wurden. Es gab mal Zeiten, da konnte man für einen Witz nicht abgemahnt werden.

 

Dann kam Mario Barth. Mario Brath versucht nur Witze zu erzählen, die auch der größte Depp versteht und das funktioniert immer, wenn es unter die Gürtellinie geht. Deshalb hat ihn auch die "Ich bin schon so blöd, dass ich hier kaufe" - Unterhaltungs-Kette Media Markt als Werbe-Maskottchen eingekauft. Weil die Leute, die über Mario Barths geistlosen Witze lachen können, deren Zielgruppe sind.

 

Mario Barth ist auch nicht wirklich originell. Mario Barth klaut seine Witze bei anderen Komikern. Und tut dann so, als hätt er sichs selbst ausgedacht. Er ist also auch noch verlogen.

 

Das schlimmste aber: Seit Mario Barth kann man für Witze auch noch abgemahnt werden. Weil er nicht will, dass andere mit Witzen Geld verdienen, die er persönlich geklaut hat. Weil er so gierig ist, dass er nicht will, dass ihm neben seinen Millionen-Honoraren vom Media Markt, seinen TV-Auftritten und seinen Eintrittgeldern vielleicht ein paar Euro aus dem T-Shirt Verkauf entgehen.

 

Hier die Fakten: markenmagazin:recht

 

Das zeigt mal wieder wie Schwachsinn das deutsche Wettbewerbs- und Markenrecht und insbesondere die Regelungen zu Abmahnungen sind. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, noch mal auf meine Vorschläge zum Abmahn-Unwesen hinzuweisen: Schluss mit dem Abmahn-Wahnsinn! Es wird Zeit, dass ein paar Parteien dieses Thema aufgreifen und der Abmahn- Mafia das Bein stellen.

 

Zurück zu Barth:

 

Mein Vorschlag war ja:

 

Ich drucke jetzt T-Shirts mit dem Spruch: "Mario Barth ist ein gieriges, klauendes Schwein."

 

Andere Reaktionen auf Twitter:

 

pantoffelpunk hat jebloggt: Arschgeige reimt sich auf Mario Barth http://bit.ly/ewXszs

 

Gut auch von @d4t4

 

Er heißt nicht mehr "Mario Barth", sondern "Chauvinist mit Abmahnhintergrund"

 

Besonders empfindlich würde es Herrn Barth jedoch treffen, wenn ihm der Media Markt seinen Werbevertrag kündigt.

 

Schreibt doch mal wieder:

 

Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Straubing
Geschäftsführung: Jürgen Haferkorn, Dieter Gründl
Aiterhofener Str. 222
94315 Straubing

Fax: +49 841 634-991900
E-Mail: kontakt@mediamarkt.de

 

 

Siehe auch:

 Weitere Artikel in der Kategorie "Internet & Information", z.B.:

FR-Journalisten kuschen vor Anzeigenkunden

Mitmachen: Verfassungsbeschwerde gegen Netzsperren

Unternehmen, die Wikileaks unterstützen

1368 Wikileaks Mirrors (updated 09.12.2010)

WikiLeaks: Stoppt die Verfolgung

Diese Unternehmen unterstützen die US-Regierung im Kampf gegen Wikileaks

No Copyright: Explosion des Wissens

Filmtipp: „The Yes Men fix the World“

Warum Raubkopierer von DVDs besser dran sind als Käufer

 

 

Wenn du diesen Artikel nützlich fandest, dann abonniere doch unseren Newsletter (rechts) oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen). 

Auf identi.ca findest du uns auch unter @direkteaktion.


Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentare

Farlion 02/04/2011 15:15


Den MediaMarkt anschreiben? Ausgerechnet den Laden, der vor 4 Jahren ein Satireblog wegen einer MM-Persiflage abgemahnt hat? Die würden sich eher darüber amüsieren und Kommerzkasper Barth auf die
schmale Schulter klopfen.


Duergy 01/29/2011 23:19


Ansich schon ganz schön Armselig. Die ersten auftritte Marios fande ich ja noch ganz gut, aber seit wielange tourt er schon mit seinem jetzigen Programm rum? Otto Walkes z.B. war da schon viel
Krativer und ein echter Komiker.


Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.