Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
11. Juni 2009 4 11 /06 /Juni /2009 14:11

 1. Entwurf:  Freue mich über Feedback + Verbesserungsvorschläge

---------------------------------------------------------------------------------------------
Sehr geehrten Damen und Herren,

ich bin seit langem ein Anhänger ihres Produktes "Nutella". Ich genieße es zum Frühstück, ein (oder mehrere) Brötchen mit Nutella zu verzehren.

Doch seit kurzem ist es mit dem Genuss vorbei. Denn ich habe in einer Zeitschrift, dem aktuellen Greenpeace Magazin, gelesen, unter welchen Bedingungen Kakao in Afrika geerntet und verarbeitet wird.

Insbesondere hat mich schockiert, das dort viele Kinder bei der Ernte eingesetzt werden - viele nur 10 Jahre alt - und das diese unter furchtbaren Bedingungen arbeiten müssen und ständig mit gefährlichen Chemikalien in Berührung kommen.

Ich habe daraufhin im Internet recherchiert und dort alle Fakten aus dem Artikel aus unabhängigen Quellen bestätigt bekommen.

Das hat mir den Genuss von Nutella und anderen Schokoladenprodukten gründlich verdorben. Was mich aber am meisten berührt: Das Firmen wie Ferrero gar nichts tun, damit sich Situation ändert. Ich meine, das Thema scheint ja nicht wirklich neu zu sein.

Sind die Konzerne tatsächlich so amoralische Monster, das ihnen völlig egal ist, woher ihre Rohstoffe kommen? Kein Wunder, das sich die öffentliche Stimmung immer mehr gegen die Konzerne richtet.

Sie verkaufen auch "Kinderschokolade" - das Produkt hat für mich nun einen ganz anderen Klang, seit ich weiß, unter welchen Bedingungen die Vorprodukte erzeugt werden.

Ich jedenfalls kann mit dem Wissen nicht einfach weiter Schokolade essen wie bisher. Ich werde verzichten oder mit Alternativen aus dem fairen Handel suchen.

Aber dabei wird es nicht bleiben: Ich werde Ferrero öffentlich anklagen (über persönliche Kontakte, Leserbriefe und über das Internet), solange, bis Sie Ihre Einkaufspolitik ändern.

Und ich werde mich dafür einsetzen, dass Firmen, die in Deutschland ihre Produkte verkaufen wollen, auch haftbar gemacht werden für die Schäden, die bei der Entstehung der Vorprodukte in anderen Ländern angerichtet werden.


Mit freundlichen Grüßen

 

--------------------------------------------------------------------------------------------

Ich bin noch nicht ganz zufrieden. Habt Ihr Verbesserungsvorschläge? 

Zum Hintergrund:

Zart, aber bitter - Kinderarbeit in der Schokoladenindustrie

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Direkte Aktion - in Lebensmittel
Kommentiere diesen Post

Kommentare

gebtmirschuld 08/10/2011 00:11


Hallo. Ich finde Deinen Brief gut und richtig.
Aber um noch mehr Leute anzusprechen, solltest Du die Umstände die Du erwähnst, genauer beschreiben, damit man sich ein besseres Bild machen kann.
Gruß
GebtmirSchuld


Katrin Hilger 06/12/2009 15:46

Hallo,
ich habe mir auch gestern die mühe gemacht, den großen Konzernen zu schreiben. Das ist richtig und wichtig udn jeder Konsument, der eine Änderung wirklich will, sollte das tun. Nicht nur nicht kaufen, sondern auch sagen, wieso. Ferrero ist leider die einzige Firma, bei der man den Kommentar nicht über ein Kontakt-Feld auf der Website eingeben konnte, sonderen denen ein Fax schicken muss. Ich glaube nicht, dass das alles im Papierkorb landet. Bei 1000 wütenden Verbrauchern, die jeder weitere 100 anstacheln usw - da überlegen die sich schon, ob man nicht einen PR-Gau und Umsatzeinbußen verhindert...

Katrin Hilger 06/12/2009 15:45

Hallo,
ich habe mir auch gestern die mühe gemacht, den großen Konzernen zu schreiben. Das ist richtig und wichtig udn jeder Konsument, der eine Änderung wirklich will, sollte das tun. Nicht nur nicht kaufen, sondern auch sagen, wieso. Ferrero ist leider die einzige Firma, bei der man den Kommentar nicht über ein Kontakt-Feld auf der Website eingeben konnte, sonderen denen ein Fax schicken muss. Ich glaube nicht, dass das alles im Papierkorb landet. Bei 1000 wütenden Verbrauchern, die jeder weitere 100 anstacheln usw - da überlegen die sich schon, ob man nicht einen PR-Gau und Umsatzeinbussen verhindert...

Direkte Aktion 06/12/2009 19:01


Hallo Kartin,

danke, das du das unterstützt. Ich denke auch, dass es nicht ohne Wirkung bleiben wird.

Gruss
Benno


Thialfi 06/11/2009 22:08

Naja der Unterschied ist folgender:

Email: Wenn die nicht gleich die Adresse sperren, verstopfen ihnen die Emails das Postfach. Wenn sie die Adresse sperren, kriegst Du ne Mail zurück, dass diese nicht zugestellt werden konnte. Das gibt Dir dann die Möglichkeit, das negativ auszuschlachten, als Organisator! (hab das jetzt grad bei ner Aktion wegen der Tropenholzpinselstiele von Pelikan erlebt).

Schreibst Du einen Brief, liest den erst gar keiner und er fliegt gleich in die Ablage "P"(apierkorb). Ne Antwort wirst Du auf diesem Wege kaum erhalten. Dann kostet Dich das auch noch Porto und wenn Du regelmäßig an Aktionen teilnimmst, kann das ganz schön ins Geld gehen und - nicht vergessen: einen Brief schreibst Du auf Papier und das wird aus Holz gemacht (meistens jedenfalls) und dafür müssen Bäume fallen! Und nur dafür, dass der Brief in die Tonne fliegt, ist das ein zu großes Opfer finde ich!

Schöne Grüße von Thialfi

fibbi 06/11/2009 21:46

Hey deinen Brief finde ich gut geschrieben, er stellt ganz klar da, was für Fakten es zu sagen gibt. Wie mein Vorgänger würde ich Dir auch raten nicht so mit dem Wort "anklagen" zu arbeiten, leider bin ich mir auch nicht so sicher, wie schnell "üble Nachrede" ein Thema wird. Ich denke einfach, es sollten mehrere einen Brief verassen und mit den angegebenen Fragen zu Ferrero schicken, auch aus verschiedenen Teilen Deutschlands, damit es nicht so aussieht, als müssten sie nur eine Einzelperson mit Kundenbefriedigungsmails abspeisen. Genau das wird nämlich so gemacht, Firmen haben für Kundenbeschwerden eine extra Abteilung oder Person abgestellt, die dann diplomatische Antworten schreibt mit sehr viel geschleime und höflichkeit am Stück...
Beteiligen würde ich mich auch gerne, die Frage ist, schreibt man lieber einen Brief oder eine E-Mail?
Gibts Wirkungsunterschiede...?

Über Diesen Blog

  • : Direkte Aktion
  • Direkte Aktion
  • : Anstatt die Bürgerinnen und Bürger zu Zuschauern der Demokratie zu degradieren (wie das viele Medien tun), bietet das Blog "DirekteAktion" vielfältige Möglichkeiten, aktiv einzugreifen, Druck auf die Politiker auszuüben und die Welt in der wir leben zu verbessern. Diese Bemühungen können alle LeserInnen unterstützen, indem sie bei den Aktionen mitmachen und diese aktiv weiterempfehlen. DirekteAktion begreift sich als demokratisch und konstruktiv.
  • Kontakt

Newsletter

Abonniere doch unseren Newsletter oder unseren Feed. Beides hält dich schnell und kostenlos auf dem laufenden.

 

Oder folge uns auf Twitter unter @direkteaktion (viele Infos) und / oder @action_pur (nur Mitmach-Aktonen).

Auf identi.ca findest du uns auch unter@direkteaktion.